Review: Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen (Film)

Das Wochenende neigt sich dem Ende und ich melde mich also mit einer neuen Filmempfehlung zurück. In den nächsten Tagen folgen dann weitere der in meiner Vorschau genannten Werke und auch endlich mal wieder ein Buch. Bis dahin erst einmal einen schönen Abend noch und einen guten Start in die neue Woche.

Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen

Cloudy with a Chance of Meatballs, USA 2009, 90 Min.

Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen
Quelle: IMPawards.com

Regisseure:
Phil Lord
Chris Miller
Autoren:
Phil Lord
Chris Miller

Main-Cast:
Bill Hader (Flint Lockwood [Stimme])
Anna Faris (Sam Sparks [Stimme])
James Caan (Tim Lockwood [Stimme])


Genre:
Animation | Komödie


Trailer:

 

Inhalt:

Flint Lockwood ist Erfinder, oder er wäre zumindest gern einer. Zusammen mit seinem Vater Tim lebt er auf Affenfels, einer kleinen Insel, auf den Landkarten verborgen unter dem „A“ des atlantischen Ozeans. Nachdem die Insel in Armut gestürzt wurde, weil niemand mehr ihr Hauptexportprodukt, die Sardinen kaufen möchte, macht sich Flint daran, eine Maschine zu erfinden, die Wasser in Essen verwandeln kann.

Leider schießt er die Maschine durch eine Verkettung unglücklicher Umstände in die Stratosphäre und glaubt sie für immer verloren, doch es kommt ganz anders, denn seine Erfindung nimmt ihre Tätigkeit auf und lässt es Essen regnen. Das kommt auch Sam Sparks sehr gelegen, einer wettermeteorologischen Praktikantin, die durch ihre Fernsehberichte schnell zu Berühmtheit gelangt. Doch Flints Maschine wird zunehmend gefordert von den extravaganten Essenswünschen der Bevölkerung und „mutiert“ auf unvorhergesehene Weise sich selbst und das produzierte Essen.

Rezension:

Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen war für mich eine echte Überraschung. Der Film ist so voll neuer, unverbrauchter Ideen und bunter Bilder, dass es einen riesigen Spaß macht, das Treiben von Flint zu verfolgen. Die Kinderbuchverfilmung strotzt nur so vor Action und Gags und natürlich eindrucksvollen Effekten. So regnet es im Verlauf des Films die verschiedensten Speisen, die Stadt wird in eine kunterbunte Eislandschaft im wahrsten Sinne des Wortes verwandelt oder wird von einem Spaghetti-Tornado heimgesucht.

Klar könnte man dem Film vorwerfen, die Figuren würden sich nur unzureichend entwickeln oder besitzen nicht genug Tiefe, aber man sollte auch bedenken, welche Art von Film man hier hat. Denn trotzdem berührt die Geschichte um den verkannten Erfinder, seinen mürrischen Vater und die missverstandene Fernsehpraktikantin ungemein. Viele skurrile Nebenrollen mit wunderbaren Marotten und Eigenarten runden das Bild ab. Um nur eine hiervon zu nennen wäre da Steve, das Hausäffchen von Flint, welcher mit einem Sprachchip ausgestattet gern einzelne mehr oder minder sinnvolle Wörter zur aktuellen Situation beisteuert damit für viele Lacher sorgt.

Außerdem fand ich die Idee, die anfangs gezeigten Erfindungen Flints, die allesamt gescheitert sind, im Verlauf des Films immer wieder auftauchen zu lassen, sei es ein laufender Fernseher oder auch die putzig-abscheulichen Rattenvögel, einfach wunderbar, zumal dies nicht zum Selbstzweck geschieht, sondern tatsächlich auch noch die Geschichte vorantreibt.

Die Figuren sind allesamt mehr karikaturenhaft und überzeichnet, das stört aber nach einer anfänglichen Gewöhnung nicht weiter und unterstützt natürlich im weiteren Verlauf die unglaubwürdige, überbordende, visuell ausgerichtete Erzählweise. Der Film kommt wahnsinnig albern daher und nimmt sich selbst natürlich auch nicht allzu ernst, aber das ist auch gut so, denn so ist den Machern eine sprudelnde, liebevoll animierte, bestens zu unterhaltende Komödie gelungen.

Fazit & Wertung:

Alles in allem ist Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen natürlich kein anspruchsvolles Kino und leicht verdaulich, bietet aber für anderthalb Stunden tadellose, farbenfrohe Unterhaltung für Klein und auch Groß.

8 von 10 missglückten Erfindungen

Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen

  • Missglückte Erfindungen - 8/10
    8/10

Fazit & Wertung:

Alles in allem ist Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen natürlich kein anspruchsvolles Kino und leicht verdaulich, bietet aber für anderthalb Stunden tadellose, farbenfrohe Unterhaltung für Klein und auch Groß.

8.0/10
Leser-Wertung 0/10 (0 Stimmen)
Sende
%d Bloggern gefällt das: