Review: Das Buch der Lügen | Brad Meltzer (Buch)

Tja, der Wasserschaden zieht seine Kreise und dementsprechend war es mir auch in den letzten Tagen nicht möglich, mich adäquat um meinen Blog zu kümmern. Trotzdem möchte ich euch natürlich nicht vollends hängen lassen und schiebe zu später Stunde mal wieder eine Rezension ein. Nachdem nun morgen also unsere gesamte Küche demontiert werden wird, kehrt fast so etwas wie Ruhe bei uns zu Hause ein, so dass ich hoffe, mich nun wieder etwas regelmäßiger melden zu können.

Anders als meine Liebste mit ihrer vegetarisch-delikaten Kochwelt bin ich ja zum bloggen nicht auf die Küche angewiesen und werde mich redlich bemühen, meine abendlichen Gedanken wieder mehr in Richtung Medienjournal und weg von unseren sonstigen Problemchen zu lenken.

Das Buch der Lügen

The Book of Lies, USA 2008, 440 Seiten

Das Buch der Lügen
© Rowohlt Verlag

Autor:
Brad Meltzer


Verlag (D):
Rowohlt Verlag
ISBN:
978-3-499-25269-3

Genre:
Mystery | Thriller

 

Inhalt:

Das Buch der Lügen erzählt von Cal Harper, der nach Jahren ohne Kontakt eines Abends im Park seinen verletzten Vater findet. Was Cal jedoch noch nicht ahnt ist, dass sein Vater in Schwierigkeiten steckt und von einem Mann verfolgt wird, der das Buch der Lügen in dessen Besitz glaubt.

Was es mit dem Buch der Lügen auf sich hat, kann an dieser Stelle nicht verraten werden, doch sei gesagt, dass der Mord von Kain an Abel sowie die Lebensgeschichte Mitchell Siegels, des Schöpfers von Superman, eine nicht ungewichtige Rolle spielen. Doch noch mehr Mächte sind auf der Jagd nach dem Buch.

Rezension:

Das Buch der Lügen liebäugelt theoretisch mit einer recht spannenden Grundidee und verspricht demnach ein außergewöhnliches Leseerlebnis: Die Schöpfung Supermans und der Antrieb, aus dem diese Figur entstand, verknüpft mit der biblischen Geschichte um Kain und Abel und die Frage nach der ersten Mordwaffe der Menschheit, verbunden durch das ominöse Buch der Lügen. Doch die Umsetzung der Thematik krankt leider an etlichen Ecken und Enden und lässt den Leser am Ende unbefriedigt zurück. Form, Gestalt und Bedeutung des besagten Buches wechseln mehrfach innerhalb der Geschichte und die Auflösung um die schlussendliche Bedeutung dieses Artefakts bleibt weit hinter den Erwartungen zurück.

Der Schreibstil an sich ist nicht unangenehm und vermag es auch Spannung aufzubauen, doch verpufft diese allzu oft mangels Verständnis der Intention aller Beteiligten. Ist die Geschichte noch anfangs recht stringent erzählt, werden die Twists und Überraschungen immer häufiger und unglaubwürdiger, so dass irgendwann die Thule-Gesellschaft in die Ereignisse verstrickt wird, von Nazis und Verschwörungen die Rede ist, ein russischer Flüchtling mit der amerikanischen Regierung zusammentrifft und vieles mehr. Was einem der Autor als überraschende Erkenntnisse vorzusetzen versucht wirkt irgendwann dermaßen hanebüchen, dass ich mich regelrecht zwingen musste weiterzulesen, zumal das Buch einen ellenlangen Epilog besitzt und viel Belangloses passiert, nachdem die eigentliche Geschichte theoretisch bereits ihren Abschluss hätte gefunden haben können.

Es scheint fast, als würde sich Meltzer selbst in seinen Geschichten verzetteln und mit vielen, wahrhaft vielen Überraschungen zu verschleiern versucht, dass seine Geschichte leider nicht zu Ende gedacht ist. Auch tauchen teils Figuren auf, deren Herkunft kaum bis gar nicht beleuchtet wird oder deren Auftauchen letzten Endes für die Story ohne Belang ist, doch Hauptsache der Held und sein Vaterstolpern in immer neue, ausweglos scheinende Situationen, immer in den mystischen und okkulten Gefilden des geschichtlichen Überbaus watend.

Das Buch der Lügen bleibt somit nur der Versuch, einen spannenden Mystery-Thriller „biblischen Ausmaßes“ zu verfassen. Überzeugen kann die Geschichte zu keinem Zeitpunkt, wenngleich Inhaltsbeschreibung und die Exposition der Figuren auf den ersten fünfzig Seiten durchaus vielversprechend schienen.

Fazit & Wertung:

Der Autor behauptet, es wäre ihm ein Herzenswunsch gewesen, seine Geschichte um den Superman-Schöpfer auf Papier zu bannen. Warum er es für nötig hielt, die an sich stimmige Geschichte mit diversen Geheimgesellschaften, Verschwörungstheorien und unaufgelösten Handlungssträngen aufzufüllen wird mir ein Rätsel bleiben.

5 von 10 Geheimnisse um das Buch der Lügen

Das Buch der Lügen

  • Geheimnisse um das Buch der Lügen - 5/10
    5/10

Fazit & Wertung:

Der Autor behauptet, es wäre ihm ein Herzenswunsch gewesen, seine Geschichte um den Superman-Schöpfer auf Papier zu bannen. Warum er es für nötig hielt, die an sich stimmige Geschichte mit diversen Geheimgesellschaften, Verschwörungstheorien und unaufgelösten Handlungssträngen aufzufüllen wird mir ein Rätsel bleiben.

5.0/10
Leser-Wertung 0/10 (0 Stimmen)
Sende

Weitere Details zum Autor und dem Buch findet ihr auf der Seite des Rowohlt Verlages.

– – –

Als besonderer Service hier noch der Link zum Buch Das Buch der Lügen bei Amazon:

  • Roswitha

    Wenn ich etwas dazu sagen darf, ganz am Anfang der Buchbeschreibung schreiben Sie „sowie die Lebensgeschichte Mitchell Siegels, des Schöpfers von Superman,“. Es war aber nicht Mitchell Siegel, der Superman erschuf, sondern sein Sohn Jerry Siegel.

%d Bloggern gefällt das: