Review: Bad Monkeys | Matt Ruff (Buch)

Wie gestern Abend angekündigt und versprochen, kehren wir heute zur eigentlichen Intention des Medienjournals zurück und dementsprechend liefere ich euch einmal mehr eine Buchrezension, diesmal zu einem meiner liebsten Autoren, von dem ich lediglich dieses eine Buch bisher nicht in Händen halten durfte – doch das hat sich ja hiermit erledigt und so warte ich händeringend (und vermutlich noch einige Jahre lang) auf das nächste Werk dieses Ausnahmeschriftstellers.

Bad Monkeys

Bad Monkeys, USA 2007, 266 Seiten

Bad Monkeys
© dtv

Autor:
Matt Ruff


Verlag (D):
Deutscher Taschenbuch Verlag
ISBN:
978-3-423-21179-6

Genre:
Thriller | Science-Fiction | Mindfuck | Drama

 

Inhalt:

Jane Charlotte befindet sich in der psychiatrischen Abteilung eines Hochsicherheitsgefängnisses. Was der Arzt vor ihr noch nicht weiß ist, dass sie einer Geheimorganisation angehört, die es sich zum Ziel gesetzt hat, das Böse in der Welt zu bekämpfen. Hierzu stehen ihnen mächtige Instrumente zur Verfügung wie etwa der allgegenwärtige Überwachungsapparat von Eyes-Only, die effektiven NT-Waffen, wobei NT für Natürlicher Tod steht und sich beispielsweise in einem spontanen Myokardinfarkt äußern kann oder auch der extrem effektive Traumunterricht, der den Agenten zuteilwird. Mit dieser weltumspannenden Organisation im Rücken schildert Jane die Geschehnisse, die dazu führten, dass sie Teil der Bad Monkeys wurde.

Dass sie sich dabei mehr und mehr in Widersprüche verstrickt und viele ihrer Schilderungen schier zu unglaublich klingen, als dass sie wahr sein könnten, stört die Frau kaum und ist für sie nicht verwunderlich, doch eigentlich steckt auch viel mehr hinter der Geschichte und die Wahrheit gilt es erst noch auszugraben.

Rezension:

Bad Monkeys ist einmal mehr ein extrem überzeugendes Werk des Schriftstellers Matt Ruff, der mich auch mit all seinen früheren Werken Fool on the Hill, G. A. S. und Ich und die anderen begeistern konnte. Bad Monkeys ist bei weitem nicht so seitenstark und dementsprechend weniger monumental als die genannten Werke, doch verknüpft es ebenso geschickt verschiedenste Genres auf ungeahnte Art und Weis und lässt so ein einmaliges Leseerlebnis entstehen.

Die Perspektive wechselt hierbei von den auktorialen Erzählungen im weißen Raum zu den Schilderungen Janes im Rückblick auf ihr bisheriges Leben, welches den Großteil der Geschichte ausmacht. Wobei Jane entgegen gängiger Konventionen eine wirklich extrem unzuverlässige Erzählerin ist und vieles im Nachhinein zu negieren versucht (gegenüber des Arztes, der sie vernimmt). Ergeben sich dabei unhaltbare Logiklücken, so tut sie dieses als banales Nod-Problem ab. Welche Bewandtnis es hiermit hat, wird anschaulich im Roman erklärt und übte doch eine gewisse Faszination auf mich aus. Auch andere Gedankenspiele wie die Altered-State-Theorie nutzt Ruff gekonnt für seine Geschichte, geizt des Weiteren auch nicht mit Anspielungen auf klassische Gedichte, die Bibel, popkulturelle Erscheinungen und vielem mehr.

Diese grenzenlose Kreativität macht Bad Monkeys definitiv zu einem Ereignis, wenn man sich auf die wirklich abgedrehte Geschichte einzulassen bereit ist und sich mit dem Mindfuck gegen Ende des Buches anfreunden kann, wobei auch dieses Ende mehrere Deutungen erlaubt und meines Erachtens durchaus passend für die erzählte Geschichte ist. Durchaus auch ein Buch, dass öfter zu lesen sich lohnen würde, denn überall sind Hinweise versteckt auf bevorstehende Ereignisse, werden Fragen auf- und wieder verworfen, nur um plötzlich aus einer ganz neuen Perspektive auf die Geschichte zu blicken und sich zu fragen: Was ist da jetzt eigentlich wirklich passiert?

Bad Monkeys ist so zwar einerseits die Geschichte einer Geheimorganisation geworden, die mit wohlklingenden Unterabteilungen wie Kosten-Nutzen, dem Panopticon, Catering, Malefiz und eben den Bad Monkeys ausgestattet ist, andererseits aber auch eine Abhandlung über menschliche Abgründe, ein psychologisches Profil und eine philosophische Auseinandersetzung mit den Fragen Wer bin ich? Und Wer ist für mein Tun verantwortlich?.

Fazit & Wertung:

Wer schon andere Werke Matt Ruffs mochte oder generell ein Faible für ungewöhnliche Literatur hat, wird an Bad Monkeys seine wahre Freude haben. Wer mit einer vor wilden Ideen strotzenden Fantasie nichts anfangen kann oder Wert legt auf eine stringente und zuverlässige Erzählweise, der sollte tunlichst die Finger von Bad Monkeys lassen.

8,5 von 10 durch Eyes-Only aufgedeckten pädophilen Neigungen

Bad Monkeys

  • Durch Eyes-Only aufgedeckte pädophile Neigungen - 8.5/10
    8.5/10

Fazit & Wertung:

Wer schon andere Werke Matt Ruffs mochte oder generell ein Faible für ungewöhnliche Literatur hat, wird an Bad Monkeys seine wahre Freude haben. Wer mit einer vor wilden Ideen strotzenden Fantasie nichts anfangen kann oder Wert legt auf eine stringente und zuverlässige Erzählweise, der sollte tunlichst die Finger von Bad Monkeys lassen.

8.5/10
Leser-Wertung 0/10 (0 Stimmen)
Sende

Weitere Details zum Autor und dem Buch findet ihr auf der Seite des Deutschen Taschenbuch Verlages.

– – –

Als besonderer Service hier noch der Link zum Taschenbuch, der gebundenen Ausgabe sowie dem Hörbuch von Bad Monkeys bei Amazon:

  • bullion

    Klingt gut. Ich mochte ja schon "Fool on the Hill" sehr.

    • Ich auch, alle seine Bücher sind auf ihre Art einzigartig und treffen zudem noch genau meinen Geschmack!

%d Bloggern gefällt das: