Kinovorschau: Colombiana (15.09.11/KW37)

Dienstagabend ist Kinozeit, insbesondere hier im Medienjournal. Nach einem extrem ereignisreichen Tag (von dem ich zu späterer Stunde noch berichten werde) kommt hier der erste Teil der hoffentlich schon heißersehnten Kinoneustarts!

Colombiana

Colombiana, USA/FR 2011, 108 Min. (in der IMDb)


Quelle: IMPawards.com

Regisseur:
Olivier Megaton

Main-Cast:
Zoe Saldana (Cataleya)
Jordi Mollà (Marco)
Lennie James (Ross)

Genre:
Action | Thriller

Trailer:

 

Info & Prognose:

Fangen wir erst einmal mit dem Offensichtlichen an: Ein Luc Besson-Film kann schon einmal per se nicht wirklich schlecht sein, das ist die gute Nachricht. Skeptisch hingegen macht mich die doch recht simpel scheinende Rachegeschichte. Die Idee eines Mädchens, das auf grausame Weise seiner Eltern beraubt wird, erwachsen wird und schlussendlich blutige Rache an den Mördern ihrer Eltern nimmt ist schlicht und ergreifend kaum einfallsreich und klingt extrem ausgelutscht. Ich möchte Zoe Saldana gar nicht die Kompetenz absprechen, einen derartigen Action-Film zu schultern, doch könnte ich mir vorstellen, dass die Geschichte kaum genug Substanz für einen abendfüllenden Spielfilm hergibt, waghalsiger und halsbrecherischer Action – die wir sicherlich erwarten dürfen – zum Trotz.

Des Weiteren fürchte ich, da es sich ja auch inoffiziell um ein Quasi-Sequel zu Léon – Der Profi handelt, das Colombiana an dem großen Vorbild zu Scheitern verurteilt ist, musste Luc Besson doch einige – und teils auch sicher ungewollte – Änderungen am Drehbuch vornehmen musste, um nicht in Konflikt mit den Rechteinhabern an Léon zu geraten.

Colombiana macht einen handwerklich soliden Eindruck und wird, wie eingangs erwähnt, sicher kein totaler Flop werden, andererseits aber vermutlich nicht an frühere Erfolge Luc Bessons anknüpfen können. Wenn schon ein beinharter Thriller, dann lieber noch einmal 96 Hours schauen oder auf dessen zweiten Teil warten.

Ich prognostiziere also mal

6-7 von 10 Punkten

%d Bloggern gefällt das: