Review: Untot in Dallas | Charlaine Harris (Buch)

Und schon wieder ist Freitagabend und ein endlos lang scheinendes Wochenende liegt vor mir und hoffentlich auch vor euch! Passend zur gestrigen Rezension gibt es heute den zweiten Teil der Sookie-Stackhouse-Reihe.

Untot in Dallas

Living Dead in Dallas, USA 2003, 283 Seiten

Untot in Dallas
© Feder & Schwert

Autorin:
Charlaine Harris

Verlag (D):
Feder & Schwert
ISBN:
978-3-867-62056-7

Genre:
Drama | Horror | Fantasy

 

Inhalt:

Nachdem sich Andy Bellefleur im Merlottes betrunken hat und Sookie ihn von seiner Schwester hat abholen lassen, findet sie am nächsten Morgen in Andys Wagen die Leiche eines ihrer Arbeitskollegen. Zudem erlangt Sookie bald auf schmerzvollste Art Kenntnis davon, dass sich eine Mänade in den Wäldern von Bon Temps herumtreibt und dann wird sie noch samt Bill von Eric nach Dallas geschickt, um Stan Davis, dem Herrn der örtlichen Vampire bei seinen Ermittlungen zu helfen. Und eigentlich steht sie damit erst am Anfang ihrer Probleme.

Rezension:

Sookie Stackhouse ist zurück und mit ihr ein Haufen neuer Probleme. Nachdem mich der erste Teil zwar unterhalten, aber nur leidlich überzeugen konnte, zieht Charlaine Harris bereits im zweiten Teil Untot in Dallas das Tempo merklich an und Bedrohungen drängen von mehreren Seiten auf das ungleiche Paar Sookie und Bill ein. Hatte ich mich noch über mangelnde Hintergründe echauffiert, wird hier direkt Abhilfe geschaffen und mancherlei Erläuterungen wie auch sinnbildende Dialoge werfen ein bereits klarer werdendes Bild auf die Vampir-Hierarchie in Louisiana und den angrenzenden Staaten, insbesondere Texas, genauer Dallas, wo ein großer Teil des Romans spielt.

Obwohl Harris auch hier nicht auf eine auktoriale Erzählperspektive zurückgreift und ihrer Figur Sookie als alleiniger Protagonistin treu bleibt, schafft sie es trotzdem, dass man das Gefühl bekommt, mehr von dem Drumherum mitzubekommen, auch wenn dieses Wissen oft fragmentarisch bleibt. Sie erreicht dies einerseits dadurch, dass sie ihre Figuren vermehrt von Geschehnissen berichten lässt, aber auch durch den Umstand, dass Sookie ihre telepathische Begabung nun immer mehr zu nutzen bereit ist.

Generell bietet Untot in Dallas einen deutlichen Mehrwert zum ersten Teil, was sich darin wiederspiegelt, dass das Figurenrepertoire Zuwachs bekommen hat, die Handlungsorte erweitert, die Hintergründe besser beleuchtet werden und die Geschichte anspruchsvoller und vielschichtiger wird. Charlaine Harris kann sich zwar auch hier manches Klischee und teils nervige Wiederholungen nicht verkneifen, doch ist ein deutlicher Fortschritt zum ersten Teil zu erkennen. Unterhaltsam sind die Geschichten um Sookie, Bill, Eric und Konsorten wie eh und je, durch die weitest gehende Vermeidung von Dopplungen und ärgerlichen Plattheiten schafft es die Autorin hier, das Leseergebnis noch zu vergrößern.

Sollte sich die Qualität der Romane mit den nachfolgenden im selben Maße erhöhen wie hier geschehen, so verstehe ich nun auch die Faszination und den Erfolg der Reihe, die dazu geführt haben, dass sie von Alan Ball für HBO adaptiert worden ist. Mir bleibt nichts anderes mehr zu sagen, als dass es sich bei Untot in Dallas um einen rundherum gelungenen zweiten Teil handelt, der konsequent die Schwächen des Vorgängers ausbügelt, wenngleich man tatsächlich manchmal das Gefühl hat, dass es sich auch hier erst noch um die Aufwärmphase zu etwas größerem und weitreichenderem handelt, was aber definitiv ebenso die Lust auf die folgenden Teile erhöht.

Fazit & Wertung:

Untot in Dallas baut auf dem Konstrukt des ersten Teils gekonnt auf, schafft eine merkliche Steigerung und grenzt sich ebenso gekonnt wie der Vorgänger von den weichgespülten Vampir-Kitsch-Romanen ab.

7,5 von 10 Vampiren aus Dallas

Untot in Dallas

  • Vampire aus Dallas - 7.5/10
    7.5/10

Fazit & Wertung:

Untot in Dallas baut auf dem Konstrukt des ersten Teils gekonnt auf, schafft eine merkliche Steigerung und grenzt sich ebenso gekonnt wie der Vorgänger von den weichgespülten Vampir-Kitsch-Romanen ab.

7.5/10
Leser-Wertung 0/10 (0 Stimmen)
Sende

Weitere Details zur Autorin findet ihr auf der Seite von Feder & Schwert.

– – –

Die Sookie-Stackhouse-Reihe:

01. Vorübergehend tot
02. Untot in Dallas
03. Club Dead
04. Der Vampir, der mich liebte
05. Vampire bevorzugt
06. Ball der Vampire
07. Vampire schlafen fest
08. Ein Vampir für alle Fälle
09. Vampirgeflüster
10. Vor Vampiren wird gewarnt
11. Vampir mit Vergangenheit
12. Cocktail für einen Vampir
13. Vampirmelodie

– – –

Hat der Artikel euer Interesse geweckt, dann bestellt doch über einen der Links und unterstützt damit das Medienjournal!

%d Bloggern gefällt das: