Review: Green Woman (Graphic Novel)

Ja, es ist schon eine Weile her, doch die Sparte Comics gibt es tatsächlich immer noch und heute habe ich sogar neues Lesefutter im Gepäck, bevor es demnächst mit der The Walking Dead-Reihe weitergeht.

Green Woman

The Green Woman, USA 2010, 156 Seiten

Green Woman
© Panini Comics

Autoren:
Peter Straub
Michael Easton
Zeichner:
John Bolton

Verlag (D):
Panini Comics
ISBN:
978-3-862-01199-5

Genre:
Horror | Krimi | Mystery

 

Inhalt:

Fielding Bandolier, genannt Fee, ist ein berüchtigter und gefürchteter Serienkiller mit einer umtriebigen Vergangenheit. Doch Fee, mittlerweile gealtert, ist des Tötens müde und wünscht sich nichts sehnlicher als seinen Seelenfrieden. Doch die Stimmen in seinem Kopf lassen ihm keine Ruhe und der Einfluss der Green Woman, einer abgelegenen Kneipe irgendwo im mittleren Westen, ist ungebrochen.

Der Polizist Bob Steele indes hat nicht nur damit zu kämpfen, dass seine Eltern ihn nach einem Cowboy-Helden benannt haben, sondern auch mit der Tatsache, dass ihm bisher der große Coup noch nicht gelungen ist. Doch in der Jagd nach dem sei Unwesen treibenden Serienkiller findet er seine Berufung, nichtsahnend, an welchem vom Bösen durchtränkten Ort sie letztlich aufeinandertreffen werden.

Rezension:

Green Woman stellt eindrucksvoll einmal mehr unter Beweis, dass Comics – oder in dem Fall wirklich Graphic Novel – auch gehobenen Ansprüchen genügen können. Peter Straub soll ja ein bekannter Schriftsteller ähnlicher Popularität wie Stephen King sein. Mir persönlich sagte der Name im Vorfeld nichts, aber dass ein Romanautor sich einen Co-Autoren ins Boot holt und eine Quasi-Fortsetzung zu seinen literarischen Ergüssen in Comic-Form aus dem Boden stampft, kann durchaus als ungewöhnlich bezeichnet werden.

Der Geschichte selbst merkt man ihren literarischen Background deutlich an, denn sie kommt reichlich verschachtelt daher und geizt nicht mit Andeutungen und Zeitsprüngen. Green Woman wird dadurch zum klassischen Kandidaten für eine wiederholte Sichtung, um wirklich alle Facetten der Story erfassen zu können. Diese kommt ausgesucht düster und trostlos daher und spielt gekonnt mit übernatürlichen Einflüssen, die aber nie so überbordend werden, als dass man sie nicht auch auf pure geistige Verwirrtheit zurückführen könnte.

Mehrmaliges Lesen ist in dem Fall aber eine wahre Freude, denn John Bolton ist ein wahrer Künstler auf seinem Gebiet und liefert hochdetaillierte, beinahe fotorealistische Kompositionen ab, die er zudem gekonnt mit surreal anmutenden Farbenspielereien abrundet, um das Flair der Geschichte noch zusätzlich zu verstärken. Gegen diese zeichnerische Pracht kommt die Geschichte kaum an, steht sie doch immer hinter der opulenten visuellen Bilderflut hintenan, wenngleich diese dafür vorbehaltlos zu begeistern weiß und – wie sollte es auch anders sein – für mich auch einen Hauptgrund zum Erwerb des Bandes dargestellt hat.

Immerhin trösten diese fulminanten Zeichnungen dann auch spielend über leichte Unklarheiten und Verwirrung im Storyverlauf hinweg und machen Green Woman zu einem wirklich eindrucksvollen und fesselnden Erlebnis, bei dem man sich immer wieder fragt, ob man nicht möglicherweise eher einen Film sieht, als einen Comic liest. Fielding Bandolier zudem ist ein wirklich interessanter, ambivalenter und reizvoller Schurke, gegen den Bob Steele als angedeuteter Held der Geschichte kaum zu bestehen weiß, obgleich auch bei dessen Charakterisierung nicht an Grautönen gespart wurde, so dass Straub, Easton und Bolton ein beklemmend trostloses Bild zu zeichnen verstanden haben.

Fazit & Wertung:

Green Woman erzählt nicht unbedingt eine neue oder nie dagewesene Geschichte, aber der Ton, der Stil, die Art wie die Geschichte erzählt wird, macht diese Graphic Novel zu einem uneingeschränkt empfehlenswerten Werk.

8,5 von 10 Schatten der Vergangenheit

Green Woman

  • Schatten der Vergangenheit - 8.5/10
    8.5/10

Fazit & Wertung:

Green Woman erzählt nicht unbedingt eine neue oder nie dagewesene Geschichte, aber der Ton, der Stil, die Art wie die Geschichte erzählt wird, macht diese Graphic Novel zu einem uneingeschränkt empfehlenswerten Werk.

8.5/10
Leser-Wertung 0/10 (0 Stimmen)
Sende

Als besonderer Service hier noch der Link zum Comic-Album von Green Woman bei Amazon:

%d Bloggern gefällt das: