Review: Best Exotic Marigold Hotel (Film)

Sollte jemand gedacht haben, dass es heute mal keinen Artikel gibt, so möchte ich die- oder denjenigen noch eben kurz Lügen strafen, denn natürlich gibt es auch heute wieder eine Review hier im Medienjournal und passend zu dem wunderbaren Wetter im Moment ist der Film noch dazu auch noch – na wenn das mal nichts ist!

Best Exotic Marigold Hotel

The Best Exotic Marigold Hotel, UK/USA/AE 2011, 124 Min.

Best Exotic Marigold Hotel | © Twentieth Century Fox
© Twentieth Century Fox

Regisseur:
John Madden
Autoren:
Ol Parker (Drehbuch)
Deborah Moggach (Buch)

Main-Cast:
Judi Dench (Evelyn)
Bill Nighy (Douglas)
Dev Patel (Sonny)
Tom Wilkinson (Graham)
Maggie Smith (Muriel)
in weiteren Rollen:
Penelope Wilton (Jean Ainslie)
Ronald Pickup (Norman Cousins)
Celia Imrie (Madge Hardcastle)

Genre:
Komödie | Drama

Trailer:

 

Inhalt:

Zu Beginn des Films lernen wir Evelyn kennen, die frisch zur Witwe geworden ist und deren verstorbener Ehegatte sie mit einem Berg Schulden zurückgelassen hat. Dann wäre da Graham, der bei der Verabschiedung eines Kollegen spontan seinen Dienst als Jurist quittiert sowie Douglas und Jean, die auf Wohnungssuche sind und feststellen müssen, dass sie sich nach dreißig Jahren Staatsdienst nicht viel mehr als ein kleines, spärlich ausgestattetes Häuschen leisten können, weil Douglas in die Internetfirma seiner Tochter investiert hat. Dann gibt es noch Muriel, die böse gestürzt ist und eine neue Hüfte bräuchte, Norman, der sich bemüht jüngere Frauen kennenzulernen und Madge, die es leid ist, nur auf ihre Enkel aufzupassen und sich nach Veränderung sehnt.

Szenenbild aus Best Exotic Marigold Hotel | © Twentieth Century Fox
© Twentieth Century Fox

Auf verschiedene Weise erfahren all diese Leute vom Best Exotic Marigold Hotel in Indien und aus gleichsam unterschiedlichen Beweggründens verschlägt es sie alle zur selben Zeit in dieses hochgepriesene Hotel for the Elderly & Beautiful, wie es in der Broschüre heißt. Nach einer turbulenten Hinreise stellt sich für alle Beteiligten jedoch schnell heraus, dass das Best Exotic Marigold Hotel beileibe nicht so prunkvoll und staatlich ist wie erwartet und auch der euphorische junge Hotelmanager Sunny kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Zimmer teils von Vögeln bewohnt werden oder keine Türen besitzen. Doch nicht nur das Hotel ist ungewohnt, nein, ganz Indien steckt voller Überraschungen, Geheimnisse und faszinierender Ortschaften. Die einen öffnen sich den neuen Erfahrungen, die anderen sträuben sich ob der fremden Kultur – und Evelyn berichtet über ihre Eingewöhnung in Indien auf ihrem Blog.

Rezension:

Szenenbild aus Best Exotic Marigold Hotel | © Twentieth Century Fox
© Twentieth Century Fox

Best Exotic Marigold Hotel basiert lose auf Deborah Moggachs Buch These Foolish Things und kommt als lupenreines Feel-Good-Movie in exotischem Ambiente daher. Zwar sind die Geschichten und Lebensentwürfe der einzelnen Charaktere zuweilen recht stereotyp, doch nichtsdestotrotz ungemein kurzweilig und spannend zu verfolgen, insbesondere wenn diese sich der für sie fremden Kultur stellen müssen. Ol Parker, der für den Film das Drehbuch verfasst hat wie auch John Madden als Regisseur tun beide ihr Möglichstes, um den Trip nach Indien in das faszinierende und im Grunde recht desolat wirkende Best Exotic Marigold Hotel des jungen Sonny zu einem wunderbaren und einzigartigen Erlebnis zu machen.

Der Natur der Sache nach widmet man sich hier zwar kaum den wahren Begebenheiten in Indien, sondern präsentiert dem Zuschauer eine schillernde, faszinierende und umtriebige Welt voller Lärm und Lebenslust, doch immerhin werden die Slums nicht außen vor gelassen und auch die in weiten Teilen der Bevölkerung herrschende Armut und die große Kluft zwischen den rückständigen Ortschaften und den Ballungszentren der Zivilisation wird deutlich, doch enthält man sich hier jeden Kommentars und startet auch keine Erklärungsversuche, sondern begnügt sich damit, die aus ihrer gewohnten Umgebung mehr oder minder freiwillig herausgerissenen Herrschaften durch diese exotische und für sie unverständliche oder gar beängstigende Welt reisen zu lassen.

Warum das ganze trotzdem so faszinierend wirkt und zu keinem Zeitpunkt langweilig oder schlicht egal, liegt natürlich einmal mehr an den Darstellern und für das Ensemble von Best Exotic Marigold Hotel hat man sich beileibe nicht lumpen lassen und einige der besten britischen Schauspieler älteren Semesters vereint, was zuweilen zu spannenden Konstellationen führt und durchweg humorvolle Szenen schafft, in denen die Schauspieler allesamt zu glänzen wissen und jeder für sich in feinen Nuancen seine Figur weiter umreißt, glaub- und lebhaft werden lässt und damit in den Bann schlägt. Allen voran muss hier natürlich Judy Dench genannt werden, deren Figur Evelyn mit ihren Blogeinträgen auch für den kommentierenden Rahmen des Films verantwortlich zeichnet, sowie Bill Nighy und Tom Wilkinson und nicht zuletzt Maggie Smith, die als anfänglich mürrische und fremdenfeindliche Dame poiniert die Entwicklung ihrer Figur vorantreibt. Als Kontrastprogramm dient der unbedarfte und leichtsinnige Sonny, dargestellt von Dev Patel, der bis zuletzt optimistisch bleibt und sich an seinen großen Traum klammert, eine weithin bekannte Seniorenresidenz zu ihrem Erfolg führen zu können.

Szenenbild aus Best Exotic Marigold Hotel | © Twentieth Century Fox
© Twentieth Century Fox

Insbesondere in der Konstellation mit Patel versprühen aber auch sämtliche Darsteller eine Lebensweisheit und Gesetztheit, dass es eine wahre Freude ist, während sie gleichsam unter Beweis stellen, noch lange nicht zum alten Eisen zu gehören und dass es für Veränderungen jedweder Art niemals zu spät sein muss. Neben komödiantischen Einfällen und herzerwärmenden Momenten kommt auch die Tragik nicht zu kurz, so dass ein sehr menschlicher, sehr schöner Film entstanden ist, der wirklich für Jedermann geeignet gern zum Träumen einladen darf und eine wunderschöne, wenn auch nicht gerade innovative Geschichte einer Gruppe im Geiste junggebliebener Damen und Herren erzählt, die in einem fernen Land, jeder für sich, wie auch alle gemeinsam einen Neuanfang wagen.

Fazit & Wertung:

Best Exotic Marigold Hotel ist ein warmherziger, kurzweiliger, ungemein schöner Film, dem es zwar in Bezug auf das indische Setting an Tiefgang fehlt, der dieses aber zumindest optisch mit großartigen Bildern einer fremden Kultur aufzufangen weiß.

8 von 10 exotischen Speisen im Best Exotic Marigold Hotel

Best Exotic Marigold Hotel

  • Exotische Speisen im Best Exotic Marigold Hotel - 8/10
    8/10

Fazit & Wertung:

Best Exotic Marigold Hotel ist ein warmherziger, kurzweiliger, ungemein schöner Film, dem es zwar in Bezug auf das indische Setting an Tiefgang fehlt, der dieses aber zumindest optisch mit großartigen Bildern einer fremden Kultur aufzufangen weiß.

8.0/10
Leser-Wertung 10/10 (1 Stimme)
Sende

Best Exotic Marigold Hotel ist am 13.07.12 auf DVD und Blu-ray im Vertrieb von Twentieth Century Fox erschienen. Hat der Artikel euer Interesse geweckt, dann bestellt doch über einen der Links und unterstützt damit das Medienjournal!

DVD:

Blu-ray:

%d Bloggern gefällt das: