Kinovorschau: Movie 43 (24.01.13/KW04)

Movie 43

Movie 43, USA 2013, 90 Min. (in der IMDb)

Movie 43
Quelle: IMPawards.com

Regisseure:

Elizabeth Banks
Steven Brill
Steve Carr
Rusty Cundieff
James Duffy
Griffin Dunne
Peter Farrelly
Patrik Forsberg
James Gunn
Bob Odenkirk
Brett Ratner
Jonathan van Tulleken

Autoren:

Steve Baker
Will Carlough
Patrik Forsberg
Matt Portenoy
Greg Pritikin
Rocky Russo
Jeremy Sosenko
Elizabeth Wright Shapiro

Main-Cast:

Elizabeth Banks (Amy)
Kristen Bell (Fake Supergirl)
Halle Berry (Emily)
Leslie Bibb (Fake Wonder Woman)
Kate Bosworth (Arlene)
Gerard Butler (Leprechaun 1 & 2)
Josh Duhamel (Anson)
Anna Faris (Vanessa)
Richard Gere (Boss)
Terrence Howard (Coach Jackson)
Hugh Jackman (Davis)
Johnny Knoxville (Pete)
Justin Long (Fake Robin)
Christopher Mintz-Plasse (Mikey)
Chloë Grace Moretz (Amanda)
Liev Schreiber (Robert)
Seann William Scott (Brian)
Emma Stone (Veronica)
Jason Sudeikis (Fake Batman)
Uma Thurman (Fake Lois Lane)
Naomi Watts (Samantha)
Kate Winslet (Beth)

Genre:
Komödie

Trailer:

 

Inhalt & Prognose:

Bei Movie 43 handelt es sich im Grunde um eine Aneinanderreihung mehrerer Sketche unterschiedlicher Regisseure, so dass mir eine inhaltlich sinnvolle Zusammenfassung nachvollziehbarerweise sehr schwer fällt. Das Weiteren sollte einem schon bei Begutachtung des Trailers auffallen, dass dieser Film in punkto Niveau beziehungsweise dessen Abwesenheit schlimmer wirkt als alles bisher dagewesene. Schnell wäre man versucht, Movie 43 in derselben Ecke zu verorten, wo sich unter anderem die immer unsäglicher werdenden Scary Movie-Filme und Konsorten verstecken, aber dieser Film wirkt dennoch irgendwie anders, herrlich unkonventionell und gewollt respektlos, so dass er zwar damit kokettiert, Schamgrenzen hinwegzufegen, aber – so hoffe ich – beileibe nicht so platt daherkommt wie die immer unnützer werdenden Parodien bekannter Filme oder Genres. Dafür spricht natürlich unter anderem das großartige Mash-Up aus zahllosen Schauspielgrößen, die allein schon in den ersten gezeigten Szenen und kurzen Ausschnitten einen derartigen Esprit versprühen und mit merklich viel Freude bei der Sache sind, wenn es darum geht, Moralvorstellungen und politische Korrektheit gekonnt zu demontieren. Für Spießer mag der Film nichts sein, doch habe ich das Gefühl, dass ich bei Movie 43 nach langer Zeit einmal wieder Spaß an einer extrem zotigen Komödie haben werde. Und das liegt nicht nur an Kristen Bells Supergirl-Outfit!

Ich prognostiziere also mal

6-8 von 10 Punkten

%d Bloggern gefällt das: