Kinovorschau: Parker (07.02.13/KW06)

Heute wollen wir es mal nur bei einer Kinovorschau bewenden lassen und weil ich selbst gleich noch verabredet bin fasse ich mich kurz und wünsche euch allen einstweilen noch einen schönen Dienstagabend!

Parker

Parker, USA 2013, 118 Min. (in der IMDb)

Parker
Quelle: IMPawards.com

Regisseur:
Taylor Hackford
Autoren:
John J. McLaughlin (Drehbuch)
Donald E. Westlake (Buch-Vorlage)

Main-Cast:
Jason Statham (Parker)
Jennifer Lopez (Leslie Rodgers)

Genre:
Action | Krimi | Thriller

Trailer:

 

Inhalt & Prognose:

Der kriminelle Parker bekommt vom Vater seiner Freundin zugeschustert, bei dem es gilt, zusammen mit seinem neuen Partner Melander ein Volksfest in Ohio zu überfallen. Alles läuft glatt, doch nach getaner Arbeit schlägt Melander ihm vor, das erbeutete Geld zu reinvestieren und Parker lehnt ab. Seine Komplizen eröffnen das Feuer und lassen den leblosen Körper am Straßenrand zurück. Doch so einfach ist Parker nicht totzukriegen und alsbald befindet er sich auf dem Weg nach Florida, um sich an seinen Ex-Partnern zu rächen. Dort lernt er auch die Immobilienmaklerin Leslie kennen, deren Avancen er zwar ein ums andere Mal in den Wind schlägt, die sich alsbald aber als wertvolle Verbündete in seinem Rachefeldzug erweist.

Jason Statham ist zurück in seiner Paraderolle als stoischer Action-Star und versucht sich diesmal als Verkörperung des Romanhelds Parker aus der Feder von Autor Donald E. Westlake, der auch prompt dafür gesorgt hat, dass Statham sich für weitere Verfilmungen der insgesamt immerhin 24 Bände umfassenden Reihe verpflichtet hat, denn nur unter dieser Bedingung wurde der Name Parker für die Verfilmung freigegeben. Davon ab präsentiert sich der Film angenehm gradlinig und kompromisslos, verzichtet anscheinend auf Selbstironie und Humor – wie heutzutage selten – beinahe gänzlich und gibt sich ganz als das was er ist, ein wilder, ungezügelter Action-Reißer, der in die vollen geht. Mir scheint, dass Parker den Beginn einer weiteren erfolgreichen Action-Reihe mit Statham als Zugpferd markieren könnte, zumal knallharte Rache-Thriller doch im Grunde nie ihren Reiz verlieren, oder!?

Ich prognostiziere also mal

7-8 von 10 Punkten

  • Eigentlich boykottiere ich ja Filme mit Sängerinne/Schauspielerinnen/Modetanten in Personalunion… den hier hast du mir nun aber doch schmackhaft gemacht…

%d Bloggern gefällt das: