Review: Der Heckenritter 1 (Graphic Novel)

Eigentlich wollte ich ja gestern (beziehungsweise auch schon im Vorfeld) ebenfalls über den Gratis Comic Tag berichten, doch irgendwie habe ich das natürlich alles wieder verrafft und plötzlich war die Zeit zu knapp. Gerne hätte ich auch diese Rezension passend zum gestrigen Tag veröffentlicht, aber da ergab sich natürlich das gleiche Problem. Sei es wie es will, kommt dafür eben heute mein Artikel.

Der Heckenritter 1

The Hedge Knight Volume 1, USA 2006, 160 Seiten

Der Heckenritter 1 | © Panini
© Panini

Autoren:
George R. R. Martin
Ben Avery
Zeichner:
Mike S. Miller

Verlag (D):
Panini Verlag
ISBN:
978-3-862-01535-1

Genre:
Fantasy | Abenteuer

 

Inhalt:

Überraschend stirbt der Heckenritter Ser Arlan eines Nachts am Wegesrand und lässt seinen Knappen Duncan allein zurück. Während sich dieser noch der gemeinsam verbrachten Zeit erinnert und sein Vorbild zu Grabe trägt, fasst er den Entschluss, mit den Hinterlassenschaften des Ritters selbst ein solches Leben anzustreben und macht sich auf den Weg zur Aschfurtau, wo ein großes Turnier stattfinden wird, bei dem er sich die ersten Sporen verdienen könnte. Auf dem Weg dorthin begegnet Dunk dem Stallburschen Egg, der sich prompt an seine Fersen heftet und sein neuer Knappe wird.

In Aschfurt angekommen steht Duncan allerdings bald vor unerwarteten Problemen, denn natürlich ist die Teilnahme am Turnier Rittern vorbehalten und es obliegt ihm, einen Bürgen beizubringen, der Ser Arlan gekannt hat und nun für dessen früheren Knappen eintritt. Das erweist sich als schwieriger als erwartet und dann gerät Duncan auch noch mit Prinz Aerion aus dem Haus Targaryen aneinander, der ein Urteil der Sieben fordert. Zum Glück hat Dunk sich mit seiner unbeholfenen Art auch Freunde in Aschfurt gemacht und auch Egg ist nicht ganz der unbedarfte und trotzige Stalljunge, der er zu sein scheint.

Rezension:

Hundert Jahre vor den Geschehnissen aus Das Lied von Eis und Feuer ist Der Heckenritter eine vergleichsweise kleine, intime Geschichte um die Geschicke des Knappen Duncan, der sich in diesem seinem ersten Abenteuer anschickt, ein Heckenritter zu werden. Es ist daher etwas hochgegriffen, vollmundig zu behaupten, es handele sich um „Die Vorgeschichte zu Game of Thrones„, denn es ist kaum wahrscheinlich, dass dieser Duncan Einfluss nehmen wird auf die zukünftigen Ereignisse. Das muss aber gar nichts Schlechtes bedeuten, denn trotzdem spielt die Geschichte in Westeros und viele Namen und Orte kommen dem versierten Leser mehr als bekannt vor.

Analog zu den neu aufgelegten Büchern bedient man sich hier der neuen Übersetzung, doch Unachtsamkeit im Korrektorat führt dazu, dass man beispielsweise sowohl von Königsmund als auch King’s Landing liest. Dem Lesefluss tut das natürlich keinen Abbruch und Martins Kurzgeschichte ist wirklich stilvoll adaptiert worden. Auffällig ist indes bei all den Turnieren und Kämpfen, das die Gewalt sich deutlich in Grenzen hält und kaum explizit gezeigt wird. Störend ist das nicht, doch mutet es in der von George R. R. Martin geschaffenen Welt ein wenig seltsam an. Ansonsten wissen Mike S. Millers Zeichnungen für Der Heckenritter durchweg zu gefallen, unterstützen den Erzählfluss der Geschichte und nutzen die Möglichkeiten des Mediums. Einige großformatige Bilder runden das Gezeigte stimmig ab, auch wenn manches effektvoller hätte dargestellt werden können.

Die Geschichte selbst ist recht stringent aufgebaut und verzichtet auf große Schnörkel, wird dafür aber durch einige schöne Rückblendungen und Erzählungen ergänzt, die dem Leser den Kontinent Westeros ein wenig näher bringen. Zudem wartet die Story durchaus mit ein bis zwei Twists auf und ist beileibe nicht so überraschungsarm, wie die vergleichsweise konventionelle Inhaltsangabe vermuten lassen würde. Optisch wie inhaltlich überzeugt Der Heckenritter also durchaus und auch wenn von der späteren Epik der Saga hier noch nichts zu spüren ist und das Freud und Leid eines Heckenritters nicht so ergreifend sein mag wie die umfassenden Zerwürfnisse späterer Jahre, so lohnt sich dieser Ausflug für alle Fans durchaus, denn sie werden sich sehr schnell zuhause fühlen. Außerdem sind Dunk und Egg ein sympathisches Gespann und ich freue mich schon auf den unlängst erschienenen zweiten Band Der Heckenritter.

Abgerundet wird das Gesamtpaket von einer Cover-Galerie und einer Übersicht der Ritter und ihrer jeweiligen Banner, so dass man hier durchaus auch ein wenig der Heraldik in Westeros frönen kann.

Fazit & Wertung:

Der Heckenritter erzählt eine wendungsreiche und stimmungsvoll dargebrachte Geschichte um Ruhm, Ehre und vor allem Freundschaft. Die Bezüge auf Westeros sind so zahlreich, dass Fans der Bücher (oder der Serie) definitiv ihre Freude haben werden.

8 von 10 mitreißenden Turnierkämpfen

Der Heckenritter 1

  • Mitreißende Turnierkämpfe - 8/10
    8/10

Fazit & Wertung:

Der Heckenritter erzählt eine wendungsreiche und stimmungsvoll dargebrachte Geschichte um Ruhm, Ehre und vor allem Freundschaft. Die Bezüge auf Westeros sind so zahlreich, dass Fans der Bücher (oder der Serie) definitiv ihre Freude haben werden.

8.0/10
Leser-Wertung 0/10 (0 Stimmen)
Sende

Der Heckenritter 1 ist am 18.02.13 im Panini Verlag erschienen. Hat der Artikel euer Interesse geweckt, dann bestellt doch über den nachfolgenden Link und unterstützt damit das Medienjournal!

%d Bloggern gefällt das: