Kinovorschau: Ich – Einfach unverbesserlich 2 (04.07.13/KW27)

Es ist Dienstag und so sicher wie der Montag einen neuen Media Monday hervorbringt, kommt am Dienstag die Kinovorschau. Mittlerweile ahnt ihr sicher, dass ich mich mal wieder auf einen einzigen Film beschränke, aber das soll ja nicht weiter tragisch sein, denn der wird dafür hoffentlich umso toller werden!

Ich – Einfach unverbesserlich 2

Despicable Me 2, USA 2013, 98 Min. (in der IMDb)

Ich - Einfach unverbesserlich 2 | © Universal
© Universal

Regisseure:
Pierre Coffin
Chris Renaud
Autoren:
Ken Daurio
Cinco Paul

Main-Cast:
Steve Carell (Gru [Stimme])
Miranda Cosgrove (Margo [Stimme])
Dana Gaier (Edith [Stimme])
Elsie Fisher (Agnes [Stimme])
in weiteren Rollen:
Kristen Wiig (Lucy [Stimme])
Benjamin Bratt (Eduardo / El Macho [Stimme])
Russell Brand (Dr. Nefario [Stimme])
Ken Jeong (Floyd [Stimme])
Steve Coogan (Silas [Stimme])

Genre:
Animationsfilm | Abenteuer | Komödie

Trailer:

 

Inhalt & Prognose:

Gru hat dem Superschurkendasein endgültig abgeschworen und kümmert sich lieber um seine drei liebgewonnenen Adoptivkinder Margo, Edith und Agnes, doch natürlich wird das Familienidyll alsbald getrübt und Lucy, ihres Zeichens Agentin bei der Anti-Verbrecher-Liga entführt Gru, weil sie dessen Hilfe benötigt. Denn nur ein ehemaliger Superschurke vermag es, einem Superschurken die Stirn zu bieten und da ein Unbekannter ein Serum entwendet hat, dass Gut in Böse zu wandeln imstande ist, begeben sich Lucy und Gru gemeinsam auf die Suche, die sie alsbald in ein Kaufhaus führt. Nun gilt es herauszufinden, welcher der Ladenbesitzer der im Geheimen agierende Superschurke sein könnte und Gru muss derweil versuchen, seinen Job als Verbrechensbekämpfer mit dem des Familienvaters unter einen Hut zu bringen. Verständlich, dass der früher eigenbrötlerische Griesgram mit dieser Aufgabe mehr und mehr an seine Grenzen stößt.

Es war ja durchaus abzusehen, dass es zu Ich – Einfach unverbesserlich eine Fortsetzung geben würde, denn allein die Minions haben binnen kürzester Zeit Kultstatus erreicht und tauchen selbstredend auch im zweiten Teil zuhauf auf. Über den ersten Teil hatte ich ja damals an dieser Stelle bereits euphorisch berichtet und so freue ich mich selbstredend sehr auf ein Widersehen mit den quirligen Minions und dem griesgrämigen Gru, doch fürchte ich auch, dass der Nachfolger dem Vorgänger nicht das Wasser reichen können wird, denn die wahre Qualität lag in Grus Entwicklung und der emotionalen Verbundenheit zu den drei Waisenkindern. Diesem Aspekt wird man aber – so fürchte ich – in Ich – Einfach unverbesserlich 2 nicht annähernd so viel Aufmerksamkeit zukommen lassen und sich mehr auf spektakuläre Effekte und noch abstrusere Gags konzentrieren, wie es bei zweiten Teilen eben so üblich ist. Immerhin zeichnet mit Pierre Coffin und Chris Renaud dasselbe Duo verantwortlich wie schon bei Teil 1 und ich glaube auch nicht, dass der Film wirklich schlecht werden kann, aber eben auch vermutlich nicht ganz so gut wie sein Vorgänger.

Ich prognostiziere also mal

7-8 von 10 Punkten

%d Bloggern gefällt das: