Review: The Walking Dead – Das Spiel (Spiel)

The Walking Dead – Graphic Novels, Serien, Bücher und mehr

The Walking Dead

Dieses Spiel ist Teil des The Walking Dead Franchise. Folge dem Link, um mehr darüber zu erfahren und weitere Artikel zum Thema zu entdecken.

 

So, um mal langsam wieder in den Tritt zu kommen gibt es natürlich auch heute eine Rezension und im Sinne von mehr Abwechslung kommt hier die nächste Spiele-Rezension, damit das Game of Thrones Kartenspiel nicht mehr länger so alleine dasteht. Viel Spaß also mit meinen Eindrücken zu:

The Walking Dead
Das Spiel

Walking Dead Board Game

The Walking Dead - Das Spiel | © Kosmos Verlag
© Kosmos Verlag

Autor:
Cory Jones
Verlag (D):
Kosmos Verlag

Kategorie:
Brettspiel
Genre:
Endzeit | Horror

Spielerzahl:
1-4 Spieler
Spieldauer:
45 Minuten

 

Inhalt:

Das Spielmaterial von The Walking Dead – Das Spiel ist durchweg hochwertig und die vielen Karten und Plättchen sind stimmig mit Szenen aus der Serie versehen worden, sofern es denn möglich war, wobei eigentlich stets ein passendes Motiv gefunden worden ist. Man wundert sich zwar, dass Kult-Figur Daryl Dixon nicht unter den spielbaren Charakteren vertreten ist, dennoch ist die Auswahl ansonsten gelungen. Ein wenig schade ist es, dass man den gerade einmal acht Figuren (sechs Charaktere und zwei Beißer) keine Plastikminiaturen spendiert hat und man mit Pappaufstellern vorlieb nehmen muss, aber zweckdienlich sind die allemal. Das Brett ist ebenfalls recht liebevoll gestaltet, wenn es auch auf den ersten Blick etwas unübersichtlich ist und recht abstrakt wirkt, weil Orte nur in den Ecken vorkommen und sonst nur graue Felder existieren. Nichtsdestotrotz gibt es hier wenig zu bemängeln und der Inhalt der Box setzt sich wie folgt zusammen:

  • 1 Spielplan
  • 6 Charakter-Tafeln
  • 8 Spielfiguren
  • 40 Ausrüstungskarten
  • 40 Begegnungskarten
  • 30 Beißer-Karten
  • 4 Abzeichen
  • 16 Orts-Plättchen
  • 16 Verbündeten-Plättchen
  • 1 Würfel
  • 1 Spielregel

 

Rezension:

The Walking Dead - Das Spiel | © Kosmos Verlag
Der Inhalt der Spieleschachtel in grober Übersicht

Zunächst einmal mutet The Walking Dead – Das Spiel wie eine – zugegebenermaßen einfallsreiche – Variante von Mensch ärgere dich nicht an, denn auch hier bewegt man sich mittels Würfelwurf über ein quadratisches Brett wobei es hier gilt, in beliebiger Reihenfolge die vier Ecken zu bereisen, die jeweils wichtige Orte, namentlich eine Polizeistation, einen verlassenen Parkplatz, das Seuchen-Kontrollzentrum und ein Kaufhaus darstellen, bevor es gilt, in die Mitte des Spielfeldes, das Camp, zurückzukehren und den Sieg für sich zu verbuchen. So weit so gut, erwarten einen natürlich in steter Regelmäßigkeit Begegnungen auf den einzelnen Feldern, bei denen es sich natürlich zuvorderst um verschiedenste Beißer handelt, derer man sich erwehren muss.

Zu diesem Zweck gibt es zahlreiche Ausrüstungskarten, die man ebenfalls bei Begegnungen erbeuten oder auf bestimmten Feldern ziehen kann und die auch bitter nötig sind, um sich der immer heftiger und zahlreicher werdenden Angriffe zu erwehren. Allerdings ist die Anzahl der im Spiel befindlichen Ausrüstungskarten abhängig von der Spielerzahl begrenzt und bald schon geht man schlichtweg leer aus, sollte der Stapel an verfügbaren Karten bereits aufgebraucht sein. Ähnlich verhält es sich mit den noch selteneren und dadurch ungleich wertvolleren Verbündeten-Plättchen, die so etwas wie zusätzliche Leben darstellen, da sie bei einer Verwundung durch die Beißer abgeworfen werden können, um nicht selbst gebissen zu werden, was eine Verwandlung zum Beißer nach sich ziehen würde.

The Walking Dead - Das Spiel | © Kosmos Verlag
Eine der Charaktertafeln mit Beschreibung und Spezialfähigkeit sowie die passende Spielfigur

Die Gefahr, selbst zum Beißer zu werden ist dann auch der mitunter interessanteste Kniff bei The Walking Dead – Das Spiel, denn wo sonst das Spiel schlichtweg vorbei ist, wirft man hier all seine verbliebenen Karten ab, ersetzt seine Spielfigur durch eine Beißer-Figur, wird mit einem gänzlich neuen Satz an neuen, mächtigen Karten ausgestattet und kämpft fortan gegen die anderen Überlebenden. Im Spiel zu zweit kann dieser Spieler zwar nicht mehr gewinnen, aber zumindest den Sieg des Kontrahenten verhindern, anders verhält es sich im Spiel zu dritt oder viert, denn hier gilt, sobald ein zweiter Spieler zum Beißer geworden ist, Team Zombie gegen Team Überlebende. Man ahnt schon, dass das Spiel zu zweit (oder auch alleine, was ebenfalls möglich wäre) dahingehend nicht sonderlich erquicklich ist, als dass dieser interessante Team-Aspekt dort völlig verloren geht.

Leider sind die Ressourcen, also Ausrüstungskarten und Verbündeten-Plättchen, wirklich dermaßen knapp bemessen, dass schon eine gehörige Portion Glück dazugehört, nicht ehe man sich versieht zum Beißer zu werden, zumal jede Begegnung auch immer abhängig vom Würfelglück ausgehen kann. Hier wirkt The Walking Dead – Das Spiel dann auch nicht sehr ausbalanciert, denn auch wenn die Ressourcenknappheit ja durchaus im Setting begründet liegt, ist das Spielerlebnis zu zweit zu oft zu frustrierend, um wirklich gefallen zu können. Das legt die Einführung von Hausregeln nahe, die das Spielergebnis runder wirken lassen, aber ob man Willens ist, sich so eingehend mit dem Spielkonzept auseinanderzusetzen, das muss jeder für sich entscheiden. Anders sieht das hier tatsächlich wieder aus, wenn man in voller Belegschaft ins Feld zieht, was zu empfehlen ist, dann hier entwickelt sich eine interessante Gruppendynamik, zumal zunächst jeder gegen jeden agiert, sich aber nicht absehen lässt, welche Bündnisse und Allianzen sich noch im Laufe des Spiels ergeben werden.

The Walking Dead - Das Spiel | © Kosmos Verlag
Ausrüstungskarten (Shotgun & Armbrust) sowie Begegnungskarten (Beißer vor der Tür & Beißer-Meute); jeweils mit aufgedrucktem Stärkewert

Der Spielablauf ansonsten ist bewusst simpel gehalten und bedarf kaum strategischer Überlegungen, da ein Spielzug lediglich daraus besteht, einen Bewegungswurf auszuführen, die Spielfigur in eine beliebige Richtung zu bewegen und das entsprechende Feld, meist mit Begegnung, abzuhandeln und bestenfalls zu überleben. Bei den Begegnungen gilt es dann fein abzuwägen, ob und welche der begehrten Ausrüstungskarten man einsetzt oder ob man eines der wertvollen Verbündeten-Plättchen willentlich zu opfern bereit ist. Die Ausrüstungskarten sind wiederum übrigens sehr stimmig konzipiert und es gibt zum Beispiel kaum eine Waffe, die, abhängig von ihrer spezifischen Art, nicht eine Sonderregel beinhalten würde.

Gerade im Spiel zu viert kommt also durchaus The Walking Dead-Flair auf, was den bekannten Figuren, Schauplätzen, Ausrüstungsgegenständen, der Ressourcenknappheit und natürlich der Gefahr durch zu Beißern gewordenen Mitspielern begründet liegt, dennoch wirkt das Spiel in vielen Fällen (oder bei weniger Mitspielern) nur rudimentär durchdacht und nicht wirklich ausbalanciert, um uneingeschränkt empfohlen werden zu können. Für fanatische Fans der Serie (oder auch der Comics) ist das Spiel sicherlich einen Blick wert, bedarf aber wie gesagt im besten Falle eigener Hausregeln und entfaltet seinen Reiz wirklich erst mit der Höchstzahl an Mitspielern.

Fazit & Wertung:

The Walking Dead – Das Spiel wartet mit einigen netten Ideen auf, auch wenn es mir persönlich doch zu schlicht konzipiert ist. Für eine lockere Spielrunde taugt es aber allemal, jedoch leider nur im Spiel zu viert, gerade wenn bereits Mitspieler zu Beißern geworden sind und man sich ihrer Übergriffe noch zusätzlich erwehren muss, während Zeit und Munition knapper und knapper werden.

5,5 von 10 abgewehrten Beißer-Attacken

The Walking Dead - Das Spiel

  • Spielkonzept/-mechanismen
  • Ausstattung/Qualität
  • (Langzeit-)Spielspaß

Fazit & Wertung:

The Walking Dead - Das Spiel wartet mit einigen netten Ideen auf, auch wenn es mir persönlich doch zu schlicht konzipiert ist. Für eine lockere Spielrunde taugt es aber allemal, jedoch leider nur im Spiel zu viert, gerade wenn bereits Mitspieler zu Beißern geworden sind und man sich ihrer Übergriffe noch zusätzlich erwehren muss, während Zeit und Munition knapper und knapper werden.

2.7
Leser-Wertung 0 (0 Stimmen)
Sending

The Walking Dead – Das Spiel ist im Oktober 2013 im Kosmos Verlag erschienen. Hat der Artikel euer Interesse geweckt, dann bestellt doch über den nachfolgenden Link und unterstützt damit das Medienjournal!

%d Bloggern gefällt das: