Review: Vor Vampiren wird gewarnt | Charlaine Harris (Buch)

So, Freitagabend. Da ich nichts zu sagen habe im Moment, sage ich einfach mal nix und schließe mit besten Wünschen für einen entspannten Abend.

Vor Vampiren wird gewarnt

Dead in the Family, USA 2010, 384 Seiten

Vor Vampiren wird gewarnt von Charlaine Harris | © dtv
© dtv

Autorin:
Charlaine Harris

Verlag (D):
Deutscher Taschenbuch Verlag
ISBN:
978-3-423-21283-0

Genre:
Drama | Horror | Fantasy

 

Inhalt:

Der Krieg gegen die Elfen ist vorbei und ein Großteil der Wesen aus der Welt der Menschen (und Vampire, Gestaltwandler, Hexen usw. natürlich) verbannt, doch Sookie wird Zeit brauchen, um die schreckliche Folter zu vergessen und die Erlebnisse zu verarbeiten. Auch Bill hat noch schwer unter seiner Silbervergiftung zu leiden, so dass kaum Besserung abzusehen ist. Während Sookie beginnt, nach einem Weg zu suchen, ihm zu helfen, erscheint Claude bei ihr und bittet sie, ihn bei ihr wohnen zu lassen, zumal ihm der Tod seiner Schwester Claudine noch nachhängt und widerwillig stimmt sie zu.

Während langsam aber sicher wieder eine Art von Normalität in Sookies Leben tritt, macht bald auch Alcide ihr seine Aufmachung und bittet seinerseits, ob das Werwolfrudel von Shreveport zu Vollmond auf ihrem Grund und Boden jagen dürfe und erneut stimmt sie zu. Dabei allerdings wittert einer der Wölfe eine Leiche und informiert Sookie, woraufhin diese Eric kontaktiert. Immerhin die Beziehung der beiden könnte in Anbetracht der Umstände kaum besser laufen, doch dann tritt – während eine weitere Leiche auf Sookies Grundstück aufgespürt wird – Appius Livius Ocella in Bon Temps ein, niemand Geringeres als Erics Schöpfer – und macht den letzten Anschein von Normalität prompt zunichte.

Rezension:

Nachdem es im Vorgängerband Vampirgeflüster gehörig zur Sache ging, markiert nun Vor Vampiren wird gewarnt wieder eine Art Entschleunigung in der Geschichte und greift viele kleine Handlungsstränge auf, die erörtern, wie es mit den Figuren rund um Sookie Stackhouse nach dem Kampf gegen die Elfen weitergeht. Dabei gelingt es Charlaine Harris diesmal allerdings kaum, einen alles miteinander verbindenden Plot zu schaffen, so dass die Geschichten für sich genommen zwar allesamt unterhaltsam und lesenswert sind und sich das Buch gewohnt zügig durchlesen lässt, das Gesamtergebnis aber leider nicht rundherum zu überzeugen weiß.

Für die meisten Toten, die meinen Lebensweg pflasterten, war ich nicht direkt verantwortlich. Doch mich quälte der Gedanke, dass keiner von ihnen gestorben wäre, wenn es mich nicht gegeben hätte. In meinen düstersten Momenten – und dies war einer von ihnen – fragte ich mich, ob mein Leben den Preis wert war, den es gekostet hatte.

Dafür werden in Vor Vampiren wird gewarnt schlichtweg zu viele Themen angerissen und Geschichten definiert, die immer wieder über weite Strecken vernachlässigt werden oder auf der Stelle treten, während man sich anderen Schauplätzen und Begebenheiten widmet. Harris war zwar schon seit jeher dafür bekannt, mehrere Plots zu bedienen, aber hier treibt sie diesen Kniff ein wenig zu weit, so dass sich kaum Spannung einzustellen vermag, bevor das Buch plötzlich und relativ abrupt einem Showdown entgegeneilt, der vorher kaum vorbereitet worden ist und so nicht wirklich funktioniert. Allerdings muss man auch sagen, dass die Sookie-Stackhouse-Reihe insbesondere nach den enorm actiongeladenen Büchern immer mal wieder eine Verschnaufpause eingelegt hat und da wieder einige Handlungsstränge offengelassen worden sind, darf man den vorliegenden Band auch getrost wieder als Auftakt betrachten.

Immerhin wird die Zeit genutzt, die Figuren weiter zu beleuchten und mit ein wenig mehr Tiefe anzureichern, so dass es zusammen mit dem schmissigen und leichtfüßigen Schreibstil beinahe ein Leichtes ist, den schwachen Plot zu verzeihen. Man darf durchaus gespannt sein, was in und um Bon Temps als nächstes passieren wird und Vor Vampiren wird gewarnt stimmt darauf gekonnt ein, wenn es sich dadurch auch eben leider oftmals nicht wie ein Roman, sondern mehr wie eine lose zusammenhängende Kurzgeschichtensammlung anfühlt.

Eins gefiel mir allerdings gar nicht an mir selbst: Offensichtlich hatte ich keinerlei schlechtes Gewissen, wenn ich einen Vampir tötete. Irgendetwas in mir beharrte darauf, dass sie ja bereits tot waren und dass es der erste Tod gewesen war, auf den es wirklich ankam. Als ich einen Menschen, den ich hasste, getötet hatte, war meine Reaktion sehr viel intensiver gewesen.

Man muss aber auch sehen, dass es sich um den nunmehr zehnten Band der Reihe handelt und unter dieser Prämisse ist es erstaunlich, wie gekonnt Harris auch weiterhin den geneigten Leser bei Laune zu halten weiß, zumal Vor Vampiren wird gewarnt auch nie langweilig wird, sondern eben lediglich in der Rückschau ein wenig substanzlos wirkt. Das soll aber Jammern auf hohem Niveau sein, denn auch wenn die Sookie-Stackhouse-Reihe nie zur hohen Literatur gezählt werden kann, unterhält die Reihe doch meistens vortrefflich und ist an Kurzweil kaum zu überbieten, speziell wenn Charlaine Harris es mal wieder mit den Handlungssträngen übertreibt. Beim nächsten Mal darf es dann aber gerne wieder etwas weniger Geplänkel und mehr roten Faden geben.

Fazit & Wertung:

Vor Vampiren wird gewarnt, der zehnte Band der Reihe, ist leider auch der bis dato schwächste Vertreter und wirkt zuweilen ein wenig richtungslos und zusammengestückelt, macht dennoch dank Schreibstil und vieler netter Episoden durchaus Freude.

7 von 10 Vampiren, Werwölfen, Elfen etc. pp.

Vor Vampiren wird gewarnt

  • Vampire, Werwölfe, Elfen etc. pp. - 7/10
    7/10

Fazit & Wertung:

Vor Vampiren wird gewarnt, der zehnte Band der Reihe, ist leider auch der bis dato schwächste Vertreter und wirkt zuweilen ein wenig richtungslos und zusammengestückelt, macht dennoch dank Schreibstil und vieler netter Episoden durchaus Freude.

7.0/10
Leser-Wertung 0/10 (0 Stimmen)
Sende

Weitere Details zur Autorin und dem Buch findet ihr auf der Seite des Deutschen Taschenbuch Verlages. Dort gibt es übrigens auch ein groß angelegtes Special zur Sookie-Stackhouse-Reihe.

– – –

Die Sookie-Stackhouse-Reihe:

01. Vorübergehend tot
02. Untot in Dallas
03. Club Dead
04. Der Vampir, der mich liebte
05. Vampire bevorzugt
06. Ball der Vampire
07. Vampire schlafen fest
08. Ein Vampir für alle Fälle
09. Vampirgeflüster
10. Vor Vampiren wird gewarnt
11. Vampir mit Vergangenheit
12. Cocktail für einen Vampir
13. Vampirmelodie

– – –

Hat der Artikel euer Interesse geweckt, dann bestellt doch über einen der Links und unterstützt damit das Medienjournal!


%d Bloggern gefällt das: