Review: Nancy in Hell 2: Die Hölle auf Erden (Graphic Novel)

Und hier nun wie versprochen die angekündigte Comic-Review, sicherlich nicht halb so anspruchsvoll wie das zuvor besprochene Buch und sicherlich eher was für Freunde gepflegten Trashs, aber immerhin weit besser als der erste Teil der Reihe. Und damit beschließe ich den heutigen Abend und wünsche euch eine schöne Zeit, bis es hier ganz bald wieder Neues zu lesen gibt!

Nancy in Hell 2:
Die Hölle auf Erden

Nancy in Hell Vol. 2: Hell on Earth, USA 2012, 112 Seiten

Nancy in Hell 2: Die Hölle auf Erden | © Panini
© Panini

Autor:
El Torres
Zeichner:
Enrique Lopez Lorenzana

Verlag (D):
Panini Verlag
ISBN:
978-3-957-98042-7

Genre:
Action | Horror | Fantasy

 

Inhalt:

Gemeinsam sind Luzifer und Nancy der Hölle entronnen, doch die Pforte von der Hölle zur Erde blieb sperrangelweit offen und so folgten ihnen Heerscharen von Dämonen durch das Tor und haben bei ihrer Ankunft auf der Erde bereits fleißig damit begonnen, die Apokalypse einzuläuten. Was sie noch nicht ahnen ist, dass Mr. Macabre exakt dies geplant hat und aus diesem Grunde auch seinerzeit Nancy getötet hat, doch während der noch seine finsteren Pläne verfolgt, ruft das Treiben der Dämonen die himmlischen Mächte auf den Plan, doch sind sie mitnichten voller Liebe für die Menschheit, sondern sehen die Erde als Ärgernis an sich und um die Dämonen in ihre Schranken zu weisen und vor allem vom Himmel fernzuhalten, planen sie kurzerhand, die gesamte Erde zu vernichten.

Zwischen den Fronten befindet sich Nancy mit ihrer getreuen Kettensäge und einer kleinen Schar Überlebender sowie einer illustren Gesellschaft inhaftierter Straftäter, die Luzifer als seine Jünger um sich zu scharen beginnt. Als Mr. Macabre an Nancy herantritt, um ein brüchiges Bündnis gegen die Engel zu verhandeln, riecht die natürlich Lunte, macht aber zunächst gute Miene zum bösen Spiel.

Rezension:

Nein, Nancy in Hell konnte mich nicht überzeugen seinerzeit, mitnichten, aber dennoch wollte ich wissen, wie die Geschichte weitergeht, nun, da sie und Luzifer die Hölle erfolgreich hinter sich gelassen, aber eben dummerweise vergessen haben, das Tor wieder zu schließen. Außerdem erhoffte ich mir ja nun einmal sinnentleerten Trash und blutigste Action-Einlagen vom ersten Teil und wenn schon bei Filmen immer öfter nach dem Motto Höher, Schneller, Weiter zu Werke gegangen wird, warum dann nicht auch hier, ist Die Hölle auf Erden schließlich so etwas wie ein Comic gewordener C-Movie, wie auch die beigefügten Cover der einzelnen Hefte sattsam untermauern.

Tatsächlich sollte ich Recht behalten mit meiner Annahme, denn auch wenn aus der Reihe nicht urplötzlich hochanspruchsvolle Comic-Kunst wird, hatte ich bedeutend mehr Spaß mit dem zweiten Band, da man hier auch nicht mehr das Gefühl hatte, die Geschichte würde sich ernst nehmen, denn an Logiklöchern und ausgemachtem Unsinn, aber auch vielen witzigen und coolen Ideen lässt es Nancy in Hell 2: Die Hölle auf Erden diesmal nicht mangeln, was vielleicht auch damit zusammenhängen mag, dass mir die Geschichte auf der Erde allein aufgrund der gestiegenen Anzahl an Protagonisten besser gefallen hat, da dies nicht nur Raum für mehr wenn auch sinnfreie, so doch zumindest pointierte Dialoge, sondern auch für einfallsreiche, ausufernde und höchst blutige Tötungssequenzen gibt, die hier das Salz in der Suppe ausmachen.

Habe ich den Comic schon vom ersten Moment als Trash verstanden, scheint dies nun auch bei Autor El Torres angekommen zu sein, der diesmal ein weit glücklicheres Händchen beweist, eine im Grunde völlig sinnentleerte, beziehungsweise kaum vorhandene Storyline so unterhaltsam zu erzählen, dass man den Band gar nicht mehr aus der Hand nehmen möchte. Zwar gehören die Zeichnungen auch diesmal nicht zum Nonplusultra, zwar kann ich an der gewohnt unflätigen wie brachialen Nancy noch immer nichts Erotisches finden, wie es möglicherweise von den Machern intendiert war, kann ich doch immerhin sagen, dass mir die Lektüre Freude bereitet hat und deutlich mehr dem entsprach, was ich mir von einem Comic mit dem Titel Nancy in Hell erwarten würde.

Zeichnerischer Höhepunkt war für mich übrigens ein Gastauftritt – ob beabsichtigt oder nicht – von Danny Trejo, zumal sich bei der Lektüre unweigerlich Gedanken an Tarantinos und Rodriguez‘ Grindhouse und – weitergedacht – Machete aufdrängen. Ein Cameo also, das ganz in der Tradition der geistigen Vorbilder dieses Comics steht und mir ausnehmend gut gefallen hat. Das Ende legt zwar nahe, dass es womöglich auch noch einen dritten Teil geben könnte, doch scheint mir dessen Prämisse schon wieder so abstrus, dass ich fürchte, die Reihe hat mit dem zweiten Band Die Hölle auf Erden ihren Zenit bereits erreicht. Dennoch werde ich vermutlich auch beim dritten Band einen Blick riskieren und mich eines Besseren belehren lassen.

Fazit & Wertung:

Nancy in Hell findet mit Die Hölle auf Erden eine mehr als würdige Fortsetzung, denn endlich wird der Trash-Charakter der Story offensiver nach außen getragen und auch die Kämpfe wirken abwechslungsreicher und unterhaltsamer, wobei natürlich der Splatter-Faktor erwartungsgemäß noch einmal gehörig nach oben geschraubt wird. Nichtsdestotrotz natürlich mehr als seichte Unterhaltung, die auch optisch nicht vollends zu überzeugen weiß.

6 von 10 mit der Kettensäge zerteilten Dämonen

Nancy in Hell 2: Die Hölle auf Erden

  • Mit der Kettensäge zerteilte Dämonen - 6/10
    6/10

Fazit & Wertung:

Nancy in Hell findet mit Die Hölle auf Erden eine mehr als würdige Fortsetzung, denn endlich wird der Trash-Charakter der Story offensiver nach außen getragen und auch die Kämpfe wirken abwechslungsreicher und unterhaltsamer, wobei natürlich der Splatter-Faktor erwartungsgemäß noch einmal gehörig nach oben geschraubt wird. Nichtsdestotrotz natürlich mehr als seichte Unterhaltung, die auch optisch nicht vollends zu überzeugen weiß.

6.0/10
Leser-Wertung 0/10 (0 Stimmen)
Sende

Meinungen aus der Blogosphäre:
Mind’s Delight: „4 von 5 singenden Engeln, die mit einer Kettensäge zerteilt werden“

Nancy in Hell 2: Die Hölle auf Erden ist am 16.09.14 im Panini Verlag erschienen. Hat der Artikel euer Interesse geweckt, dann bestellt doch über den nachfolgenden Link und unterstützt damit das Medienjournal!

%d Bloggern gefällt das: