Portrait: Hugh Jackman

Und nachdem ich, obwohl wir uns noch immer zwischen den Jahren befinden, langsam wieder in den Trott gekommen bin, was das Veröffentlichen von neuen Artikeln angeht, kommt heute natürlich ein weiteres Portrait, um mein neu entstandenes Archiv zu füllen, zumal auch bei Hugh Jackman immerhin schon sieben Filme ihren Weg ins Medienjournal gefunden haben und ein Ende nicht abzusehen ist, plane ich schließlich immer noch, die restlichen X-Men-Filme einer erneuten Sichtung zu unterziehen, wobei es auch davon abgesehen einige Filme gibt, die ich noch zu schauen vorhabe.

Hugh Jackman

Hugh Jackman

Der am 12. Oktober 1968 in Sydney, Australien geborene Hugh Michael Jackman übernahm, nachdem er 1994 seine Schauspielausbildung an der Western Australian Academy of Performing Arts abgeschlossen hatte, eine Rolle in der zehnteiligen Fernsehserie Correlli und war auch in den darauffolgenden Jahren in mehreren Fernsehserien zu sehen, bevor er in Trucker mit Herz 1999 sein Leinwanddebüt gab, während er sich derweil als Musicaldarsteller verdingte und unter anderem in Die Schöne und das Biest und Romeo & Julia zu sehen war.

Im Jahr 2000 folgte der internationale Durchbruch mit der Rolle des Wolverine in Bryan Singers Comic-Adaption X-Men, die Jackman auch in den Fortsetzungen 2003 und 2006 sowie in den Ableger-Filmen übernahm. In den Jahren dazwischen spielte er unter anderem in Passwort: Swordfish und Van Helsing tragende Rollen, bevor er sich nach Abschluss der ersten X-Men-Trilogie neuen Projekten zuwandte und allein im Jahr 2006 mit den Regisseuren Woody Allen (Scoop), Christopher Nolan (Prestige) und Darren Aronofsky (The Fountain) zusammenarbeitete und so seinen Ruf auch außerhalb des Comic-Franchise zu festigen wusste.

Es folgte 2008 die Zusammenarbeit mit Baz Luhrmann für dessen Epos Australia, bevor er 2009 als Wolverine zurückkehrte. 2011 spielte Jackman die Hauptrolle in Real Steel und gewann ein Jahr später den Golden Globe Award für seine Darstellung des Jean Valjean in der Musical-Verfilmung Les Misérables. Im Jahr darauf war er abermals als Wolverine im Kino zu sehen und spielte in dem vielbeachteten Thriller Prisoners mit, bevor er 2014 in X-Men: Zukunft ist Vergangenheit, dem zweiten Teil der neuen Trilogie, erneut eine tragende Rolle übernahm, nachdem er im ersten Teil lediglich in Form eines kurzen Cameo-Auftritts zu sehen war. Im Jahr darauf beteiligte sich Jackman an Blomkamps drittem Film Chappie und trat als Blackbeard in Pan in Erscheinung, bevor er 2016 ein weiteres Cameo als Logan/Wolverine absolvierte, vor allem aber neben Taron Egerton eine der Hauptrollen in dem Biopic Eddie the Eagle übernahm.

[Zuletzt aktualisiert am 28.10.16]

Filmografie: (Auswahl)

2016: Eddie the Eagle: Alles ist möglich
2015: Pan
2015: Chappie
2014: X-Men: Zukunft ist Vergangenheit
2013: Prisoners
2013: Wolverine: Weg des Kriegers
2013: Movie 43
2012: Les Misérables
2012: Die Hüter des Lichts
2011: Real Steel – Stahlharte Gegner
2011: Alles in Butter
2009: X-Men Origins: Wolverine
2008: Australia
2008: Deception
2006: Happy Feet
2006: Flutsch und weg
2006: Prestige – Die Meister der Magie
2006: The Fountain
2006: Scoop – Der Knüller
2006: X-Men – Der letzte Widerstand
2004: Van Helsing
2003: X-Men 2
2001: Kate & Leopold
2001: Passwort: Swordfish
2001: Männerzirkus
2000: X-Men
1999: Erskineville Kings
1999: Trucker mit Herz
1996: Snowy River: The McGregor Saga (Serie)
1995: Correlli (Serie)

 

Vorhandene Rezensionen sind jeweils verlinkt!

%d Bloggern gefällt das: