Review: Batman 3: Der Tod der Familie (Graphic Novel)

Heute bediene ich dann mal wieder den Comic-Sektor und hier zwei nur allzu bekannte Franchises, wobei wir es zuerst einmal mit dem Sammelband des Kernstücks eines der ersten Mega-Events nach dem DC-Reboot zu tun bekommen, namentlich:

Batman 3:
Der Tod der Familie

Batman #13-17, USA 2013, 164 Seiten

Batman 3: Der Tod der Familie | © Panini
© Panini

Autoren:
Scott Snyder
James Tynion IV
Zeichner:
Greg Capullo
Jock

Verlag (D):
Panini Verlag
ISBN:
978-3-957-98172-1

Genre:
Action | Drama | Mystery | Thriller

 

Inhalt:

Es ist noch keine lange Zeit vergangen, seit Batman der Bedrohung durch den Rat der Eulen zunächst Herr geworden zu sein scheint, während es indes rund ein Jahr her ist, dass der Joker aus Gotham City spurlos verschwand und gerade als man zu hoffen wagte, er sei auf Nimmerwiedersehen verschwunden, meldet er sich mit einem Paukenschlag zurück und richtet prompt ein blutiges Massaker unter den Polizisten des Gotham Police Department an. Doch kaum wird Batman der neuen Bedrohung gewahr, verkündet der Joker im Fernsehen, dass Bürgermeister Hady noch in dieser Nacht seinen Tod finden wird.

Ausschnitt aus Batman 3: Der Tod der Familie | © Panini
© Panini

Batman fühlt sich selbstverständlich berufen, dieses Attentat zu vereiteln und eilt dem Bürgermeister mitsamt den verbliebenen Polizisten zu Hilfe, doch der Joker hat längst vorausgeplant. Von einer falschen Fährte in die Irre geführt, jagt Batman den vermeintlichen Joker, doch während er versucht, seinen Erzfeind zu stellen, entführt dieser Bruce Waynes treuen Butler Alfred. In großer Sorge um seinen getreuen Butler beginnt Batman sich zu fragen, ob der Joker womöglich hinter seine Geheimidentität gekommen ist, doch versucht er dies tunlichst vor den anderen Halden von Gotham City zu verbergen, zumindest bis der Joker zu seinem nächsten Schlag ausholt…

Rezension:

Schon während der ersten beiden Batman-Paperbacks wusste ich, dass mich als nächstes das erste Mega-Event des neuen DC-Universums – Der Tod der Familie – erwarten würde nebst fulminanter Rückkehr des Jokers nach Gotham und recht früh wurde klar, dass die Geschichte schon bald nach ihrem Erscheinen einen gewissen Kultstatus innehatte, was natürlich die Vorfreude, die Neugierde, das Interesse noch gesteigert hat und so war ich doch sehr gespannt, als ich schlussendlich den Band in Händen hielt. Wieder einmal zeichnet das unschlagbare Duo aus Scott Snyder und Greg Capullo für die Story und die Zeichnungen verantwortlich und wieder einmal haben sie es geschafft, mich restlos zu begeistern, mehr sogar noch als mit Der Rat der Eulen.

Ausschnitt aus Batman 3: Der Tod der Familie | © Panini
© Panini

Zuvorderst steht und fällt die Geschichte natürlich mit der Interpretation und Darstellung des Jokers und durch den Clou, dass dieser sich in Batman Detective Comics das Gesicht entfernen ließ und zunächst für ein Jahr aus Gotham verschwand, kann er nun mit genau dem Paukenschlag heimkehren, der ihm gebührt und anders als ein geistig Verwirrter, der sich ein Lächeln ins Gesicht schminkt, wirkt dieser neue Joker wahrhaft schrecklich und monströs, unmenschlich und vollkommen irre, was sich auch in seinen Monologen niederschlägt und den Plänen, mit denen er Batman zu Fall bringen möchte. Hier hat sich Snyder nicht lumpen lassen und einen kreativen wie perfiden Plan ersonnen, der dem Mastermind des Joker alle Ehre macht. Zudem muss man sagen, dass die Geschichte, obwohl um ihre Nebenschauplätze bereinigt, enthält Batman 3: Der Tod der Familie schließlich ausschließlich die Hauptgeschichte, den Kern des Events, überraschend wendungsreich und episch daherkommt und es für mehr als eine Figur wirklich brenzlig wird, was ja durchaus auch anders hätte aussehen können.

Die anscheinend zuhauf enthaltenen Referenzen an frühere Geschichten mit und um den Joker sah ich mich zwar außerstande zu erkennen, weil ich davor auch einfach zu wenig aus dem Batman-Universum kenne, doch kann ich zumindest sagen, dass mir die Rückblenden ausnehmend gut gefallen haben, speziell eine gegen Ende der Geschichte, die noch einmal eines der tragenden Elemente der Storyline aufgreift und einen tragischen wie erhellenden Moment bietet, zumal man den Joker sieht, wie er nach Greg Capullos Interpretation ohne sein abgeschnittenes Gesicht ausgesehen hätte, was schon in starkem Kontrast zu seiner nun wortwörtlich fratzenhaften Visage steht.

Ausschnitt aus Batman 3: Der Tod der Familie | © Panini
© Panini

Ja, ich kann mich dem einhelligen Tenor anschließen, Batman 3: Der Tod der Familie ist eine Ausnahmeerscheinung im Kosmos der monatlichen Comic-Heftreihen und folglich ist das Paperback jeden Cent wert, vereint es schließlich fünf sich in nichts nachstehende Hefte in einem formidablen und um zahlreiche Cover-Abbildungen ergänzten Band, der einmal mehr unterstreicht, dass Snyder und Capullo die womöglich beste Wahl waren, um das Reboot des Dunklen Ritters einzuläuten, denn schließlich sprüht auch diese Story nur so vor Einfallsreichtum und fesselt von der ersten bis zur letzten Seite, während die Zeichnungen erwartungsgemäß düster, detail- und einfallsreich ausgefallen sind, wenn zuweilen auch übel aufstößt, dass die früheren und der jetzige Robin sich doch oft erschreckend ähnlich sehen, was Gesichtszüge, Mimik und Haarfarbe angeht und teils zu Irritationen führt. Das aber ist ein zu vernachlässigender Wermutstropfen, denn Gotham und sein Held wie auch die breitgefächerte Schurkenriege sahen kaum je besser aus als aus Capullos Feder.

Fazit & Wertung:

Schon jetzt genießt Batman 3: Der Tod der Familie einen gewissen Kultstatus und wird beinahe einhellig positiv aufgenommen und zu meiner Freude kann ich in diesen Tenor einstimmen, denn was das Duo Snyder und Capullo hier auf die Beine gestellt hat, wird dem Joker als Batmans womöglich gefährlichsten Widersacher mehr als nur gerecht und feiert seine Rückkehr in den Moloch namens Gotham mit einem Paukenschlag.

10 von 10 perfiden Plänen des Joker

Batman 3: Der Tod der Familie

  • Perfide Pläne des Joker - 10/10
    10/10

Fazit & Wertung:

Schon jetzt genießt Batman 3: Der Tod der Familie einen gewissen Kultstatus und wird beinahe einhellig positiv aufgenommen und zu meiner Freude kann ich in diesen Tenor einstimmen, denn was das Duo Snyder und Capullo hier auf die Beine gestellt hat, wird dem Joker als Batmans womöglich gefährlichsten Widersacher mehr als nur gerecht und feiert seine Rückkehr in den Moloch namens Gotham mit einem Paukenschlag.

10.0/10
Leser-Wertung 8.25/10 (4 Stimmen)
Sende

Batman 3: Der Tod der Familie ist am 19.01.15 im Panini Verlag erschienen. Hat der Artikel euer Interesse geweckt, dann bestellt doch über den nachfolgenden Link und unterstützt damit das Medienjournal!

  • Wow, klingt äußerst interessant. Diesen Run habe ich damals irgendwie vollends verpasst, obgleich ich doch von ihm wusste. Vll. sollte ich ihn noch nachholen. Also, nicht nur vielleicht, sondern nach dieser Kritik sogar ziemlich sicher.

    Kennst du Batman – Hush (2 Bände)? Das sind so ziemlich meine Lieblings-Batman-Comics.

    • Kann ich nur empfehlen, wobei eben die komplette Storyline von ‚Der Tod der Familie‘ wohl noch mehr Bände umfasst und auch schon in anderer Form veröffentlicht worden ist, wohingegen ich ja „nur“ die neue Serie in Form der Paperbacks verfolge und da sind eben „nur“ die ‚Batman‘-Bände enthalten, wobei mich die Nebenstränge jetzt auch nicht so sehr reizen würden, ich wollte es nur erwähnt haben.

      „Hush“ sagt mir gar nichts, aber alles was ich an jüngeren ‚Batman‘-Veröffentlichungen kenne, sollte hier auf dem Blog versammelt sein, alles andere datiert auf frühere bis mittlere Jugendzeit. Obwohl gleichauf bewertet (beides 10 Punkte) ist mir ‚Batman: Noël‘ der liebste Band:
      http://medienjournal-blog.de/2012/12/review-batman-noel-graphic-novel/

      • Hush solltest du dringend nachholen, zumal diese aktuell in einer Eaglemoss Hardcover Edition neu aufgelegt wurden. Band 1 für 4 EUR und Band 2 für etwa 9. Lohnt! :)

      • So, habe mich mal kundig gemacht und muss dir für den Tipp danken, das hört sich wirklich gut an und mit Glück wird sogar einer der einschlägigen und gut sortierten Läden bei mir am Bahnhof die Bände haben, das werde ich mal eruieren müssen^^

      • Und, schon fündig geworden? :) Ich hoffe ja, dass dir die Comics wirklich gefallen, bin da aber ganz guter Dinge. Ich hab die übrigens auch bestellt. Ich hatte die schon als Softcover, aber die Hardcover nehm ich noch mit. Wenn du sie nicht findest: Ich hab sie vom comicexpress.de. Ist n super Shop. :)

%d Bloggern gefällt das: