Review: Star Wars: Imperial Assault – Darth Vader Schurken-Pack (Spiel)

Das Star Wars Universum

Das Star Wars Universum

Dieses Spiel ist Teil des Star Wars Universum. Folge dem Link, um mehr darüber zu erfahren und weitere Artikel zum Thema zu entdecken.

 

Dank meines Besuches der Spielemesse in Essen vor zwei Wochen bin ich zwar mittlerweile schon stolzer Besitzer eines kompletten Satzes der Miniaturen der ersten Welle – ja, ich konnte mal wieder nicht an mich halten und musste sie einfach ALLE haben – , doch da diese noch nicht im örtlichen Handel aufgeschlagen sind, ist es ja gar nicht einmal so ärgerlich, dass ich mich heute zunächst dem zweiten, ebenfalls bereits im Grundspiel inkludierten Pack widme, bei dem es sich um niemand Geringeres als Darth Vader himself handelt. Und beim nächsten Mal geht es dann um eine der ersten einzeln erhältlichen Veröffentlichungen. Wer genau allerdings den Anfang macht, das weiß ich jetzt noch nicht 😉

Erweiterung: Zum Spielen wird Star Wars: Imperial Assault benötigt! Das Pack ist allerdings bereits Bestandteil des Grundspiels und nicht einzeln erhältlich.

Star Wars: Imperial Assault
Darth Vader
Schurken-Pack

Star Wars: Imperial Assault – Darth Vader Villain Pack

Star Wars: Imperial Assault | © Heidelberger Spieleverlag
© Heidelberger Spieleverlag

Autoren:
Justin Kemppainen
Corey Konieczka
Jonathan Ying
Verlag (D):
Heidelberger Spieleverlag

Kategorie:
Brettspiel
Genre:
Science-Fiction | Abenteuer

Spielerzahl:
2-5 Spieler
Spieldauer:
60-120 Minuten

Inhalt:

Der Inhalt des Darth Vader Schurken-Pack unterscheidet sich nur marginal von dem des Luke Skywalker Verbündeten-Pack, lässt aber bereits erahnen, worin die Unterschiede zwischen Rebellentruppen und Imperialen Figuren liegt, denn neben der obligatorischen Miniatur ist hier statt eines neuen Nebeneinsatzes ein neuer Agenda-Stapel für den Imperialen Spieler enthalten, des Weiteren aber – und da gleichen sich die Packs wieder – ein neuer Gefechtseinsatz nebst Karten sowie neue Befehlskarten für das Gefechtsspiel.

  • 1 Figur Darth Vader
  • 6 Befehlskarten (2x Neu formieren, Annäherung, Machtblitz, Verlockung der Dunklen Seite, Lord der Sith)
  • 1 Agendastapel (3 Karten Lord Vaders Befehl)
  • 2 Gefecht-Einsatzkarten (Massassi-Ruinen)
  • 1 Übersichts- und Missions-Blatt

Rezension:

Wieder zunächst ein paar Worte zu der Figur an sich, die mir diesmal deutlich besser gefällt als noch Luke Skywalker zuvor, was aber natürlich auch am Outfit und Auftreten Vaders liegt, denn hier hätten die Designer wirklich herzlich wenig falsch machen können und er macht – gerade ganz in schwarz bemalt und mit leuchtend rotem Lichtschwert versehen – eine mehr als imposante Figur auf dem Schlachtfeld, ähm, Spielbrett, von daher bin ich natürlich umso glücklicher, dass er bereits mit dem Grundspiel mitgeliefert wurde, denn kein Star Wars-Spiel wäre komplett ohne den Lord der Sith, der ja neben C-3PO und R2-D2 auch die einzige Figur, die bisher in allen sechs Teilen der Filmtrilogie vorkam und ja wohl sogar noch in Das Erwachen der Macht, obschon viele Jahre tot, immer noch eine Rolle spielen wird, aber das ist wieder ein anderes Thema.

Star Wars: Imperial Assault - Darth Vader Schurken-Pack | © Heidelberger Spieleverlag
Der Inhalt des Darth Vader Schurken-Packs (zzgl. einer Belohnungskarte; nicht im Bild)

Die enthaltenen Befehlskarten machen derweil den Dunklen Lord auch beim Gefechtseinsatz mehr denn je zur Waffe der Wahl und gleich drei der Karten fokussieren entweder direkt auf Machtnutzer imperialer Abstammung (Machtblitz, Verlockung der Dunklen Seite), von denen es bisher de facto ja nur exakt einen gibt, oder direkt und konkret auf Darth Vader (Lord der Sith), was aber wie gesagt bisher aufs selbe rauskommt. Wenngleich Vader selbst durchaus einige Punkte beansprucht, war er doch bisher im Gefecht stets eine überaus mächtige Figur und ist immer eine gute Wahl, zumal man ihn dank starker Panzerung, starker Angriffe und heftiger Spezialfähigkeiten vielseitig einsetzen kann, was dann auch durchaus seinen Preis haben darf.

Weniger überzeugend ist hier leider der neue Gefechtsspielplan Massassi-Ruinen geraten, nicht einmal weil er mir nicht gefällt, sondern weil ich mir schlicht für den Lord der Sith irgendwie etwas anderes gewünscht hätte, als überwiegend aus Wald und Wiese bestehende Weiten mit einem parallel zum eigentlichen Schlachtfeld verlaufenden Durchgang, doch dafür hat mir gerade die Variante Hinterlasst keine Spuren vom taktischen Element her sehr zugesagt, da man hier in die Lage versetzt wird, Luftunterstützung anzufordern, die schnell mal das Kräfteverhältnis der konkurrierenden Parteien umkrempeln kann.

Star Wars: Imperial Assault - Darth Vader Schurken-Pack | © Heidelberger Spieleverlag
Darth Vader, ´Dunkler Lord der Sith (beiliegende Figur natürlich unbemalt!)

Der Agendastapel Lord Vaders Befehl derweil wird sicherlich lange Zeit ein Muss für so ziemlich jeden Kampagnenspieler sein, da er die Chance bietet, Darth Vader selbst dem eigenen Schurken-Konsortium hinzuzufügen, zumindest, wenn es dem Imperialen Spieler gelingt, die sich aus der Agenda ergebende Nebenmission Dunkle Besessenheit erfolgreich abzuschließen, die mir wiederum ausnehmend gut gefallen hat, nicht nur, weil das Kräfteverhältnis relativ ausgeglichen scheint und es für beide Seiten gleichermaßen diffizil wurde, ihr jeweiliges Ziel zu erreichen, sondern vor allem auch, weil diesmal die Vorzeichen umgekehrt worden sind und nicht etwa die Rebellen gegen die tickende Uhr zu kämpfen haben und automatisch verlieren, sollte Runde X sich dem Ende neigen, sondern ausnahmsweise der Imperiale Spieler, der hier merklich unter Zugzwang gesetzt wird und einmal völlig umdenken muss, um Erfolg zu haben. Und wenn man bedenkt, was bei diesem Einsatz auf dem Spiel steht (Darth Vader!!!) sollte man als Vertreter des Imperiums alles in seiner Macht stehende tun, die Mission erfolgreich abzuschließen.

Fazit & Wertung:

Auch das Darth Vader Schurken-Pack vermag einen guten Ausblick auf künftige Figuren-Erweiterungen zu geben und wartet mit spannenden Missionen und sinnvollen, auf die Figur ausgerichteten Befehlskarten auf, während der Agendastapel des Dunklen Lords sicherlich in so ziemlich jeder Kampagne zum Einsatz kommen dürfte. Einzig der Gefechtsspielplan hätte für meinen Geschmack thematisch noch näher an Darth Vader angelehnt sein dürfen, doch ist das Jammern auf hohem Niveau, zumal der Pack ja bereits Bestandteil des rundherum überzeugenden Grundspiels ist und man da in künftigen Erweiterungen sicherlich noch einiges erwarten darf.

Eine Wertung entfällt diesmal, da das Pack Teil des Grundspiels ist und in dessen Bewertung bereits mit eingeflossen ist.

Star Wars: Imperial Assault - Darth Vader Schurken-Pack

  • Spielkonzept/-mechanismen
  • Ausstattung/Qualität
  • (Langzeit-)Spielspaß

Fazit & Wertung:

Auch das Darth Vader Schurken-Pack vermag einen guten Ausblick auf künftige Figuren-Erweiterungen zu geben und wartet mit spannenden Missionen und sinnvollen, auf die Figur ausgerichteten Befehlskarten auf, während der Agendastapel des Dunklen Lords sicherlich in so ziemlich jeder Kampagne zum Einsatz kommen dürfte. Einzig der Gefechtsspielplan hätte für meinen Geschmack thematisch noch näher an Darth Vader angelehnt sein dürfen, doch ist das Jammern auf hohem Niveau, zumal der Pack ja bereits Bestandteil des rundherum überzeugenden Grundspiels ist und man da in künftigen Erweiterungen sicherlich noch einiges erwarten darf.

Die Wertung bezieht sich auf das Grundspiel, zu dem dieses Pack gehört.

5.0
Leser-Wertung 0 (0 Stimmen)
Sending

Weitere Details zum Spiel findet ihr auf der Seite des Heidelberger Spieleverlag. Dort gibt es übrigens auch die vollständige deutsche Spielanleitung als PDF zum Download.

– – –

Star Wars: Imperial Assault – Darth Vader Schurken-Pack ist Teil des Mitte 2015 im Heidelberger Spieleverlag erschienenen Star Wars: Imperial Assault-Grundspiels. Hat der Artikel euer Interesse geweckt, dann bestellt doch über den nachfolgenden Link und unterstützt damit das Medienjournal!

%d Bloggern gefällt das: