Montagsfrage: Welches ist für dich das mit Abstand hässlichste Buchcover?

Und da wären wir wieder mit der nächsten und neusten Montagsfrage. Zunächst musste ich schlucken bei dieser Frage, dann kam mir aber recht schnell die Erleuchtung. Doch lest selbst:

Montagsfrage Banner

Die aktuelle Montagsfrage findet sich beim Buchfresserchen und lautet in dieser Woche

Es wird immer nach den schönsten Buchcovern gefragt,
aber welches ist für dich das mit Abstand hässlichste?

Einerseits eine gar nicht mal so leichte Frage, denn Bücher, deren Cover mir schon nicht zusagt, finden eigentlich nur in den allerseltensten Fällen ihren Weg in mein Bücherregal, da ich ja nicht wirklich Wert auf den Klappentext lege und folglich mehr auf Aufmachung, Erfahrungswerte sowie Titel achte, weshalb es mir in der Theorie schwerfiele, das eine Buch zu benennen, das ich besitze, welches das hässlichste Cover hat und würde ich derweil auf Bücher zurückgreifen, die ich eben nicht besitze, käme ich ja bei all den hässlichen wie dämlichen Titelbildern auch auf keinen grünen Zweig, doch in der Praxis wiederum fällt es mir dann doch leicht, das oder in dem Fall die hässlichsten Cover zu benennen, denn mir will nur ein Fall in den Sinn kommen, wo ich mich bewusst über die Aufmachung hinweggesetzt habe, weil ich wusste, dass mich dann doch etwas anderes erwartet.

Die Rede ist natürlich von der Sookie-Stackhouse-Reihe, aus der die HBO-Serie True Blood hervorgegangen ist, denn während die ersten drei Ausgaben noch unter Federführung (höhö) von Feder & Schwert erschienen sind, zeichnete ab Band 4 der dtv dafür verantwortlich und hat in meinen Augen eine der wohl fragwürdigsten Marketing-Entscheidungen überhaupt getroffen mit dieser plakativen wie einfallslosen, klischeebehafteten, ungemein clean und steril wirkenden, in keiner Weise auf teils wirklich blutige und derbe Vampirromane hindeutenden Auswahl an Hälsen, Lippen und halben Gesichtern, wie sie es hier für richtig hielten, gepaart übrigens mit den mitunter dämlichsten, ebenfalls nichtssagenden Auswahl an deutschen Titeln, die man gegen Ende wohl wirklich nur noch ausgewürfelt hat mit der einzigen Konstante des Wortes Vampir, selbstredend fettgedruckt, für die ganz Blöden. Die Bücher mochte ich sehr, auch wenn die Reihe zum Ende hin stark nachgelassen hat, aber mit diesen unsäglichen Covern bei mir im Regal werde ich mich wohl nie anfreunden können.

Die Cover der Sookie-Stackhouse-Reihe im dtv
Die Sookie-Stackhouse-Reihe in all ihrer „Pracht“

  • Sandras kreative Lesezeit

    Hallo lieber Wulf :)

    Die Buchreihe habe ich nicht gelesen, aber die TV-Serie dazu gesehen, die ich übrigens sehr gut fand. Die Cover sind tatsächlich nicht wirklich ansprechend. Wichtiger ist natürlich die Story, die im Buch steht, aber mir geht es schon so, dass für mich das Gesamtpaket zählt. Ich möchte nicht nur mit einer guten Story überzeugt werden, sondern schätze es auch, wenn ein Autor sich über das äußere Erscheinungsbild seines Buches Gedanken macht. Manche sind da wirklich sehr gruselig und schrecken eher ab, als das sie zum Kauf verleiten.

    Vielleicht interessiert es dich, was ich darüber geschrieben habe ? Ich würde mich sehr über deinen Besuch freuen

    liebe Grüße Sandra (http://www.sandraskreativelesezeit.blogspot.com)

  • Huhu :)

    Tatsächlich? Ich fand die Cover eigentlich immer ganz schön, auch wenn sie ein wenig… reißerisch sind und das eine oder andere eindeutig in die Kategorie „Sexismus“ gezählt werden kann.
    Die Titel sind eine andere Geschichte, die finde ich auch grässlich.

    Meine Wahl fiel auf einen angeblichen Mega-Erfolg der Horror-Literatur. Einfach nur scheußlich. 😀

    Montagsfrage auf dem wortmagieblog

    Viele liebe Grüße,
    Elli

  • Hallo :)

    Ich finde die Cover auch nicht besonders schön, die Weltbildausgabe aber noch hässlicher. Die englische Buchausgabe sieht im Regal viel schöner aus, abgesehen davon finde ich die Titelübersetzung bei der deutschen Ausgabe grausam.

  • Evy Heart

    Ich hab die Bücher nich gelesen, aber ich mag das cleane Design :-) Andererseits: Kann man bei Vampirromenen wirklich noch passend und schick sein, bei der Anzahl, die es gibt?

%d Bloggern gefällt das: