Das Star Wars Universum

Das Star Wars Universum

Dieses Buch ist Teil des Star Wars Universum. Folge dem Link, um mehr darüber zu erfahren und weitere Artikel zum Thema zu entdecken.

 

Das ist jetzt zwar die zweite Buch-Kritik in Folge, aber da ich für morgen schon wieder etwas anderes geplant hatte und ja bereits seit Anfang des Jahres (bisher erfolgreich) das Ziel verfolge, jeden Tag einen neuen Blog-Artikel zu veröffentlichen, dachte ich, ziehe ich diesen Star Wars-Band hier einfach vor, zumal ich da ja sowieso schon längst ins Hintertreffen zu geraten drohe hinsichtlich dessen, was alles noch gesichtet und besprochen werden muss.

Journey to Star Wars: Das Erwachen der Macht

Star Wars
Vor dem Erwachen

Star Wars: Before the Awakening, USA 2015, 217 Seiten

Star Wars: Vor dem Erwachen | © Panini
© Panini

Autor:
Greg Rucka
Übersetzer:
Marc Winter

Verlag (D):
Panini Books
ISBN:
978-3-833-23258-9

Genre:
Abenteuer | Science-Fiction | Action

 

Inhalt:

Es war einmal vor langer Zeit in einer weit,
weit entfernten Galaxis …

Ein Schatten liegt auf der Galaxis.
Wo einst Hoffnung und Frieden war,
herrscht nun Furcht vor einem aufziehenden Krieg.
Die ERSTE ORDNUNG erhebt sich
und gewinnt an Macht,
und die NEUE REPUBLIK kann ihr vielleicht
nicht standhalten.

Von all den Abermilliarden Wesen in der Galaxis
wird es drei mitten ins Herz dieses
Konflikts hineinziehen.
Alle drei werden sehr bald eine
entscheidende Rolle spielen.
Alle drei werden sie sich der Dunkelheit stellen.
Alle drei streben sie mit aller Kraft dem Licht entgegen.

FN‑2187 ist ein STURMTRUPPLER der Ersten Ordnung,
doch der Zweifel nagt an ihm.
Auf Jakku tut eine junge Frau, die sich REY nennt,
alles dafür, ihre lebenswichtige
Abgeschiedenheit zu wahren.
Und im Sternenmeer strebt POE DAMERON danach,
einer Republik zu dienen,
an die er stets fest geglaubt hat,
während finstere Mächte drohen,
seine Entschlossenheit ins Wanken zu bringen.

Dies ist ihre Geschichte in den Tagen,
Wochen und Monaten vor dem
ERWACHEN DER MACHT.

Rezension:

Nach der jüngsten Enttäuschung, die mir Die Waffe eines Jedi beschert hat, habe ich mich entschlossen, zunächst das Abenteuer um Han Solo zu überspringen und erst einmal den im Rahmen der Journey to Star Wars: Das Erwachen der Macht sozusagen finalen Band in Augenschein zu nehmen, der sich nun eben nicht den altgedienten und weithin bekannten Helden der ursprünglichen Trilogie widmet, sondern stattdessen Finn, Rey und Poe in den Vordergrund stellt, denen in diesem zugegebenermaßen mit kaum 220 Seiten wieder ziemlich dünnen Büchlein jeweils eine Kurzgeschichte gewidmet wird, die sich ziemlich exakt vor dem Einsetzen der Filmhandlung von Das Erwachen der Macht abspielt, womit dieser Teil der Reihe, recht passend auch mit Vor dem Erwachen betitelt, seinem Namen nun endlich alle Ehre macht, während die Querverweise auf den neuesten, unter J.J. Abrams entstandenen siebten Teil des Franchise sich in den anderen Büchern ja doch sehr in Grenzen gehalten haben.

Sie waren zu viert in ihrem Team, und weil Sätze wie „FN-einundzwanzig-siebenundachtzig, Vorsicht, hinter dir!“ nicht gerade fix über die Lippen kommen, hatten sie sich auf Kurzfassungen verlegt, was praktischer war, wenn Blastersalven um sie herumzischten. Vor Offizieren – speziell vor Captain Phasma – benutzten sie natürlich die korrekten Bezeichnungen. Aber in den Quartieren und im Kampf sprachen sie sich mit den Namen an, die sie sich gegenseitig oder auch selbst gegeben hatten.

Obwohl die Geschichten samt und sonders von Greg Rucka verfasst worden sind, unterscheiden sie sich in ihrer Qualität doch teils massiv, wobei ich vorausschicken darf, dass mir Vor dem Erwachen deutlich besser gefallen hat als oben genanntes Luke Skywalker-Abenteuer. Nun darf man natürlich nicht den Fehler begehen, sich die wahrhaftig offizielle Vorgeschichte zum Film zu wünschen, wie der Band bei manchem Händler untertitelt wird, denn dann würde man zweifelsohne zwangsläufig enttäuscht werden, weshalb ebenso klar gesagt werden muss, dass niemand um eine Information ärmer ist, der diesen Band für sich auszusparen beschlossen hat. Nichtsdestotrotz, auch wenn hier kaum Substanzielles vermittelt wird, hat mir aber der Band durchaus einige Einblicke gewährt und ich empfand es als sehr angenehm, wie Rucka auch Themen aufs Trapez bringt, die bei mir nach Sichtung des Films gehörige Fragezeichen hinterlassen haben, wie etwa, warum die Republik sich nicht offensiv gegen die Erste Ordnung zur Wehr setzt oder warum Rey eine von vornherein so ausgezeichnete Pilotin ist, dass selbst ein Han Solo bereit wäre, sie vom Fleck weg anzuwerben. Sicherlich wird das alles nicht abschließend behandelt, doch zumindest angerissen, was umso schöner ist, als da man sich vorstellen muss, den Band theoretisch vor Erscheinen des Kinofilms gelesen zu haben, doch leider hat es ja seitens Panini nicht mit einer zeitnahen Veröffentlichung im Dezember geklappt.

Dennoch lohnt sich Vor dem Erwachen durchaus, auch wenn insbesondere die erste der Geschichten, welche sich Finn widmet, im Einstieg etwas holprig wirkt, was aber daran liegt, dass die Sturmtruppler der Ersten Ordnung eben keine Namen, sondern nur Kennziffern ihr Eigen nennen und wenngleich es ein netter Kniff von Rucka gewesen sein mag, dem Trupp um FN-2187 – Finn wird er ja schließlich erst nach dem ersten Aufeinandertreffen mit Poe Dameron genannt werden – eingängigere Spitznamen zu verpassen, ist das zu lesen doch anfangs sehr gewöhnungsbedürftig. Doch auch diese erste Geschichte zieht im weiteren Verlauf (klingt komisch bei gerade einmal gut fünfzig Seiten Umfang) durchaus an und bereitet stimmig auf Finns – äh, FN-2187s – baldige Desertion vor und vermittelt insbesondere auf Captain Phasma im Grunde mehr, als es der Film im Nachgang getan hat. Die sich hieran anschließende Geschichte um Rey ist wiederum eigentlich am wenigsten spektakulär geraten und hat auch die wenigsten Anknüpfungspunkte zum eigentlichen Film, vermittelt aber ebenfalls einen ersten stimmigen Blick sowohl in das Innenleben der Figur und ihrer Gedankenwelt sowie aber auch ihres Lebens, wie es sich vor der Bekanntschaft mit Finn und BB-8 gestaltet hat.

Über das Leben außerhalb seiner Ausbildung wusste er nicht viel, tatsächlich hatte er sogar kaum Erinnerungen an eine Zeit davor. Alles, was er wusste, war das, was man ihm beigebracht hatte – und was man ihm beigebracht hatte, war einfach: Die Erste Ordnung begegnete den Mängeln der Republik. Die Erste Ordnung brachte Recht und Ordnung in eine gesetzlose Galaxis. Das wenige, was er von der Galaxis gesehen hatte, sah er durch die Brille seiner Ausbildung – durch die Augen der Ersten Ordnung –, und es gab keinerlei Anlass für ihn, an der Richtigkeit dieser Perspektive zu zweifeln.

Die Geschichte um Poe, der sowieso längst zu einem meiner Lieblinge avanciert ist und bitte gerne in den kommenden Filmen weitaus mehr zu tun bekommen darf, reißt es allerdings noch einmal gehörig raus, zumal Rucka hier auch Rückbezüge zu dem ebenfalls von ihm geschriebenen Comic-Band Imperium in Trümmern (dem wir uns selbstredend auch noch widmen werden) verbaut, stringent und gleichsam actionreich Poes Weg hin zum Widerstand schildert und auch General Organa auftreten lässt, um die Geschichte schlussendlich ziemlich exakt auf die Eingangssequenz des Films zusteuern zu lassen. Nicht zu vergessen ist hier selbstredend auch BB-8 mit von der Partie, wenngleich der natürlich in geschriebener Form gehörig an Knuddelfaktor einbüßt, doch trotzdem macht das „Wiedersehen“ – eigentlich ja auch eher Kennenlernen – Freude, so dass Vor dem Erwachen sehr versöhnlich und gleichsam verheißungsvoll endet. Zwar muss man sich auch hier darüber im Klaren sein, dass es sich bei dem Band mitnichten um einen vollwertigen Roman handelt und er sicherlich, das merkt man auch an der einen oder anderen Stelle, für eine tendenziell jüngere Zielgruppe verfasst worden ist, doch kann man diese Geschichte(n) tatsächlich auch als „älteres Kind“ wieder uneingeschränkt genießen. Auch diesmal nicht unerwähnt lassen möchte ich aber last but not least erneut die großartigen und großformatigen Zeichnungen von Phil Noto, der auch diesem Band wieder seine besondere Note verpassen durfte und insgesamt sechs Zeichnungen beigesteuert hat, wobei man Ausschnitte von dreien davon auf dem Cover wiederfindet, nämlich die Porträts unserer drei Helden Rey, Poe und Finn.

Fazit & Wertung:

Als Vorbereitung und Anteaser zum Film leistet Star Wars: Vor dem Erwachen ganze Arbeit, auch wenn selbstredend kaum substanzielle Informationen enthalten sind, die für ein Verständnis des Gesehenen notwendig wären, doch wäre dieser Band ja theoretisch auch noch vor dem Film erschienen und dient einzig dem Zweck, mit den neuen Helden ein wenig vertraut zu machen. Das wiederum gelingt den von Greg Rucka verfassten Geschichten zweifelsohne, zumal er sich teils recht nah an die einsetzende Filmhandlung heranwagt und zuweilen sogar offen gebliebene Fragen zumindest anreißt.

7 von 10 Begebenheiten vor dem Erwachen der Macht

Star Wars: Vor dem Erwachen

  • Begebenheiten vor dem Erwachen der Macht - 7/10
    7/10

Fazit & Wertung:

Als Vorbereitung und Anteaser zum Film leistet Star Wars: Vor dem Erwachen ganze Arbeit, auch wenn selbstredend kaum substanzielle Informationen enthalten sind, die für ein Verständnis des Gesehenen notwendig wären, doch wäre dieser Band ja theoretisch auch noch vor dem Film erschienen und dient einzig dem Zweck, mit den neuen Helden ein wenig vertraut zu machen. Das wiederum gelingt den von Greg Rucka verfassten Geschichten zweifelsohne, zumal er sich teils recht nah an die einsetzende Filmhandlung heranwagt und zuweilen sogar offen gebliebene Fragen zumindest anreißt.

7.0/10
Leser-Wertung 0/10 (0 Stimmen)
Sende

Star Wars: Vor dem Erwachen ist am 26.01.16 im Panini Verlag erschienen. Hat der Artikel euer Interesse geweckt, dann bestellt doch über den nachfolgenden Link und unterstützt damit das Medienjournal!