Review: Star Wars: Imperial Assault – Rebellen-Saboteure Verbündeten-Pack (Spiel)

Das Star Wars Universum

Das Star Wars Universum

Dieses Spiel ist Teil des Star Wars Universum. Folge dem Link, um mehr darüber zu erfahren und weitere Artikel zum Thema zu entdecken.

 

Habe ich mich gestern ja auch schon dem Thema Star Wars gewidmet, tue ich das heute der Einfachheit halber gleich nochmal denn mit diesem heutigen Artikel habe ich dann zumindest schon einmal sämtliche Figuren der ersten Welle komplett vorgestellt. Und jetzt verziehe ich mich auch rasch wieder in die Sonne, schließlich weiß man ja nie, wann der Winter wieder über uns hereinbricht.

Erweiterung: Zum Spielen wird Star Wars: Imperial Assault benötigt!

Star Wars: Imperial Assault
Rebellen-Saboteure
Verbündeten-Pack

Star Wars: Imperial Assault – Rebel Saboteurs Ally Pack

Star Wars: Imperial Assault - Rebellen-Saboteure Verbündeten-Pack | © Heidelberger Spieleverlag
© Heidelberger Spieleverlag

Autoren:
Justin Kemppainen
Corey Konieczka
Jonathan Ying
Verlag (D):
Heidelberger Spieleverlag

Kategorie:
Brettspiel | Miniaturenspiel
Genre:
Science-Fiction | Abenteuer

Spielerzahl:
2-5 Spieler
Spieldauer:
60-120 Minuten

Inhalt:

Der Inhalt des Rebellen-Saboteure Verbündeten-Pack folgt demselben Schema wie es bei den anderen Verbündeten-Packs der Fall ist und folglich umfasst das Pack neben den beiden Spielfiguren neue Befehlskarten für das Gefechtsspiel, die obligatorischen zwei Gefecht-Einsatzkarten und selbstredend auch einen neuen Nebeneinsatz für die Kampagne.

  • 2 Figuren Rebellen-Saboteure
  • 6 Befehlskarten (2x Spionage, Versteckspiel, Ziel erfasst, Planänderung, Notfallhilfe)
  • 4 ID-Marker mit 12 ID-Aufklebern
  • 1 Nebeneinsatzkarte (Scharf und einsatzbereit)
  • 2 Gefecht-Einsatzkarten (Wildnis von Endor)
  • 1 Übersichts- und Missions-Blatt

 

Rezension:

Mit dem Rebellen-Saboteure Verbündeten Pack beschließe ich die Reihe der ersten Figurenwelle zu Star Wars: Imperial Assault und wie es kaum anders sein könnte, gefallen mir auch die Saboteure von ihrer Pose her durchaus, auch wenn man – hat man einmal die entsprechende Aufstellungskarte gesehen – hier kaum mit Überraschungen zu rechnen hat, doch machen die beiden einen überzeugenden Eindruck und bringen noch einmal merklich Abwechslung in die Reihen der Rebellen, die ja nun einmal abgesehen von den Rebellentruppen bisher ausschließlich aus Individuen bestehen.

Star Wars: Imperial Assault - Rebellen-Saboteure Verbündeten-Pack | © Heidelberger Spieleverlag
Der Inhalt des Rebellen-Saboteure Verbündeten-Packs

Allerdings sind es diesmal weniger die Figuren an sich als die neuen Befehlskarten, die für das Gefecht lohnenswert scheinen, denn einerseits gibt es Karten speziell für Spione, die es beispielsweise ermöglichen, die Befehlskarten des Gegenübers einzusehen oder sich eine Runde lang gänzlich vor Angriffen schützen zu können, derweil mir auch Notfallhilfe gut gefallen hat, die es ermöglicht, eine befreundete Figur zu heilen, was insbesondere bei den Rebellen ja durchaus hilfreich ist, denn im direkten Vergleich zum Imperium sind zumindest die Truppen und somit auch die Saboteure ja eher schwach auf der Brust. Das ist es auch, was mich mitunter am meisten an den Rebellen-Saboteuren stört, denn so hilfreich sie auch sein mögen, sind sie doch bei gezieltem Vorgehen recht schnell vom Plan gefegt und während man hinsichtlich Spionen wohl eher auf einzelne Figuren zurückgreifen würde, machen sie als Schwere Waffe eben auch keine rundherum gute Figur, weil sie dafür zu anfällig geraten sind. Mangels Alternativen werden sie aber auch bei uns nichtsdestotrotz derzeit im Gefecht gern genutzt, was aber zuvorderst auch an den geringen Aufstellungskosten von 5 beziehungsweise 7 Punkten liegen mag.

Dafür allerdings hat es mir der Gefechtsspielplan Wildnis von Endor enorm angetan, der gänzlich auf Innenräume verzichtet und eine verwinkelte wie bewaldete Landschaft darstellt, die mir doch ausnehmend gut gefällt, zumal auch die beiden Gefechtsalternativen Gefahrstoffe, bei der Strahlenbelastung durch eine ausgebrannte Energiezelle droht, sowie Durchbruch, bei der Schallresonatoren zur Explosion gebracht werden können, für reichlich Abwechslung und Spannung sorgen.

Star Wars: Imperial Assault - Rebellen-Saboteure Verbündeten-Pack | © Heidelberger Spieleverlag
Ein dynamisches Duo aus gewieften Rebellen-Saboteuren (beiliegende Figuren natürlich unbemalt!)

Auch die Nebenmission Scharf und einsatzbereit wusste mir zu gefallen, denn hier geht es darum, den Prototypen eines imperialen Kriegsschiffes zu zerstören, wofür die Rebellen-Saboteure natürlich mehr als prädestiniert sind, weshalb sie auch tatsächlich während der Mission eine tragende Rolle übernehmen und gleichzeitig als Belohnung winken, sollte es den Rebellen innerhalb der Zeit gelingen, das Kriegsschiff zu zerstören, wobei man hier natürlich fairerweise sagen muss, dass es lohnendere Verbündete als die Saboteure gibt, die ja wie gesagt recht schnell besiegt sind, doch hat man ja nicht immer die Wahl und besser zwei Rebellen-Saboteure an seiner Seite als überhaupt keine Verbündeten in der nächsten Mission.

Fazit & Wertung:

Das Rebellen-Saboteure Verbündeten Pack zählt sicherlich nicht zum Pflichtprogramm, auch wenn es sich um eine der noch sehr seltenen Truppenerweiterungen für die Rebellenseite handelt, doch dank geringer Aufstellungskosten und zwei lohnenswerter wie durchdachter Spielpläne sowie größtenteils nützlichen Befehlskarten ist das Set durchaus lohnenswert, wenn man sich auch vorher zwei Mal überlegen sollte, ob man die Rebellen-Saboteure wirklich häufiger mit ins Gefecht nimmt und sich die Anschaffung wirklich lohnt.

7 von 10 Feuergefechten zwischen der Rebellen-Allianz und den imperialen Streitkräften

Star Wars: Imperial Assault - Rebellen-Saboteure Verbündeten-Pack

  • Spielkonzept/-mechanismen
  • Ausstattung/Qualität
  • (Langzeit-)Spielspaß

Fazit & Wertung:

Das Rebellen-Saboteure Verbündeten Pack zählt sicherlich nicht zum Pflichtprogramm, auch wenn es sich um eine der noch sehr seltenen Truppenerweiterungen für die Rebellenseite handelt, doch dank geringer Aufstellungskosten und zwei lohnenswerter wie durchdachter Spielpläne sowie größtenteils nützlichen Befehlskarten ist das Set durchaus lohnenswert, wenn man sich auch vorher zwei Mal überlegen sollte, ob man die Rebellen-Saboteure wirklich häufiger mit ins Gefecht nimmt und sich die Anschaffung wirklich lohnt.

3.8
Leser-Wertung 0 (0 Stimmen)
Sending

Weitere Details zum Pack findet ihr auf der Seite des Heidelberger Spieleverlag.

– – –

Das Star Wars: Imperial Assault – Rebellen-Saboteure Verbündeten-Pack ist Mitte November 2015 im Heidelberger Spieleverlag erschienen. Hat der Artikel euer Interesse geweckt, dann bestellt doch über den nachfolgenden Link und unterstützt damit das Medienjournal!

%d Bloggern gefällt das: