Review: The Walking Dead 15: Dein Wille geschehe (Graphic Novel)

The Walking Dead – Graphic Novels, Serien, Bücher und mehr

The Walking Dead

Diese Graphic Novel ist Teil des The Walking Dead Franchise. Folge dem Link, um mehr darüber zu erfahren und weitere Artikel zum Thema zu entdecken.

 

Aufgrund von krankheitsbedingt ungeplant mangelnder Produktivität gibt es heute außerplanmäßig eine weitere Comic-Review statt einer Serien-Besprechung. Dennoch wünsche ich natürlich viel Freude bei der Lektüre und ansonsten einen schönen Abend!

The Walking Dead 15
Dein Wille geschehe

The Walking Dead, Vol. 15: We Find Ourselves, USA 2011, 154 Seiten

The Walking Dead 15: Dein Wille geschehe | © Cross Cult
© Cross Cult

Autor:
Robert Kirkman
Zeichner:
Charlie Adlard

Verlag (D):
Cross Cult
ISBN:
978-3-942649-25-4

Genre:
Endzeit | Drama | Horror

 

Inhalt:

Dem Tod durch die Beißer sind Rick und Konsorten sowie die Einwohner von Alexandria noch einmal von der Schippe gesprungen, doch hat der Angriff der untoten Horden einige Opfer gefordert, unter ihnen auch Ricks Freundin sowie Stadtoberhaupt Douglas Monroe, wenngleich der viel eher den Freitod gewählt hat und sich nur allzu bereitwillig in die wogenden Massen aus Beißern gestürzt hat, doch auch Carl wurde schwer verletzt und liegt seitdem im Koma, während längst nicht abzusehen ist, ob und wann er wieder erwachen wird.

Ausschnitt aus The Walking Dead 15: Dein Wille geschehe | © Cross Cult
© Cross Cult

Dessen ungeachtet beginnt der Kern der Überlebenden um Rick damit, Pläne für das weitere Leben in Alexandria zu schmieden, die Schutzmaßnahmen zu verstärken, die Vorräte aufzustocken, das Leben sicherer und lebenswerter zu machen, was aber auch einige der früheren Einwohner des Ortes in den falschen Hals kriegen. Derweil versucht Maggie noch immer, mit der Situation und der ständigen Angst zurechtzukommen, während Rosita Abrahman drauf und dran ist zu offenbaren, dass sie längst um dessen Affäre mit Holly weiß. Unterdessen bemüht sich Spencer, Douglas Monroes Sohn, um die Aufmerksamkeit von Andrea, bei der er allerdings auf taube Ohren stößt, was eine gemeinsame Zukunft angeht…

Rezension:

Nachdem im vorangegangenen Band Alexandria durch eine Horde Beißer beinahe dem Erdboden gleichgemacht worden wäre und der unerwartete Angriff mehr als nur ein paar Opfer gefordert hat, sondern vor allem Ricks Sohn Carl schwer verwundet worden ist, steht The Walking Dead 15: Dein Wille geschehe ganz unter dem Zeichen der Hoffnung und des Wiederaufbaus, vor allem aber der Verstärkung des Schutzes gegenüber den Gefahren von außerhalb, was mit einer gewissen Entschleunigung einhergeht, wie man es nach den eher actionreichen und auf Spannungs- und Schockmomente setzenden Bänden gewohnt ist, so dass auch der vorliegende Band dahingehend keine Ausnahme darstellt, jedoch ungleich interessanter wird dadurch, dass Rick und Konsorten vielversprechende Überlegungen dahingehend anstellen, wie man Alexandria langfristig zu einem sicheren Refugium machen könnte, was mir als Plot-Device doch sehr gut gefallen hat.

Ausschnitt aus The Walking Dead 15: Dein Wille geschehe | © Cross Cult
© Cross Cult

Ricks Wunsch, Alexandria zu sichern und ihr Leben dort nachhaltig zu verbessern, bringt aber auch Unmut hervor, denn schließlich scheint es vielen der Einwohner so, als habe er sich quasi über Nacht zum Herrscher der Stadt aufgeschwungen, nachdem sich der vorige Statthalter Douglas Monroe in eine Art Selbstmord gestürzt hat. Dieser Teil der Story beginnt zwar vielversprechend, wird aber meines Erachtens zu früh und wenig effektiv aufgelöst, weshalb ich hoffe, dass das eventuell zu späterer Zeit an anderer Stelle noch einmal aufgegriffen wird, doch immerhin taugt dieser Part zumindest dahingehend, Ricks Innenleben weiter auszuloten, was Kirkman in Dein Wille geschehe gleich mehrfach und ausgiebig tut, während Abraham und Rosita sowie Glen und Maggie ihre ganz eigenen Probleme haben, die hier ebenfalls in aller Konsequenz fortgeführt werden, weshalb man gespannt sein darf, wie sich speziell die Geschichte um Maggie – die ganz anders als in der TV-Serie schließlich in der Comic-Fassung bereits einen Selbstmordversuch hinter sich hat und nicht annähernd so tough und abgeklärt wirkt wie ihr Serien-Alter Ego zu einem vergleichbaren Zeitpunkt der Handlung.

Ansonsten widmen sich natürlich weite Teile von The Walking Dead 15: Dein Wille geschehe der Gesundung von Carl beziehungsweise der Hoffnung auf ebenselbige, derweil Rick Stunde um Stunde am Krankenbett verbringt und selbst seine imaginierten Gespräche mit seiner toten Frau Lori ihm keine Erleichterung oder Zuspruch mehr zu bringen vermögen. Andrea wiederum muss sich der Avancen von Spencer Monroe erwehren, der eine Verbindung gespürt zu haben meint, der sie sich aber nicht öffnen möchte, wobei ich mich über die Gründe hierzu ausschweigen möchte, will ich schließlich nicht spoilern, doch scheint diese Entwicklung überaus konsequent und folgerichtig. Ähnlich schlecht wie Rick ergeht es derweil auch Michonne, die schließlich im Zuge jüngster Ereignisse erst kürzlich Morgans Leben beenden musste, nachdem sie gerade begonnen hatte, sich ihm zu öffnen und so wird immer deutlicher, dass ausnahmslos jeder der wenigen Überlebenden sein nicht gerade kleines Päckchen zu tragen hat und speziell in diesem Band immer wieder zwischen aufkeimender Hoffnung und absoluter Resignation pendelt.

Ausschnitt aus The Walking Dead 15: Dein Wille geschehe | © Cross Cult
© Cross Cult

Von den Charaktermomenten und ihrer jeweiligen Motivation, ihren inneren Dämonen und vor allem ihren Zweifeln her ist Dein Wille geschehe folglich überaus gelungen und bietet eine Menge Figurenentwicklung, die zuletzt vielleicht gar ein wenig zu kurz kam, hatten die Überlebenden um Rick zuvor schließlich zunächst mit dem Problem der Resozialisation zu kämpfen und mussten sich quasi direkt im Anschluss daran einer ganzen Horde Beißer entgegenstellen, weshalb es wirklich begrüßenswert ist, dass Kirkman sich die nötige Zeit nimmt, die einzelnen Gemütszustände zu umreißen und nähergehend zu analysieren, bevor höchstwahrscheinlich nur allzu bald die nächste Gefahr von außerhalb (oder innerhalb) die Fähigkeiten der Überlebenden erneut auf die Probe stellen werden. Beschlossen wird der Band einmal mehr von einer weiteren Ausgabe des Zombie-Guide, diesmal unter dem Label von George A. Romeros Spätwerk und das Kleine Fernsehspiel, der sich – dem Titel gemäß – vorrangig Romeros Filmen Land of the Dead, Diary of the Dead und Survival of the Dead widmet, sich davon abgesehen noch einer Handvoll Genre-Filmen widmet, die nicht zu kennen anscheinend keine Schande ist, wenn man den Ausführungen Glauben schenken mag. Interessant ist derweil, dass es sich anscheinend um den letzten Teil des Guide handelt, was ich sehr schade fände, doch werde ich mich bis zum nächsten Band gedulden müssen, um einerseits Gewissheit zu haben und andererseits zu erfahren, ob man seitens Cross Cult für adäquaten Ersatz gesorgt haben mag.

Fazit & Wertung:

Nach den vorangegangenen Ereignissen gibt sich The Walking Dead 15: Dein Wille geschehe auffallend ruhig und widmet sich wieder in gesteigertem Maße der erneut zusammengeschrumpften Schar Überlebender, doch Kirkman geht hier mit derart viel Fingerspitzengefühl vor, dass die sich aus den inneren Konflikten ergebende Spannung der durch die Bedrohung seitens der Beißer in nichts nachsteht, zumal ihm erneut einige perfide Ideen gekommen sind, um Rick und seinen Freunden das Leben schwer zu machen.

9 von 10 wandelnden Toten

The Walking Dead 15: Dein Wille geschehe

  • Wandelnde Tote - 9/10
    9/10

Fazit & Wertung:

Nach den vorangegangenen Ereignissen gibt sich The Walking Dead 15: Dein Wille geschehe auffallend ruhig und widmet sich wieder in gesteigertem Maße der erneut zusammengeschrumpften Schar Überlebender, doch Kirkman geht hier mit derart viel Fingerspitzengefühl vor, dass die sich aus den inneren Konflikten ergebende Spannung der durch die Bedrohung seitens der Beißer in nichts nachsteht, zumal ihm erneut einige perfide Ideen gekommen sind, um Rick und seinen Freunden das Leben schwer zu machen.

9.0/10
Leser-Wertung 0/10 (0 Stimmen)
Sende

Weitere Details zum Band findet ihr auf der Seite von Cross Cult. Dort findet sich übrigens auch eine Leseprobe.

– – –

The Walking Dead 15: Dein Wille geschehe ist am 15.06.12 bei Cross Cult erschienen. Hat der Artikel euer Interesse geweckt, dann bestellt doch über einen der Links und unterstützt damit das Medienjournal!



%d Bloggern gefällt das: