Review: Star Wars: Imperial Assault – R2-D2 und C-3PO Verbündeten-Pack (Spiel)

Das Star Wars Universum

Das Star Wars Universum

Dieses Spiel ist Teil des Star Wars Universum. Folge dem Link, um mehr darüber zu erfahren und weitere Artikel zum Thema zu entdecken.

 

Heute wird es für mich Zeit, nach Stars Hollow zurückzukehren und folglich halte ich mich gar nicht lange damit auf, eine schmissige Einleitung zu verfassen, denn es gilt viel Zeit mit den Gilmore Girls zu verbringen und so ziehe ich einen meiner fertigen Artikel aus der Schublade, sage "Bitteschön" und wünsche im selben Atemzug ein schönes Wochenende!

Erweiterung: Zum Spielen wird Star Wars: Imperial Assault benötigt!

Star Wars: Imperial Assault
R2-D2 und C-3PO
Verbündeten-Pack

Star Wars: Imperial Assault – R2-D2 and C-3PO Ally Pack

Star Wars: Imperial Assault - R2-D2 und C-3PO Verbündeten-Pack | © Heidelberger Spieleverlag
© Heidelberger Spieleverlag

Autoren:
Justin Kemppainen
Corey Konieczka
Jonathan Ying
Verlag (D):
Heidelberger Spieleverlag

Kategorie:
Brettspiel | Miniaturenspiel
Genre:
Science-Fiction | Abenteuer

Spielerzahl:
2-5 Spieler
Spieldauer:
60-120 Minuten

Inhalt:

Das R2-D2 und C-3PO Verbündeten-Pack umfasst folgende Komponenten:

  • 1 Figur R2-D2 und 1 Figur C-3PO
  • 5 Befehlskarten (Schwer zu treffen, Primärfunktion, Hingabe, Computernetzwerk, Etikette und Protokoll)
  • 1 Zustandskarte (Geschwächt)
  • 1 Nebeneinsatzkarte (Eine Frage der Interpretation)
  • 2 Gefecht-Einsatzkarten (Wüstenbasis)
  • 1 Übersichts- und Missions-Blatt

 

Rezension:

Nach Boba Fett geht es heute weiter mit dem nicht minder kultigen Droiden-Gespann und folglich dem R2-D2 und C-3PO Verbündeten Pack. Beide kommen in klassischer Pose daher und sehen insbesondere bemalt und nebeneinander tatsächlich wahnsinnig gut aus, doch allein von den Miniaturen her sind hier keine Überraschungen zu erwarten, da C-3PO nun nicht eben beweglich zu nennen ist und R2-D2 – wenn wir einmal so ehrlich sein dürfen – um Grunde ein umgedrehter, fahrbarer Mülleimer ist. Das macht einem die liebgewonnenen Figuren aber keineswegs madig und allein, dass man sich ein stimmiges Konzept überlegt hat, diese nun wirklich nicht auf Kampf und Konfrontation ausgerichteten Figuren in Star Wars: Imperial Assault zu integrieren, ist den Kreativen hoch anzurechnen. Als Begleitung in der Kampagne sind die beiden nun zwar abgesehen von Ausnahmefällen weniger geeignet, speziell, wenn ungleich stärkere, mächtigere und widerstandsfähigere Charaktere zur Wahl stehen, doch dafür sollten sie im Gefechtsspiel oft und gerne zum Einsatz kommen, weil man eine günstigere und vielseitigere Verstärkung kaum bekommen dürfte.

Star Wars: Imperial Assault - R2-D2 und C-3PO Verbündeten-Pack | © Heidelberger Spieleverlag
Der Inhalt des R2-D2 und C-3PO Verbündeten-Packs

Bei den Befehlskarten setzt sich nun der mengenmäßige Negativ-Trend nur bedingt fort und insgesamt verstärken fünf neue Karten den Befehlsstapel, die natürlich auf Verteidigung und Unterstützung gepolt sind, aber gerade aufgrund der geringen Kosten gerne gewählt werden dürften, während es Etikette und Protokoll C-3PO erlaubt, zwei Figuren zu verbieten, sich bis zum Ende der Runde gegenseitig anzugreifen, was in mancher Situation das Zünglein an der Waage sein könnte, derweil Computernetzwerk es R2-D2 erlaubt, eine Runde lang sämtliche Terminals auf dem Spielplan zu kontrollieren, was für einen üppigen Nachschub an Befehlskarten sorgen dürfte.

Der Gefechtsspielplan Wüstenbasis, der übrigens ohne Spielplanteile der Erweiterung Im Schatten der Zwillingssonnen auskommt, wartet ebenfalls wieder mit interessanten Ideen auf, begonnen damit, dass die Aufstellungszonen quasi benachbart zueinander liegen und man sich also parallel zueinander durch das Feld pflügt, um im Falle der Variante Altes Wissen ein wertvolles Holocron am anderen Ende des Spielfeldes zu erbeuten, im Fall von Sprengkraft die Kontrolle über drei über den Spielplan verteilte Kisten zu erlangen. Das einzige, was mich bei beiden Varianten verwundert, ist, dass in beiden Fällen Effekte zum Tragen kommen, die das Erleiden von Erschöpfung zur Folge haben, doch da Erschöpfung nicht Teil des Konzepts der Gefechte sind, hätte man doch hier auch gleich von vornherein von Schaden sprechen können, aber vielleicht stehe ich da auch nur auf dem Schlauch.

Star Wars: Imperial Assault - R2-D2 und C-3PO Verbündeten-Pack | © Heidelberger Spieleverlag
R2-D2 und C-3PO (beiliegende Figuren natürlich unbemalt!)

Der Nebeneinsatz Eine Frage der Interpretation schließlich stellt noch einmal ganz auf die Fähigkeiten der beiden Droiden ab und während es C-3PO obliegt, ein Hologramm zu übersetzen, hat R2-D2 mehrfach die Chance, mit Terminals in Interaktion zu treten. Dabei ist der Einsatz sozusagen in mehrere Etappen unterteilt und spielt sich ziemlich aufwendig, gerade in Anbetracht des eigentlich überschaubaren Spielplans. Das erhöht allerdings auch den Druck auf die Rebellen, denn der Imperiale Spieler kann hier eher mit Masse statt Klasse punkten und wird alles daran setzen, den zum erfolgreichen Abschluss der Mission benötigten C-3PO auszuschalten, was für beide Seiten durchaus taktisches Vorgehen erforderlich macht.

Fazit & Wertung:

Das R2-D2 und C-3PO Verbündeten Pack bringt die zwei kultigen Droiden ins Spiel und tatsächlich fügen sich beide recht nahtlos in das doch sonst eher kampforientierte Geschehen ein und warten mit interessanten Fähigkeiten auf, wobei ihre Talente innerhalb einer Kampagne wohl eher nachrangiger Natur sein dürften, doch im Gefecht sind sie eine spannende und günstige Ergänzung der rebellischen Truppen, derweil sowohl der enthaltene Gefechtsspielplan als auch der Nebeneinsatz mit interessanten Kniffen aufwarten.

4,3 von 5 Punkten

Star Wars: Imperial Assault - R2-D2 und C-3PO Verbündeten-Pack

  • Spielkonzept/-mechanismen
  • Ausstattung/Qualität
  • (Langzeit-)Spielspaß

Fazit & Wertung:

Das R2-D2 und C-3PO Verbündeten Pack bringt die zwei kultigen Droiden ins Spiel und tatsächlich fügen sich beide recht nahtlos in das doch sonst eher kampforientierte Geschehen ein und warten mit interessanten Fähigkeiten auf, wobei ihre Talente innerhalb einer Kampagne wohl eher nachrangiger Natur sein dürften, doch im Gefecht sind sie eine spannende und günstige Ergänzung der rebellischen Truppen, derweil sowohl der enthaltene Gefechtsspielplan als auch der Nebeneinsatz mit interessanten Kniffen aufwarten.

4.3
Leser-Wertung 4 (1 Stimme)
Sending

Weitere Details zum Pack findet ihr auf der Seite des Heidelberger Spieleverlag.

– – –

Das Star Wars: Imperial Assault – R2-D2 und C-3PO Verbündeten-Pack ist März 2016 im Heidelberger Spieleverlag erschienen. Hat der Artikel euer Interesse geweckt, dann bestellt doch über den nachfolgenden Link und unterstützt damit das Medienjournal!

%d Bloggern gefällt das: