Review: Gotham Central 4: Bullocks letzter Fall (Graphic Novel)

The Show Must Go On und in Ermangelung einer Montagsfrage, die ich beantworten könnte, gibt es heute dann – wie früher einmal ja auch üblich – eine weitere Comic-Review spendiert, diesmal wieder aus dem Hause DC.

Gotham Central 4:
Bullocks letzter Fall

Gotham Central #16-22, USA 2004, 172 Seiten

Gotham Central 4: Bullocks letzter Fall | © Panini
© Panini

Autoren:
Ed Brubaker (#19-22)
Greg Rucka (#17-18)
Zeichner:
Greg Scott (#16-18)
Michael Lark (#19-22)

Verlag (D):
Panini Verlag
ISBN:
978-3-957-98975-8

Genre:
Krimi | Thriller

 

Inhalt:

Wieder einmal treiben die Ermittler von Gotham City gleich mehrere Fälle um und während ein mysteriöser Mord selbst Batmans Verbündete Huntress auf den Plan ruft, scheint eine Geiselnahme mit einem alten, ungelösten Fall zu tun zu haben, an dem der mittlerweile in Ungnade gefallene Ex-Cop Harvey Bullock seinerzeit gescheitert ist, doch neue Spuren weisen in Richtung Arkham Asylum und diesen Hinweisen gilt es natürlich nachzugehen, zumal Bullock selbst sich alsbald in die Ermittlungen einzumischen beginnt, da er selbst nicht mit dem Fall hat abschließen können…

Rezension:

Wie ihr ja wisst, bin ich von Beginn an ein großer Fan der Serie Gotham Central gewesen und fand den von Greg Rucka und Ed Brubaker verfolgten Ansatz, hier nicht den weitaus bekannteren Vigilanten Batman, sondern stattdessen die mehr oder minder unbekannten Detectives des GCPD in den Vordergrund zu stellen, ungemein erfrischend und fühlte mich immer wieder an die besseren Vertreter einschlägiger Krimi-Serien erinnert und dies gilt auch für Gotham Central 4: Bullocks letzter Fall. Hier nun sind wieder einmal zwei große Geschichten in einem Sammelband vereint worden, wobei Das Leben ist voller Enttäuschungen drei Teile, Ein ungelöster Fall wiederum vier Teile umfasst.

Auf Harvey Bullock wird man als Leser demnach ein wenig warten müssen, denn auch wenn sein Name groß auf dem Cover prangt, tritt er doch erst in der zweiten Geschichte in Erscheinung, die mir insgesamt übrigens auch deutlich besser gefallen hat als der vorangestellte Dreiteiler. Nichtsdestotrotz zeigt Gotham Central noch immer kaum Ermüdungserscheinungen und wirkt frisch und spannend wie eh und je, während es insbesondere die düstere und ernste Atmosphäre ist, die einerseits Krimi-Fans besonders ansprechen dürfte, andererseits den Leser generell bei der Stange hält. Dennoch merkt man hier schon, dass beide Stories nun einmal schlicht und ergreifend nicht an die bisherigen Highlights der Serie heranreicht, wenn es auch mehr oder minder ausgeprägte Anknüpfungspunkte gibt.

Wie das aber auch seit jeher gang und gäbe ist, stehen auch bei Gotham Central 4: Bullocks letzter Fall wieder einschlägig bekannte Superschurken mit im Zentrum der Aktivität, wobei man sich dieses Mal für den Mad Hatter entschieden hat, dessen besondere Fähigkeiten in ein ungemein fatalistisches und tragisches Szenario münden, was sich zumindest auf den zweiten Mehrteiler bezieht. Möglicherweise wusste mich der erste Fall auch schlicht nicht so sehr zu fesseln, da sich Stammzeichner Michael Lark hier von Greg Scott (True Blood 5: Phantomwölfe) vertreten ließ, mit dessen Stil ich nicht so recht warm zu werden wusste, denn auch wenn sich die Reihe schon immer durch eine eher grobe Strichführung definiert hat und viel über die Farben und das damit vermittelte Noir-Feeling erreicht, war es mir hier doch zu viel des Guten, weshalb es umso schöner war, zu sehen, dass für die Titelgeschichte Ein ungelöster Fall Michael Lark wieder übernommen hat.

Schlussendlich muss man sagen, dass Fans der Reihe auch hier nicht enttäuscht werden dürften und man auch Gotham Central 4: Bullocks letzter Fall den nicht so comic-affinen Lesern nahelegen kann, doch handelt es sich in meinen Augen um den bis dato schwächsten Vertreter der Reihe, derweil das zum Glück immer noch Jammern auf extrem hohem Niveau ist.

Fazit & Wertung:

Mit Gotham Central 4: Bullocks letzter Fall geht die von Ed Brubaker und Greg Rucka ersonnene Kriminalreihe um die Detectives des Gotham City Police Departments in die nächste Runde und liefert zwei weitere vielschichtige und wendungsreiche Fälle ab, wobei leider beide Geschichten nicht annähernd das Niveau der bisherigen Höhepunkte erreichen, für sich genommen aber immer noch ungemein lohnenswerte Lektüre darstellen.

8 von 10 Detectives des GCPD bei der Arbeit

Gotham Central 4: Bullocks letzter Fall

  • Detectives des GCPD bei der Arbeit - 8/10
    8/10

Kurzfassung

Mit Gotham Central 4: Bullocks letzter Fall geht die von Ed Brubaker und Greg Rucka ersonnene Kriminalreihe um die Detectives des Gotham City Police Departments in die nächste Runde und liefert zwei weitere vielschichtige und wendungsreiche Fälle ab, wobei leider beide Geschichten nicht annähernd das Niveau der bisherigen Höhepunkte erreichen, für sich genommen aber immer noch ungemein lohnenswerte Lektüre darstellen.

8.0/10
Leser-Wertung 8/10 (1 Stimme)
Sende

Gotham Central 4: Bullocks letzter Fall ist am 30.08.16 im Panini Verlag erschienen. Hat der Artikel euer Interesse geweckt, dann bestellt doch über den nachfolgenden Link und unterstützt damit das Medienjournal!

%d Bloggern gefällt das: