Portrait: Tom Hiddleston

Okay, es war abzusehen, dass dieses Portrait über kurz oder lang käme und ich bin jetzt doch selbst überrascht, wie lange ich mich habe zurückhalten können, denn nachdem mir Tom Hiddleston zunächst nur als Loki überhaupt aufgefallen ist, hat er sich binnen kürzester Zeit in mein Herz gespielt und punktet nicht nur mit Charisma und Wandlungsfähigkeit, sondern bisher auch mit einer überaus überzeugenden Rollenauswahl, denn wenn mir manche der Filme mit ihm letztendlich auch nicht so gut gefallen haben wie erwartet, lag das doch zu keinem Zeitpunkt an ihm und ich bin schon sehr gespannt, was man von Herrn Hiddleston die nächsten Jahre noch so hören wird.

Tom Hiddleston

Tom Hiddleston

Der am 9. Februar 1981 in Westminster, London geborene Tom Hiddleston – eigentlich Thomas William Hiddleston – besuchte zunächst die Dragon School in Oxford sowie hieran anschließend das Eton College, bevor er an der Universität Cambridge ein Studium der Klassischen Literatur am Pembroke College auf. Ab 2001 spielte Hiddleston vereinzelt in diversen Fernsehfilmen, konzentrierte sich allerdings fürderhin auf den Abschluss seiner Ausbildung an der Royal Academy of Dramatic Art, bevor er ab 2005 vermehrt in Theaterstücken zu sehen war und unter anderem an der Seite von Chiwetel Ejiofor und Ewan McGregor in Shakespeares Othello als Cassio brillierte. Ebenfalls 2005 war er in dem Film Unrelated in einer größeren Nebenrolle zu sehen und in den darauffolgenden Jahren übernahm er weitere kleinere Rollen in Fernsehserien wie Suburban Shootout oder Kommissar Wallander, bevor er 2011 in der Rolle des Loki als Bruder des von Chris Hemsworth verkörperten Thor im Marvel Cinematic Universe quasi über Nacht einem Weltpublikum zum Begriff wurde.

Noch im selben Jahr war Hiddleston in Woody Allens Midnight in Paris sowie Steven Spielbergs Gefährten zu sehen und festigte seinen Ruf als wandlungsfähiger Darsteller, bevor er 2012 erneut als Loki in The Avengers in Erscheinung trat, gleichzeitig in der TV-Serie The Hollow Crown die Rolle des Prinz Hal beziehungsweise Henry V ausfüllte. Es folgte ein weiterer Auftritt als Loki in Thor 2: The Dark Kingdom sowie eine der Hauptrollen in Jim Jarmuschs Only Lovers Left Alive – beide 2013 – bevor er im Jahr 2015 einen regelrechten Siegeszug begann und in gleich drei Produktionen die Hauptrollen übernahm, einerseits als Hank Williams in dem Musiker-Biopic I Saw the Light, andererseits in der als unverfilmbar geltenden Buch-Verfilmung High-Rise sowie last but not least an der Seite von Mia Wasikowska in Guillermo del Toros Crimson Peak.

2016 schlussendlich war Tom Hiddleston in der Hauptrolle von The Night Manager – einer auf dem gleichnamigen Roman von John le Carré basierenden Miniserie – neben Hugh Laurie zu sehen und heimste für seine Rolle dort prompt seinen ersten Golden Globe ein. 2017 wird Hiddleston in der Hauptrolle in Kong: Skull Island zu sehen sein sowie erneut in seiner Paraderolle als Loki in Thor 3: Ragnarök.

Filmografie: (Auswahl)

2016: The Night Manager (Mini-Serie)
2015: Crimson Peak
2015: High-Rise
2015: I Saw the Light
2014: Muppets Most Wanted
2013: Thor 2: The Dark Kingdom
2013: Exhibition
2013: Only Lovers Left Alive
2012: The Hollow Crown (Serie)
2012: The Avengers
2011: Gefährten
2011: The Deep Blue Sea
2011: Midnight in Paris
2011: Thor
2010: Archipelago
2008-2010: Kommissar Wallander (Serie)
2009: Cranford (Serie)
2006-2007: Suburban Shootout (Serie)
2007: Unrelated

 

Vorhandene Rezensionen sind jeweils verlinkt!

  • Singende Lehrerin

    Schön, dass du Tom Hiddleston ein Portrait widmest! :) Was Theater anbelangt, könnte man vielleicht noch Shakespeares „Coriolanus“ (im Winter 2013/14, also nach Loki) erwähnen: https://singendelehrerin.wordpress.com/2014/01/31/nt-live-aus-dem-donmar-warehouse-coriolanus-30-01-14/ . Diese NT-Live-Übertragung war der letzte Funken, der mich den Entschluss fassen ließ, mir Schauspieler, die ich verehre, nicht mehr nur über den Umweg eines Satelliten live auf der Bühne anzusehen, sondern dafür auch nach London zu fliegen. Ich hoffe ja SEHR, dass Tom auf die Bühne zurückkehrt, auch wenn er jetzt so erfolgreich in der Filmwelt ist!

    Danke für die Erinnerung an „I Saw the Light“ – den habe ich nämlich noch gar nicht gesehen, obwohl ich mir doch eigentlich JEDEN Film mit ihm ansehe… Auch wenn du ihm nur 6 Punkte gegeben hast, ich muss doch Tom SINGEN hören! Bei Schauspielern, die auch singen können, ist es dann immer gänzlich um mich geschehen… <3

%d Bloggern gefällt das: