Review: Batman: Killing Joke – Ein tödlicher Witz (Graphic Novel)

Es ist wieder soweit, das Wochenende naht und mit ihm kommt die nächste Graphic Novel daher, wobei es sich bei dem Thema der heutigen Review um einen regelrechten Kult-Comic handelt. Genießt die (hoffentlich auch für euch) freien Tage!

Batman: Killing Joke
Ein tödlicher Witz

Batman: The Killing Joke, Batman Black and White #4, USA 1989/1996, 108 Seiten

Batman: Killing Joke - Ein tödlicher Witz | © Panini
© Panini

Autoren:
Alan Moore (Killing Joke)
Brian Bolland (Ein ganz normaler Typ)
Zeichner:
Brian Bolland

Verlag (D):
Panini Verlag
ISBN:
978-3-741-60233-7

Genre:
Action | Drama | Thriller

 

Ausschnitt aus Batman: Killing Joke - Ein tödlicher Witz | © Panini
© Panini

Inhalt:

In dem Bestreben, die Fehde mit dem Joker zu einem Ende zu bringen, welches nicht in die gegenseitige Vernichtung mündet, sucht Batman seinen alten und erbitterten Widersacher im Arkham Asylum auf, doch nach einem kurzen Wortgeplänkel muss der Dunkle Ritter feststellen, dass mitnichten der Joker vor ihm sitzt, denn der ist längst getürmt und verfolgt erneut sinistre Pläne, die ihn von einem verlassenen Jahrmarkt alsbald vor die Türe von Police Commissioner Gordon führen werden…

Rezension:

Was soll man schon groß sagen zu einem Comic-Klassiker wie Batman: Killing Joke, außer vielleicht, dass ich ungemein froh bin, dass Panini dieser Tage eine Neuauflage der klassischen Geschichte ins Auge gefasst hat, so dass ich auch endlich diese ärgerliche Lücke in meinen Comic-Kenntnissen zu schließen wusste, denn dem nicht minder kultigen Alan Moore gelingt es hier wahrhaftig, Batman und den Joker als zwei Seiten einer Medaille erscheinen zu lassen und die ewig währende Fehde von einer interessanten wie intelligenten Warte aus zu beleuchten, derweil man natürlich über die dem Joker zugestandene Vita geteilter Meinung sein darf, doch betont bereits Brian Bolland im Nachwort zur Story, dass auch er die Origin des Jokers als nur eine von vielen Lesarten betrachtet und es ebenso gut sein könnte, dass dessen hier gezeigter Ursprung lediglich seinem fiebrigen Geist entsprungen sein mag. Wie man es aber auch betrachten will, ist die Geschichte von einer atmosphärischen Intensität durchzogen, die ihresgleichen sucht, was in Anbetracht der doch eher actionlastigen neueren Hefte umso erstaunlicher ist, denn hier entspinnt sich auf nicht einmal fünfzig Seiten eine Geschichte, die andere Autoren bei doppelter Länge nicht so eloquent und souverän zu erzählen wüssten.

Ausschnitt aus Batman: Killing Joke - Ein tödlicher Witz | © Panini
© Panini

Einzig der Dunkle Ritter selbst – und das ist mir hier besonders aufgefallen – gerät im Grunde hinsichtlich des Fokus der Geschichte doch arg ins Hintertreffen und bekommt abgesehen von seinen Begegnungen mit dem Joker herzlich wenig zu tun, denn auf dem wohl gruseligsten Clown der Comic-Historie ruht ganz klar der Kern der Erzählung, was aber auch gut und richtig ist, zumal der Joker wohl nirgends bösartiger und konsequenter in seinem Tun und Handeln war, als es bei Batman: Killing Joke der Fall ist, was die Faszination für diese abgründige Figur aber noch erhöht. Kein Wunder also, dass selbst Leute wie Tim Burton dieses Comic als ihren absoluten Favoriten betiteln, derweil Bolland, der neben Alan Moore hier für die grafische Gestaltung des Bandes verantwortlich war und in diesem speziellen Fall gar die seltene Chance erhielt, die von ihm seinerzeit gezeichnete Geschichte nach seinen Vorstellungen neu zu kolorieren, auch nicht eben wenig stolz ist auf seine Beteiligung an dem Projekt, was man ihm aber auch nicht verübeln mag.

Was natürlich aber bei den unbedarfteren Lesern einen tendenziell vielleicht schalen Beigeschmack hinterlassen dürfte ist, dass Batman: Killing Joke als klassisches Paperback mit über 100 Seiten daherkommt, die titelgebende Story aber nicht einmal die Hälfte des Bandes ausmacht, derweil das nachgelagerte One-Shot Ein ganz normaler Typ – Geschichte und Zeichnungen ebenfalls von Brian Bolland – zwar ebenfalls zu überzeugen weiß, aber nur leidlich darüber hinwegtröstet, dass sich hiernach eine zwar umfassende, mit Killing Joke aber nun gar nicht mehr verknüpfte Cover-Gallerie anschließt, die zwar einige schöne Arbeiten von Bolland für die Cover von Batman: Gotham Nights präsentiert, aber kaum zum mehrmaligen Durchblättern einlädt.

Ausschnitt aus Batman: Killing Joke - Ein tödlicher Witz | © Panini
© Panini

Nichtsdestotrotz – und speziell, wenn man darum weiß, was einen erwartet – ist Batman: Killing Joke ausnehmend liebevoll gestaltet und wird eingerahmt von einem Vorwort seitens Tim Sale sowie dem Nachwort von Bolland, was dann auch die Überleitung zu dessen One-Shot schafft, derweil die enthaltenen Cover das Ganze schön abrunden, wobei es andererseits natürlich schade ist, dass Mastermind Alan Moore himself sich hier nicht zu Wort meldet, aber sei es drum, handelt es sich dennoch um eine äußerst gelungene Neuauflage, wenn ich auch keinen direkten Vergleich hinsichtlich der neuen Kolorierung anstellen kann. Auf alle Fälle ist dies aber eins der Paradebeispiele dafür, wie zeitlos manche Comic-Stories tatsächlich sind, denn obwohl schon zweieinhalb Dekaden alt, hat die Geschichte nichts von ihrer packenden Wucht verloren und fesselte mich von der ersten bis zur letzten Seite.

Fazit & Wertung:

Nicht zu Unrecht besitzt Alan Moores und Brian Bollands Geschichte Batman: Killing Joke Kult-Status und ich freue mich, dank dieser gelungenen Neuauflage der klassischen Geschichte diese nun endlich auch mein Eigen nennen zu dürfen, denn selbst nach all den Jahren hat die mit dem Eisner-Award ausgezeichnete Geschichte absolut nichts von ihrem Reiz verloren.

10 von 10 Schreckenstaten des Joker

Batman: Killing Joke - Ein tödlicher Witz

  • Schreckenstaten des Joker - 10/10
    10/10

Fazit & Wertung:

Nicht zu Unrecht besitzt Alan Moores und Brian Bollands Geschichte Batman: Killing Joke Kult-Status und ich freue mich, dank dieser gelungenen Neuauflage der klassischen Geschichte diese nun endlich auch mein Eigen nennen zu dürfen, denn selbst nach all den Jahren hat die mit dem Eisner-Award ausgezeichnete Geschichte absolut nichts von ihrem Reiz verloren.

10.0/10
Leser-Wertung 0/10 (0 Stimmen)
Sende

Batman: Killing Joke – Ein tödlicher Witz ist am 31.01.17 im Panini Verlag erschienen. Hat der Artikel euer Interesse geweckt, dann bestellt doch über den nachfolgenden Link und unterstützt damit das Medienjournal!

%d Bloggern gefällt das: