Review: Star Wars: Imperial Assault – Sturmtruppen Schurken-Pack (Spiel)

Das Star Wars Universum

Das Star Wars Universum

Dieses Spiel ist Teil des Star Wars Universum. Folge dem Link, um mehr darüber zu erfahren und weitere Artikel zum Thema zu entdecken.

 

Nachdem ich jüngst in punkto Spiele quasi aus dem Winterschlaf erwacht bin, geht es nun prompt weiter mit einem der mir liebsten Themen, zumal die Kluft der bereits erhältlichen und der an dieser Stelle bereits vorgestellten Sets ja schließlich größer und größer wird.

Erweiterung: Zum Spielen wird Star Wars: Imperial Assault benötigt!

Star Wars: Imperial Assault
Sturmtruppen
Schurken-Pack

Star Wars: Imperial Assault – Stormtroopers Villain Pack

Star Wars: Imperial Assault - Sturmtruppen Schurken-Pack | © Heidelberger Spieleverlag
© Heidelberger Spieleverlag

Autoren:
Justin Kemppainen
Corey Konieczka
Jonathan Ying
Verlag (D):
Heidelberger Spieleverlag

Kategorie:
Brettspiel | Miniaturenspiel
Genre:
Science-Fiction | Abenteuer

Spielerzahl:
2-5 Spieler
Spieldauer:
60-120 Minuten

Inhalt:

Das Sturmtruppen Schurken-Pack umfasst folgende Komponenten:

  • 3 Figuren Sturmtruppen
  • 1 Belohnungskarte (Training der 501.)
  • 4 Befehlskarten (2x Verstärkung, Betäubungsmodus, Heimlichkeit)
  • 4 ID-Marker mit 12 ID-Aufklebern
  • 1 Agendastapel (3 Karten Vaders Faust)
  • 2 Gefecht-Einsatzkarten (Triningsgelände)
  • 1 Übersichts- und Missions-Blatt

 

Rezension:

Nach den thematisch mit der Erweiterung Im Schatten der Zwillingssonnen verbundenen Figuren Packs folgten drei weitere Veröffentlichungen, die im Grunde die Truppen der imperialen, der rebellischen und der neutralen Seite verstärken sollten und mit wahnsinnig viel Einfallsreichtum veröffentlichte man also für den imperialen Spieler das Sturmtruppen Schurken Pack. Okay wird man denken, nicht neue, aber immerhin mit neuer Pose und vielleicht einigen lohnenswerten Karten und Einsätzen, die den Kauf rechtfertigen, zumal sich vermutlich schon einige gewünscht haben, mehr als "nur" neun Sturmtruppler ins Feld führen zu können, doch genau da wird es schon knifflig, denn in der Kampagne, darauf weist das Begleitblatt hin, darf man nicht mehr Sturmtruppler benutzen, als dem Grundspiel beiliegen, weshalb sich der Kauf wenn überhaupt vorrangig für Gefechtsspieler lohnt, zumal die Miniaturen zwar in anderen Posen daherkommen, das allein den Kauf aber bei weitem nicht rechtfertigt.

Star Wars: Imperial Assault - Sturmtruppen Schurken-Pack | © Heidelberger Spieleverlag
Der Inhalt des Sturmtruppen Schurken-Packs

Nicht viel besser sieht es da bei den Befehlskarten aus, denn abgesehen von zwei durchaus lohnenswerten Karten Verstärkung, die es erlauben, einen besiegten Truppler zu ersetzen, die man allerdings bereits aus dem Rebellentruppen Verbündeten Pack kennt, wartet das Pack lediglich mit einer Karte Betäubungsmodus auf sowie einer – ebenfalls bereits bekannten – Karte Heimlichkeit. Nichts Sustanzielles, nicht Essentielles also auch an dieser Front.

Ein wenig interessanter ist da schon der Gefechtsspielplan Trainingsgelände in seinen beiden Varianten Umprogrammiert und Blendwerk, wobei mir beide auch nicht bis zum Ende ausgegoren scheinen und noch am ehesten durch das schöne Gelände überzeugen, wobei anzumerken ist, dass man hier auch den eigentlich obligatorischen, atmosphärischen Text ausgespart hat, was die Sache mit den Markern doch reichlich abstrakt erscheinen lässt, aber das ist nur eine von vielen Kleinigkeiten, die mir negativ aufgefallen sind.

Star Wars: Imperial Assault - Sturmtruppen Schurken-Pack | © Heidelberger Spieleverlag
Die Sturmtruppen (beiliegende Figuren natürlich unbemalt!)

Bleibt als letzte Hoffnung der neue Nebeneinsatz Bunkerbrecher, der endlich ein wenig mehr auf das Thema des Packs abstellt und die Rebellen mit der 501. Legion konfrontiert, also ordentlich Feuergefechte mit zahlreichen Sturmtrupplern garantiert, wobei für den Imperialen Spieler noch am ehesten die winkende Belohnung interessant sein dürfte, denn bei erfolgreichem Abschluss der Mission erhält er die ebenfalls beiliegende Belohnungskarte Training der 501., die als Anhang für Truppler zusätzliche Fähigkeiten mit sich bringt. Bleibt am Ende dennoch das erste Mal der wirklich schale Nachgeschmack, dass es sich bei diesem Pack um reine Geldmacherei handelt, denn in Kombination mit doppelten Karten und uninspirierter Aufbereitung kommt man nicht umhin, dem Set seine Lieblosigkeit anzumerken.

Fazit & Wertung:

Das Sturmtruppen Schurken Pack bietet nicht viel Neues von Altbekanntem und auch die neue Pose der Sturmtruppler haut nicht vom Hocker, derweil man selbige zumindest in der Kampagne ohnehin nur als Ersatz, nicht als Ergänzung einsetzen kann, was die Spielbarkeit des Sets gehörig einschränkt. Ähnlich enttäuschend sieht es bei den Befehlskarten und dem nur mäßig überzeugenden Gefechtsspielplan aus, während der Nebeneinsatz nett, aber sicher nicht essentiell oder umwerfend daherkommt. Kann man sich, meines Erachtens nach, getrost schenken.

2,5 von 5 Punkten

Star Wars: Imperial Assault - Sturmtruppen Schurken-Pack

  • Spielkonzept/-mechanismen
  • Ausstattung/Qualität
  • (Langzeit-)Spielspaß

Fazit & Wertung:

Das Sturmtruppen Schurken Pack bietet nicht viel Neues von Altbekanntem und auch die neue Pose der Sturmtruppler haut nicht vom Hocker, derweil man selbige zumindest in der Kampagne ohnehin nur als Ersatz, nicht als Ergänzung einsetzen kann, was die Spielbarkeit des Sets gehörig einschränkt. Ähnlich enttäuschend sieht es bei den Befehlskarten und dem nur mäßig überzeugenden Gefechtsspielplan aus, während der Nebeneinsatz nett, aber sicher nicht essentiell oder umwerfend daherkommt. Kann man sich, meines Erachtens nach, getrost schenken.

2.5
Leser-Wertung 5 (1 Stimme)
Sending

Weitere Details zum Pack findet ihr auf der Seite des Heidelberger Spieleverlag.

– – –

Das Star Wars: Imperial Assault – Sturmtruppen Schurken-Pack ist Juni 2016 im Heidelberger Spieleverlag erschienen. Hat der Artikel euer Interesse geweckt, dann bestellt doch über den nachfolgenden Link und unterstützt damit das Medienjournal!

%d Bloggern gefällt das: