Review: Star Wars: Imperial Assault – Söldner Schurken-Pack (Spiel)

Das Star Wars Universum

Das Star Wars Universum

Dieses Spiel ist Teil des Star Wars Universum. Folge dem Link, um mehr darüber zu erfahren und weitere Artikel zum Thema zu entdecken.

 

Okay, es wird Zeit, auch an dieser Stelle mal ein wenig weiter zu kommen, auch wenn sich die Veröffentlichung der neuesten Packs jetzt schon wieder mehrfach verzögert hat, aber das ändert leider nichts daran, dass ich noch einiges zu tun habe in der Hinsicht, ganz davon abgesehen, dass ich im Moment auch noch auf die Ankunft eines weiteren Kickstarter-Spiels warte und auch ansonsten noch einiges in der Hinterhand habe, worüber ich gerne schreiben wollen würde. Für heute aber gibt es erst einmal Söldner.

Erweiterung: Zum Spielen wird Star Wars: Imperial Assault benötigt!

Star Wars: Imperial Assault
Söldner
Schurken-Pack

Star Wars: Imperial Assault – Hired Guns Villain Pack

Star Wars: Imperial Assault - Söldner Schurken-Pack | © Heidelberger Spieleverlag
© Heidelberger Spieleverlag

Autoren:
Justin Kemppainen
Corey Konieczka
Jonathan Ying
Verlag (D):
Heidelberger Spieleverlag

Kategorie:
Brettspiel | Miniaturenspiel
Genre:
Science-Fiction | Abenteuer

Spielerzahl:
2-5 Spieler
Spieldauer:
60-120 Minuten

Inhalt:

Das Söldner Schurken-Pack umfasst folgende Komponenten:

  • 2 Figuren Söldner
  • 1 Belohnungskarte (Kontakte zu Söldnern)
  • 4 Befehlskarten (2x Aalglatt, Schmuggelware, Ein Mann ohne Bedeutung)
  • 3 Aufstellungskarten (2 Söldner, Letzter Ausweg)
  • 4 ID-Marker mit 12 ID-Aufklebern
  • 1 Agendastapel (3 Karten Ein teuflischer Handel)
  • 2 Gefecht-Einsatzkarten (Kanalisation von Nar Shaddaa)
  • 1 Übersichts- und Missions-Blatt

 

Rezension:

Bei dem letzten Vertreter im Rahmen der Truppen-Erweiterungen innerhalb der dritten Figuren-Welle handelt es sich um das Söldner Schurken Pack, die eine eher ungewohnte Ergänzung darstellen, denn während andere "böse" Figuren oft vor Vitalität strotzen, sind die Söldner im wahrsten Sinne des Wortes entbehrlich und vermögen nicht gerade viel einzustecken, doch sind eben auch ihre Aufstellungskosten vergleichsweise gering und möglicherweise eine interessante Ergänzung im Gefechtsspiel, zumal ihnen ihre Fähigkeit Glorreicher Abgang es erlaubt, einen finalen Angriff durchzuführen, bevor sie besiegt werden. Die beiden enthaltenen Miniaturen derweil haben mir auch diesmal ausnehmend gut gefallen und bringen gar ein bis dato ungewohntes Farbschema ins Spiel, nur so man sie denn bemalen möchte und dies auch tut selbstredend.

Star Wars: Imperial Assault - Söldner Schurken-Pack | © Heidelberger Spieleverlag
Der Inhalt des Söldner Schurken-Packs

Ganz in der Tradition des ungleich bekannteren Schmugglers Han Solo finden sich auch hier unter den Befehlskarten zwei Ausgaben von Schwer zu fassen, während es Schmugglerware erlaubt, zwei Schaden zu regenerieren und für die laufende Runde Angriff und Verteidigung zu verstärken. Ein Mann ohne Bedeutung hingegen reduziert die Siegpunkte für eine gerade besiegte Gruppe um 2, was manches Mal den entscheidenden Vorsprung geben könnte, doch davon abgesehen finden sich leider keine weitere Befehlskarten im Pack, das dahingehend also wieder ein wenig schwach auf der Brust ist.

Ganz und gar großartig hingegen ist der Gefechtsspielplan Kanalisation von Nar Shaddaa, der so ganz anders daherkommt als alle Pläne bislang und herrlich kompakt, gleichzeitig wahnsinnig verwinkelt daherkommt und in Sachen Taktik echtes Umdenken erfordert. Dem stehen auch die Varianten in nichts nach, denn im Fall von Ungeahnte Schätze sind quer über den Plan insgesamt acht Gegenstände verteilt, deren Fähigkeit erst beim Aufdecken offenbar wird, während bei Es liegt etwas in der Luft je Runde ein Einsatzmarker aufgedeckt wird, der die Regeln geringfügig anpasst und beispielsweise allen Figuren zusätzliche Energie oder Geschwindigkeit verleiht.

Star Wars: Imperial Assault - Söldner Schurken-Pack | © Heidelberger Spieleverlag
Söldner (beiliegende Figuren natürlich unbemalt!)

Auch der Nebeneinsatz Deals im Hinterzimmer steht dem in nichts nach und ist großartig konzipiert und bietet tolle Trigger-Effekte, wenn es darum gilt, ein Geschäft im Hinterzimmer zu vereiteln, doch es gibt einen Wermutstropfen, denn der Imperiale Spieler erhält nicht etwa die Söldner als Belohnung, sondern stattdessen "nur" die Belohnungskarte Kontakte zu Söldnern, die einen Angriff um das Erleiden von einmal Erschöpfung erhöht, was natürlich mau ist, vor allem aber die Söldner dadurch niemals längerfristig Teil einer Kampagne werden lässt, was sehr schade ist, selbst wenn man berücksichtigt, dass die Erweiterungen dieser Figurenwelle natürlich vorrangig die Möglichkeiten im Gefechtsspiel erweitern sollten.

Fazit & Wertung:

Das Söldner Schurken Pack ist stimmig konzipiert und wartet mit zwei sehr schönen Miniaturen auf sowie einem wirklich ungewöhnlichen Gefechtsspielplan, dem auch der Nebeneinsatz in nichts nachsteht. So gesehen schade, dass es sonst keine Möglichkeit gibt, die Söldner ins Kampagnenspiel zu integrieren, handelt es sich schließlich ansonsten um eine sehr abwechslungsreiche Ergänzung zum bisherigen Figurenkonsortium.

3,7 von 5 Punkten

Star Wars: Imperial Assault - Söldner Schurken-Pack

  • Spielkonzept/-mechanismen
  • Ausstattung/Qualität
  • (Langzeit-)Spielspaß

Kurzfassung

Das Söldner Schurken Pack ist stimmig konzipiert und wartet mit zwei sehr schönen Miniaturen auf sowie einem wirklich ungewöhnlichen Gefechtsspielplan, dem auch der Nebeneinsatz in nichts nachsteht. So gesehen schade, dass es sonst keine Möglichkeit gibt, die Söldner ins Kampagnenspiel zu integrieren, handelt es sich schließlich ansonsten um eine sehr abwechslungsreiche Ergänzung zum bisherigen Figurenkonsortium.

3.7
Leser-Wertung 0 (0 Stimmen)
Sending

Weitere Details zum Pack findet ihr auf der Seite des Heidelberger Spieleverlag.

– – –

Das Star Wars: Imperial Assault – Söldner Schurken-Pack ist Juni 2016 im Heidelberger Spieleverlag erschienen. Hat der Artikel euer Interesse geweckt, dann bestellt doch über den nachfolgenden Link und unterstützt damit das Medienjournal!

%d Bloggern gefällt das: