Review: Star Wars: Im Auftrag der Rebellion | Greg Rucka (Buch)

Das Star Wars Universum

Das Star Wars Universum

Dieses Buch ist Teil des Star Wars Universum. Folge dem Link, um mehr darüber zu erfahren und weitere Artikel zum Thema zu entdecken.

 

Und auch diese Woche reden wir wieder über Star Wars, denn schließlich gibt es da ja noch Altlasten, die ich gerne bearbeitet sehen wollte. Entsprechend hier meine nächste Buch-Kritik zum Thema.

Journey to Star Wars: Das Erwachen der Macht

Star Wars
Im Auftrag der Rebellion
Ein Han Solo und Chewbacca-Abenteuer

Star Wars: Smuggler’s Run: A Han Solo & Chewbacca Adventure, USA 2015, 192 Seiten

Star Wars: Im Auftrag der Rebellion - Ein Han Solo und Chewbacca-Abenteuer | © Panini
© Panini

Autor:
Greg Rucka
Übersetzer:
Robert Mountainbeau

Verlag (D):
Panini Books
ISBN:
978-3-833-23195-7

Genre:
Abenteuer | Science-Fiction | Action

 

Inhalt:

Kurz nach der Zerstörung des Todessterns bittet Leia Han um Hilfe, um den Rebellen Ematt, Anführer der Würger – einer speziellen Aufklärungseinheit – vom Planeten Cyrkon zu retten, doch der Schmuggler sträubt sich zunächst. Dem gutherzigen Wookiee Chewbacca allerdings gelingt es, seinen Freund von der Wichtigkeit dieses Unterfangens zu überzeugen und widerwillig lässt Han sich auf die Mission ein, doch im Orbit um Cyrkon befindet sich ebenfalls der Sternenzerstörer "Vehement" und an Bord Commander Alecia Beck vom ISB, die bereit ist, alles daran zu setzen, die Rebellen auf dem Planeten dingfest zu machen. Doch nicht nur die Imperialen haben es auf Han abgesehen, auch Jabba hat unlängst einige Kopfgeldjäger auf dessen Spur angesetzt und so wird die Situation auf Cyrkon bald brenzliger als erwartet…

Rezension:

Nachdem mich jüngst wieder Lucenos Der Auslöser zu begeistern wusste, entsann ich mich eines bislang vernachlässigten Werkes, denn im Zusammenhang der großen Medien-Kampagne zum Kinostart von Das Erwachen der Macht gab es ja seinerzeit gleich vier Jungendromane seitens Panini, die auf den neuen Film einstimmen sollten und sich jeweils einem der "klassischen" Helden beziehungsweise den "neuen" Helden gewidmet haben und aus welchem Grund auch immer ist mir ausgerechnet Im Auftrag der Rebellion – Ein Han Solo und Chewbacca-Abenteuer seinerzeit durchgerutscht und so handlich, wie die Bände mit ihren – in diesem Fall – unter 200 Seiten geraten sind, galt es den nun in Windeseile nachzuholen, auch wenn von Aktualität oder dergleichen hier sicherlich keine Rede mehr sein kann. Das macht aber insofern nichts, dass die Novelle auch damals schon nichts zum neuen Film hätte beitragen können, so dass der Journey to-Schriftzug sich als reines Marketing-Instrument enttarnt, was wiederum dem Spaß an der Geschichte nun aber auch keinen Abbruch tut.

Commander Alecia Beck war, soweit es nach ihr ging, eine sehr gute Offizierin des Imperialen Sicherheitsbüros. Ihr war keine Wahl geblieben. Ganz abgesehen davon, dass sie eine Frau war – und es gab nur sehr wenige auf hochrangigen Posten im Imperium -, hatte sie einen Job, in dem Misserfolg nicht toleriert wurde. Damit das Imperium funktionierte, musste absolute Loyalität gewährleistet sein. Damit das Imperium florierte, musste jeder seinen Teil dazu beitragen. Damit das Imperium Bestand hatte, mussten seine Feinde gejagt und vernichtet werden.

Nun handelt es sich aber eben auch hier um eine unter dem Label "Young Adult" geführte Geschichte und entsprechend simpel ist der Plot angelegt, der wie gewohnt von einem kleinen Intro und Outro umrahmt wird. So handelt es sich auch bei Im Auftrag der Rebellion auch mehr um einen kurzweiligen Appetizer als einen echten Roman und gemessen an Schriftgröße und den wie immer wunderbaren- sich zwischen den drei Teilen befindlichen – Zeichnungen von Phil Noto hat man auch diesen Band in gut und gerne zwei Stunden bewältigt (wenn überhaupt) und braucht sich hierbei aber nicht auf neue, ungekannte Erkenntnisse freuen, denn obwohl es sich um ein Werk des neuen Kanon handelt, finden sich hier kaum Anknüpfungspunkte zum Universum von Star Wars in irgendeiner Form, so dass man sagen kann, dieses Büchlein diene in erster Linie jüngeren LeserInnen, um ihnen die Figur des Han Solo näherzubringen.

Entsprechend generisch ist dann nämlich hauch der Plot konzipiert und führt Han und Chewie in einige typische brenzlige Situationen, aus denen sich der Schmuggler und sein Wookiee-Freund entweder mit Worten oder Blastern herauslamentieren müssen, wobei der dritte Hauptdarsteller des Bandes wohl am ehesten der Millennium Falcon ist, der ebenfalls zeigen darf, was in ihm steckt und entsprechend das Finale dominiert, was aber auch gut und richtig ist, schließlich ist der Aufhänger der Geschichte, dass ein alter Mann – Han – die Vorzüge des Schiffes preist. Wie also auch die anderen Vertreter der Journey to Star Wars: Das Erwachen der Macht ist es so ein wenig die Fast-Food-Variante eines "echten" Romans, doch für das, was der Band sein möchte, macht er immerhin eine solide Figur, auch wenn ich von Greg Rucka – übrigens ja auch federführend hinter der Reihe Gotham Central – schon Besseres gelesen habe.

"Der Falke ist das einzige Schiff, das schnell genug ist, um Cyrkon rechtezitig zu erreichen." Erneut bediente sie das Tastenfeld, und die Projektion verschwand. Sie wandte sich um und blickte zuerst zu Chewbacca, dann zu Han. "Wenn das ISB Ematt zu fassen bekommt, haben sie alles. Sie werden ihn foltern. Sie werden ihn unter Drogen setzen. Sie werden alles aus ihm heruasbekommen. Es würde das Ende der Revolution bedeuten."

Dafür aber – und auch diesen Punkt darf man nicht unterschätzen – fängt Rucka doch ziemlich stimmig das Wesen von Han Solo ein und auch wenn man sich hinsichtlich besagter generischer Ausgestaltung von Im Auftrag der Rebellion nicht einen Millimeter aus der Komfortzone wagt, ist es – wie der Name schon sagt – dort sehr gemütlich und so kann ich das Büchlein mit Abstrichen auch als Lektüre empfehlen, wenn der Preis von knapp zehn Euro in Relation zum Lesevergnügen zugegebenermaßen happig ist, aber das war ja bei den anderen Vertretern der Reihe auch nicht anders und immerhin weiß Hans und Chewies Abenteuer bedeutend mehr zu gefallen als Lukes Die Waffe eines Jedi.

Fazit & Wertung:

Auch wenn Im Auftrag der Rebellion dramaturgisch extrem überschaubar bleibt und sich von einer "typischen" Situation zur nächsten hangelt, sind die Eskapaden um Han und Chewie aber auch gewohnt kurzweilig geraten, so dass sich der Band ohne das sich einschleichende Gefühl von Langeweile in einem Rutsch konsumieren lässt, denn seine Kürze hat natürlich im Umkehrschluss auch zur Folge, dass man überflüssige Passagen vergeblich sucht. Nichtsdestotrotz hätte sich Autor Greg Rucka durchaus zuweilen aus der Komfortzone trauen dürfen, denn dass er das Wesen des berühmten Schmugglers erfasst hat, scheint durch und dementsprechend wäre auch hier noch mehr drin gewesen.

6 von 10 brenzlige Situationen

Star Wars: Im Auftrag der Rebellion

  • Brenzlige Situationen - 6/10
    6/10

Fazit & Wertung:

Auch wenn Star Wars: Im Auftrag der Rebellion dramaturgisch extrem überschaubar bleibt und sich von einer "typischen" Situation zur nächsten hangelt, sind die Eskapaden um Han und Chewie aber auch gewohnt kurzweilig geraten, so dass sich der Band ohne das sich einschleichende Gefühl von Langeweile in einem Rutsch konsumieren lässt, denn seine Kürze hat natürlich im Umkehrschluss auch zur Folge, dass man überflüssige Passagen vergeblich sucht. Nichtsdestotrotz hätte sich Autor Greg Rucka durchaus zuweilen aus der Komfortzone trauen dürfen, denn dass er das Wesen des berühmten Schmugglers erfasst hat, scheint durch und dementsprechend wäre auch hier noch mehr drin gewesen.

6.0/10
Leser-Wertung 0/10 (0 Stimmen)
Sende

Star Wars: Im Auftrag der Rebellion – Ein Han Solo und Chewbacca-Abenteuer ist am 16.12.15 im Panini Verlag erschienen. Hat der Artikel euer Interesse geweckt, dann bestellt doch über den nachfolgenden Link und unterstützt damit das Medienjournal!

%d Bloggern gefällt das: