Review: Buffy The Vampire Slayer, Staffel 8, Band 5: Harmony live! (Graphic Novel)

Buffy & Angel - Das Buffyverse

Buffy & Angel – Das Buffyverse

Diese Graphic Novel ist Teil des Buffyverse. Folge dem Link, um mehr darüber zu erfahren und weitere Artikel zum Thema zu entdecken.

 

Jetzt neigt sich der Monat schon beinahe wieder dem Ende, da sollte ich doch schnellstmöglich noch eine Buffy-Review einschieben, gibt schließlich noch genug nachzuholen, "läuft" in den USA schließlich bereits die elfte Staffel. Jetzt geht es aber erst einmal los mit der zweiten Hälfte der achten Staffel, soll ja alles schön seine Ordnung haben.

Buffy The Vampire Slayer
Staffel 8, Band 5:
Harmony live!

Buffy The Vampire Slayer: Season 8 Vol. 5: Predators and Prey, USA 2009, 132 Seiten

Buffy The Vampire Slayer, Staffel 8, Band 5: Harmony live! | © Panini
© Panini

Autoren:
Joss Whedon
Jane Espenson (US #21)
Steven S. DeKnight (US #22)
Drew Z. Greenberg (US #23)
Jim Krueger (US #24)
Doug Petrie (US #25)
Zeichner:
Georges Jeanty (US #21-23, 25)
Cliff Richards (US #24)

Verlag (D):
Panini Verlag
ISBN:
978-3-866-07730-0

Genre:
Drama | Fantasy | Action | Horror

 

Inhalt:

Ausschnitt aus Buffy The Vampire Slayer, Staffel 8, Band 5: Harmony live! | © Panini
© Panini

Harmony – ihres Zeichens Ex-Geliebte von Spike und ehemalige Sekretärin von Angel – ist zurück und produziert sich ausgerechnet im Fernsehen, was für Buffy und Konsorten schnell zu Problemen führt, denn mit ihrem Geltungsbedürfnis und ihrer doch eher schlichten Art dauert es nicht lange, bis der Menschheit die Existenz echter Vampire offenbart wird und plötzlich sollen ausgerechnet die Jägerinnen die Bösen sein, woran rebellierende Quertreiber wie Simone natürlich nicht gerade unschuldig sind. Damit aber nicht genug, erfahren Giles und Faith von einem angeblichen Zufluchtsort für Jägerinnen, die sich ihrer Bestimmung nicht stellen und den Pflock an den Nagel hängen wollen, derweil Dawn nach ihren Verwandlungen in eine Riesin und einen Zentaur nun zur lebendigen Puppe geworden ist und natürlich prompt einem irren Puppenspieler in die Hände fällt…

Rezension:

Nachdem der vorangegangene vierte Teil Jetzt kommt Fray! die achte Staffel Buffy leider zum ersten Mal ein wenig schwächeln ließ, setzt sich dieser Abwärtstrend im vorliegenden fünften Band Buffy 8.5: Harmony live! leider fort, wobei ich schwer hoffe, dass es im nächsten Band wieder aufwärts gehen wird. Warum aber ist dieser Band nicht so gelungen in meinen Augen? Das beginnt mit dem Plot um Harmony, denn es geschieht, was alle längst erwartet haben: Harmony kommt ins Fernsehen und damit nicht genug, bekommt sie gar ihre eigene Reality-TV-Show und damit einhergehend wird der Menschheit mal eben prompt die Existenz der Vampire offenbart. An und für sich ist das ein großartiger Einfall und führt sicherlich auch zu einem gewissen Paradigmenwechsel, doch in der verknappten Art und Weise, wie das im vorliegenden Band präsentiert wird, scheint es, als wäre es im Grunde keine große Sache, denn die Konsequenzen lassen (noch) auf sich warten.

Ausschnitt aus Buffy The Vampire Slayer, Staffel 8, Band 5: Harmony live! | © Panini
© Panini

Das hat wiederum vorrangig damit zu tun, dass hier anders als in den vorangegangenen Bänden keine fortlaufende Geschichte erzählt wird, sondern stattdessen eine Handvoll Einzelepisoden offeriert werden, die sich mal dieser, mal jener Figur widmen und in sich als abgeschlossen betrachtet werden können. Nun gab es ja auch schon in der zugrundeliegenden TV-Serie mehr als nur ein paar in sich abgeschlossene Episoden mit dem klassischen Fall – oder in dem Fall Monster – der Woche, die mal auf Humor, mal auf Horror getrimmt waren und dagegen spricht auch in der Comic-Reihe nichts, nur eben nicht unbedingt in dieser geballten Form, denn mit der Erwartungshaltung, man könne womöglich mehr über Dämmerung erfahren oder die Ereignisse um die böse Zukunfts-Willow würden noch einmal aufgegriffen werden, kann Buffy 8.5: Harmony live! eigentlich nur enttäuschen.

Was wiederum sehr schön ist und auch den Grund für die episodenhafte Erzählweise liefert, ist der Umstand, dass hier all die geschätzten Drehbuchautorinnen und Autoren von Jane Espenson über Steven S. DeKnight bis hin zu Doug Petrie (um nur einige zu nennen) ins Boot geholt worden sind, waren sie es schließlich, die gemeinsam mit Mastermind Whedon (und natürlich den DarstellerInnen) die Serie zu so einem Erfolg gemacht haben. Und nun darf sich eben jeder mal mit einer kleinen, aber feinen Episode erneut im Buffyverse austoben, was wie gesagt grundsätzlich nicht schlecht ist, in dieser geballten Form aber schade ist, zumal natürlich nicht jede Episode zu begeistern weiß und schlichtweg die großen, emotionalen Momente fehlen, weshalb ich mich mehr als einmal an die zunehmend mäßiger gewordenen Buffy Chroniken erinnert gefühlt habe, die ja mit einem ähnlichen Problem zu kämpfen hatten, weil sie einfach nichts Erinnerungswürdiges oder Geschichtsträchtiges aufs Papier bringen konnten, um nicht zuwider des Kanons zu laufen.

Ausschnitt aus Buffy The Vampire Slayer, Staffel 8, Band 5: Harmony live! | © Panini
© Panini

So ist Buffy 8.5: Harmony live! oft wie die Ruhe vor dem Sturm, wirkt sicherlich mancherorts leichtfüßiger und beschwingter, als man das in der gegenwärtigen Situation der Jägerin(nen) erwarten würde und führt auch manchen Subplot immerhin fort, bleibt in der Summe aber doch recht trivial und oberflächlich, zumal man auch hier wieder mit dem von mir schon des Öfteren proklamierten Problem zu kämpfen hat, dass ein einzelnes Comic-Heft in Art und Umfang nicht mit einer TV-Episode zu vergleichen ist und die Geschichte folglich noch stringenter und knapper erzählt werden muss, als das schon bei einer 40minütigen TV-Folge der Fall gewesen wäre, weshalb es hier natürlich entsprechend schnell zur Sache geht. Insofern ist es zwar zu begrüßen, all die namhaften AutorInnen hinzugezogen zu haben, doch hoffe ich sehr, dass selbige auch noch mal in ausgedehnteren und tiefgreifenderen Plots Gelegenheit haben werden, ihr Können unter Beweis zu stellen, ganz so, wie es sich mit Drew Goddard verhält, der den Vierteiler Wölfe geschrieben hat oder auch Jane Espenson, die ja immerhin für den sich an diesen Band anschließenden Fünfteiler Rückzug verantwortlich zeichnen durfte und dort hoffentlich wieder mehr zu bieten hat, als "nur" eine durchaus unterhaltsame Medien-Satire mit einem blonden Vampir-Dummchen im Mittelpunkt, wenngleich speziell diese Episode noch eher zu den Highlights des Bandes gezählt werden darf und noch am ehesten Folgen nach sich ziehen dürfte, was die Offenbarung der Vampir-Existenz gegenüber der Menschheit anbelangt.

Fazit & Wertung:

Der Sammelband Buffy 8.5: Harmony live! präsentiert sich leider als Aneinanderreihung von mehr oder minder unterhaltsamem Stückwerk, das leider die großformatig angelegte Geschichte der achten Staffel in kaum einer Weise weiterbringt, weshalb die einzelnen Geschichten – Unterhaltungswert und Einfallsreichtum hin oder her – reichlich trivial wirken und in der Summe leider enttäuschen, obwohl man hierfür einige der durchaus namhaften AutorInnen der TV-Serie hat gewinnen können.

6,5 von 10 gepfählten Vampiren

Buffy The Vampire Slayer, Staffel 8, Band 5: Harmony live!

  • Gepfählte Vampire - 6.5/10
    6.5/10

Fazit & Wertung:

Der Sammelband Buffy 8.5: Harmony live! präsentiert sich leider als Aneinanderreihung von mehr oder minder unterhaltsamem Stückwerk, das leider die großformatig angelegte Geschichte der achten Staffel in kaum einer Weise weiterbringt, weshalb die einzelnen Geschichten – Unterhaltungswert und Einfallsreichtum hin oder her – reichlich trivial wirken und in der Summe leider enttäuschen, obwohl man hierfür einige der durchaus namhaften AutorInnen der TV-Serie hat gewinnen können.

6.5/10
Leser-Wertung 0/10 (0 Stimmen)
Sende

Buffy The Vampire Slayer, Staffel 8, Band 5: Harmony live! ist am 18.09.09 im Panini Verlag erschienen. Hat der Artikel euer Interesse geweckt, dann bestellt doch über den nachfolgenden Link und unterstützt damit das Medienjournal!

%d Bloggern gefällt das: