Portrait: Nicholas Hoult

Und schon ist wieder der vorletzte Sonntag im Monat und folglich wird es Zeit für ein neues Portrait, das ich diesmal gerade noch so eben pünktlich fertig bekommen habe. Wie die meisten von euch kenne ich Nicholas Hoult schon seit seiner Zeit als "kleiner Junge" in About a Boy, auch wenn mir das lange nicht klar war, nachdem ich ihn in neueren Filmen gesehen hatte. Bei diesen Filmen allerdings beweist er ein ziemliches Gespür, denn für die meisten seiner Projekte konnte ich mich doch immer erwärmen und so ist es kaum verwunderlich, dass beinahe die Hälfte seines bisherigen filmischen Schaffens auch hier auf dem Blog abgedeckt ist. Jetzt aber viel Spaß beim Stöbern und Lesen, ich melde mich zu späterer Stunde zu einer neuen Fragerunde.

Nicholas Hoult

Nicholas Hoult

Der am 7. Dezember 1989 in Wokingham, Berkshire, England geborene Nicholas Hoult besuchte in jungen Jahren die Sylvia Young Theatre School und stand in diversen Stücken bereits auf der Bühne, bevor er ab 1996 auch vermehrt im britischen Fernsehen zu sehen war, bevor ihn 2002 seine Rolle als Marcus Brewer in About a Boy – der Verfilmung des gleichnamigen Buches von Nick Hornby – mit gerade einmal zwölf Jahren weltberühmt machte. In den darauffolgenden Jahren war Hoult weiterhin in diversen Fernsehserien und auch so manchem Film zu sehen, bevor er ab 2007 die Rolle des Tony Stonem in der skandalträchtigen TV-Serie Skins übernahm.

2009 wiederum spielte Nicholas Hoult eine Rolle in dem Drama A Single Man und übernahm ein Jahr später einen kleinen Part in Kampf der Titanen, bevor er 2011 als Dr. Hank McKoy beziehungsweise "Beast" Teil der X-Men-Filmreihe um James McAvoy und Michael Fassbender wurde und diese Rolle auch in den Folgeteilen innehatte, respektive haben wird. Nach einer kurzen Ruhepause wiederum war Hoult 2013 sowohl in Warm Bodies – neben Teresa Palmer – als auch in Jack and the Giants in der Hauptrolle zu sehen, bevor sich 2014 der nächste X-Men-Film anschließen sollte.

Wiederum ein Jahr später spielte Nicholas an der Seite von Tom Hardy in dem von Action-Fans gefeierten Mad Max: Fury Road und gab die Hauptfigur in der Bestseller-Verfilmung Kill Your Friends. Zwischenzeitlich war Hoult auch immer wieder in kleineren, um nicht zu sagen unbedeutenderen Produktionen zu sehen, während für 2017 gleich vier Filme mit seiner Beteiligung in der Pipeline stehen, deren berühmtester Vertreter wohl Rebel in the Rye sein dürfte – ebenfalls Literaturverfilmung des Klassikers von J. D. Salinger – , der Mitte September in den USA angelaufen ist. 2018 wird Nicholas Hoult erneut als Teil des X-Men-Franchise zu sehen sein und neben Emma Stone in dem Historien-Drama The Favourite um die Regentschaft von Queen Anne auftreten.

Filmografie: (Auswahl)

2017: The Current War
2017: Sand Castle
2017: Newness
2017: Rebel in the Rye
2016: Collide
2016: X-Men: Apocalypse
2015: Equals – Euch gehört die Zukunft
2015: Kill Your Friends
2015: Mad Max: Fury Road
2015: Dark Places: Gefährliche Erinnerung
2014: X-Men: Zukunft ist Vergangenheit
2014: Young Ones
2013: Jack and the Giants
2013: Warm Bodies
2011: X-Men: Erste Entscheidung
2010: Kampf der Titanen
2009: A Single Man
2007-2008: Skins – Hautnah (Serie)
2006: Streets of London – Kidulthood
2005: The Weather Man
2002: About a Boy oder: Der Tag der toten Ente
2001: Waking the Dead – Im Auftrag der Toten (Serie)
2001: Magic Grandad (Serie)
1998: Silent Witness (Serie)

 
 

Vorhandene Rezensionen sind jeweils verlinkt!

%d Bloggern gefällt das: