Review: Buffy The Vampire Slayer, Staffel 8, Band 7: Im Angesicht der Dämmerung (Graphic Novel)

Buffy & Angel - Das Buffyverse

Buffy & Angel – Das Buffyverse

Diese Graphic Novel ist Teil des Buffyverse. Folge dem Link, um mehr darüber zu erfahren und weitere Artikel zum Thema zu entdecken.

 

Weiter geht es nach kurzer Verschnaufpause mit meiner Lektüre – respektive Besprechung – der achten Staffel Buffy und wir nähern uns langsam aber sicher Zielgerade, während ich mich jetzt schon auf die zwei parallel verlaufenden Serien der neunten Staffel freue.

Buffy The Vampire Slayer
Staffel 8, Band 7:
Im Angesicht der Dämmerung

Buffy The Vampire Slayer: Season 8 Vol. 7: Twilight, USA 2010, 128 Seiten

Buffy The Vampire Slayer, Staffel 8, Band 7: Im Angesicht der Dämmerung | © Panini
© Panini

Autoren:
Joss Whedon
Brad Meltzer
Zeichner:
Georges Jeanty (Turbulenzen)
Karl Moline (Göttinnen & Monster!)

Verlag (D):
Panini Verlag
ISBN:
978-3-866-07990-8

Ausschnitt aus Buffy The Vampire Slayer, Staffel 8, Band 7: Im Angesicht der Dämmerung | © Panini
© Panini

Genre:
Drama | Fantasy | Action | Horror

 

Inhalt:

Während sich die mittlerweile mit Superkräften ausgestattete Buffy noch immer mit den in Tibet marodierenden Göttinnen herumschlagen muss, versorgt die Armee der Jägerinnen ihre Wunden. Doch auch nachdem die Göttinnen unschädlich gemacht worden sind, bleibt noch immer das große Rätsel, wer "Dämmerung" ist und welche Beweggründe ihn umtreiben. Alsbald wird Buffy dieses Geheimnis lüften, doch wird diese Offenbarung die Welt möglicherweise für immer verändern…

Rezension:

Mit Buffy 8.7: Im Angesicht der Dämmerung geht es langsam aber sicher spürbar auf die Zielgerade der Staffel und wieder einmal liegen Licht und Schatten nah beieinander, denn während das eröffnende One-Shot Turbulenzen die Geschichte um die drei wiedererweckten Götter recht zügig und stringent zu Ende spinnt, behält Buffy doch auch nach deren Festsetzung die ihr jüngst zuteil gewordenen Superkräfte, was in dem sich anschließenden Vierteiler Dämmerung auch ausgiebig thematisiert wird und endlich einmal wieder den lockeren Witz und den nerdigen Einschlag der Serie unterstreicht, denn an popkulturellen Anspielungen wird hier keineswegs gegeizt und insbesondere Xander hat einige Sternstunden, wenn er gemeinsam mit Buffy die neu gewonnenen Kräfte zu ergründen versucht, doch so schön, so unterhaltsam das alles ein mag, fühlen sich besagte Superkräfte eben auch nie so hundertprozentig stimmig an und man meint manchmal, die Autoren wüssten jetzt schon nicht mehr so recht, was sie da eigentlich geritten hat, die Jägerin nun fliegen lassen zu können.

Ausschnitt aus Buffy The Vampire Slayer, Staffel 8, Band 7: Im Angesicht der Dämmerung | © Panini
© Panini

Wirklich abstrus wird es allerdings erst, wenn endlich die Identität von "Dämmerung" gelüftet wird, denn auch wenn man das als versierter Fan im Grunde lange hat kommen sehen und sich im Grunde nur entsprechend lautende Erklärungen gewünscht hat, fallen diese doch reichlich halbgar aus und lassen noch einiges an Fragen offen, die es im Final-Band bitteschön zu beantworten gilt, doch bis dahin schwingt sich die Staffel zu neuen Höhen auf, was diesmal leider nicht positiv, sondern wörtlich zu verstehen ist, wenn auf reichlich interessantem Wege eine neue Dimension aus der Taufe gehoben wird, so dass die von Brad Meltzer im vorliegenden Band getextete Geschichte noch mehr der Versuchung erliegt, sich über jedwede Grenzen hinwegzusetzen und den "Höher-schneller-weiter"-Pfad zu beschreiten, der schon ganz andere Franchises an die Wand gefahren hat, denn auch wenn man mit Fug und Recht behaupten kann, vieles von dem, was sich in Buffy 8.7: Im Angesicht der Dämmerung zuträgt, nicht erwartet zu haben, spricht diese Unvorhersehbarkeit eben nicht ausschließlich für die Serie.

Dazwischen allerdings, um auch mal vom Licht und nicht nur vom Schatten zu sprechen, offenbaren sich sowohl in Turbulenzen als auch Dämmerung viele kleine Charaktermomente, die in ihrer Stimmigkeit fast schon wieder versöhnlich stimmen, wenn inmitten all des Trubels und der Kriegswehen die Beziehung zwischen Xander und Dawn zaghafte Fortschritte macht, Giles über das Wesen der Welt referiert oder Andrew sich am Hauptquartier von "Dämmerung" ergötzt, das nach seinen und Warrens Nerd-Fantastereien designet worden ist, doch gehen all diese kleinen Dinge im Trubel der sich Bahn brechenden Ereignisse mehr und mehr unter, so dass Buffy 8.7: Im Angesicht der Dämmerung nun nicht annähernd so enttäuschend geraten ist wie Harmony, Live! – zumal viele der hoffentlich sinnstiftenden Erklärungen noch ausstehen – , aber auch nicht annähernd die Qualität anderer Bände der Staffel erreicht, die es mit weitaus weniger Action und mehr Geschichte und Dialog weitaus besser verstanden haben, den Geist der Serie ins neue Medium zu transferieren.

Ausschnitt aus Buffy The Vampire Slayer, Staffel 8, Band 7: Im Angesicht der Dämmerung | © Panini
© Panini

Ebenfalls enthalten ist derweil noch das One-Shot Göttinen und Monster, ein Willow-Special, das vor den Ereignissen der achten Staffel angesiedelt ist und erklären soll, wie sie zu ihren doch mittlerweile immens gesteigerten Kräften gekommen ist, doch endet die Story dieses Heftes leider an der im Grunde interessantesten Stelle, so dass es sich um zwar nette, aber kaum erhellende, geschweige denn essentielle Lektüre handelt, derweil ich dennoch ohne Frage froh bin, dass man seitens Panini denselben Weg gewählt hat wie schon bei Dark Horse, das Einzelheft dem Trade-Paperback hinzuzufügen, denn ansonsten wäre uns diese Geschichte wohl auf ewig verwehrt geblieben, zumal es ja bereits einige (Mini-)Serien zu Buffy und Konsorten nicht bis in den deutschsprachigen Raum geschafft haben. So verweile ich mit gemischten Gefühlen und erwarte gespannt das Finale der Staffel, die sich doch in der Summe tatsächlich als sehr durchwachsen präsentiert hat, sich aber als nicht annähernd so schlimm erwiesen hat, wie von manchem Fan der Serie propagiert, wobei das natürlich auch alles eine Frage des persönlichen Geschmacks sein mag, denn womöglich hätte mir selbst die in diesem Band offerierte Wendung der Ereignisse weitaus besser gefallen, wären die Erörterungen dazu nicht so ungemein kryptisch und schwammig ausgefallen, wie es geschehen ist, doch wie es auch sein mag, ruft jetzt das Finale!

Fazit & Wertung:

Der von Brad Meltzer verfasste Band Buffy 8.7: Im Angesicht der Dämmerung schickt sich nach kurzem Luftholen an, mit großen Schritten auf das noch kommende Finale zuzusteuern, so dass auch dieser Band in weiten Zügen hektisch und actionreich daherkommt, während man noch immer Buffy Superkräfte wie auch die gelüftete Identität von "Dämmerung" zu verdauen hat, die beide noch nicht so recht Hand und Fuß zu haben scheinen, doch als Hinleitung zum großen Finale macht der Band eine immerhin solide, für Fans auf alle Fälle lesenswerte Figur, wenn es auch hier wieder gerne eine Spur weniger episch und bombastisch hätte zur Sache gehen können.

7 von 10 gepfählten Vampiren

Buffy The Vampire Slayer, Staffel 8, Band 7: Im Angesicht der Dämmerung

  • Gepfählte Vampire - 7/10
    7/10

Fazit & Wertung:

Der von Brad Meltzer verfasste Band Buffy 8.7: Im Angesicht der Dämmerung schickt sich nach kurzem Luftholen an, mit großen Schritten auf das noch kommende Finale zuzusteuern, so dass auch dieser Band in weiten Zügen hektisch und actionreich daherkommt, während man noch immer Buffy Superkräfte wie auch die gelüftete Identität von "Dämmerung" zu verdauen hat, die beide noch nicht so recht Hand und Fuß zu haben scheinen, doch als Hinleitung zum großen Finale macht der Band eine immerhin solide, für Fans auf alle Fälle lesenswerte Figur, wenn es auch hier wieder gerne eine Spur weniger episch und bombastisch hätte zur Sache gehen können.

7.0/10
Leser-Wertung 0/10 (0 Stimmen)
Sende

Buffy The Vampire Slayer, Staffel 8, Band 7: Im Angesicht der Dämmerung ist am 23.11.10 im Panini Verlag erschienen. Hat der Artikel euer Interesse geweckt, dann bestellt doch über den nachfolgenden Link und unterstützt damit das Medienjournal!


%d Bloggern gefällt das: