Portrait: Michael Shannon

Und wieder einmal wird es Zeit für ein Portrait, wobei ich mich auch im Fall von Michael Shannon ganz besonders freue, ihn nun hier vertreten zu sehen, denn nachdem er mir vor seiner Rolle in Boardwalk Empire überhaupt kein Begriff war, habe ich ihn fortan immer öfter und lieber in zahllosen Filmen gesehen, womit wir – Stand der Veröffentlichung des Artikels – auf 14 Werke kämen, die ich an dieser Stelle bereits vorgestellt und rezensiert habe. Gemessen an seinem gesamten Schaffen als Schauspieler mag das noch immer wenig sein, reicht aber aus, ihn nun eben auch in den Olymp der von mir ganz besonders geschätzten Darstellerinnen und Darsteller zu erheben.

Michael Shannon

Michael Shannon

Der am 7. August 1974 in Lexington, Kentucky geborene Michael Shannon war bereits mit achtzehn Jahren in ersten TV-Filmen zu sehen, bevor er 1993 eine kleine Rolle in Und täglich grüßt das Murmeltier ergatterte. Hieran anschließend war er sporadisch in einzelnen Produktionen zu sehen, doch waren seine Rollen bis zur Jahrtausendwende oft kaum der Rede wert, derweil seine Parts in Joel Schumachers Tigerland oder Michael Bays Pearl Harbour immer noch eher klein und unbedeutend ausfielen. Immerhin aber machte er sich langsam aber sicher bei den bekannteren Regisseuren einen Namen und war 2001 ebenso in einer kleinen Rolle in Cameron Crowes Vanilla Sky zu sehen, bevor er 2003 – erneut unter Michael Bay – in Bad Boys 2 zu sehen war.

2006 sollte schließlich seine erste Hauptrolle in Bug an der Seite von Ashley Judd folgen, bevor er im Jahr darauf in Jeff Nichols‘ Regie-Debüt Shotgun Stories ebenfalls die Hauptrolle übernahm. Noch im selben Jahr war Michael Shannon in Sidney Lumets letztem Film Tödliche Entscheidung an der Seite von Philip Seymour Hoffman und Ethan Hawke zu sehen, doch auch wenn er in den darauffolgenden Jahren diverse Rollen gespielt hat, war es doch letztlich am ehesten der 2011 veröffentlichte Take Shelter, der zweite Film unter Regie von Jeff Nichols, der Michael Shannon schlussendlich einem breiteren Publikum bekannt machen sollte. Auch im Jahr darauf war Shannon in Nichols‘ drittem Spielfilm Mud neben Matthew McConaughey zu sehen, wenn auch diesmal nur in einer kleineren Rolle, doch konnte er sich dafür – ebenfalls 2012 – neben Joseph Gordon-Levitt als Antagonist in Premium Rush profilieren, bevor er im Anschluss die Hauptrolle in The Iceman übernahm.

Allerspätestens aber 2013 ist Michael Shannon mit seiner Verkörperung des General Zod in Man of Steel im Mainstream angekommen, spielte aber auch weiterhin Rollen in kleineren Produktionen wie Young Ones oder – zu Unrecht wenig beachtet – gemeinsam mit Andrew Garfield 2014 in 99 Homes. Fernab seiner Filmrollen aber war es natürlich vornehmlich seine Rolle des Nelson Van Alden in der HBO-Serie Boardwalk Empire, die er von 2010 bis 2014 verkörperte, die ihn nachhaltig im Bewusstsein zu verankern wusste. Nach Beendigung der Serie wiederum war Shannon 2015 in Freeheld neben Julianne Moore zu sehen und übernahm 2016 in Jeff Nichols‘ viertem Spielfilm Midnight Special erneut die Hauptrolle. Im selben Jahr war Shannon als Elvis Presley in Elvis & Nixon zu sehen und spielte neben Amy Adams und Jake Gyllenhaal eine tragende Rolle in Nocturnal Animals, um nur zwei seiner jüngeren Filmprojekte zu nennen, an denen er sich beteiligt hat.

2017 zuletzt war Michael Shannon in The Shape of Water – Guillermo del Toros neuestem Film – und dem Historien-Drama The Current War mit Benedict Cumberbatch und Nicholas Hoult zu sehen, doch werden es beide Filme erst Anfang 2018 nach Deutschland schaffen, derweil sich bereits mehrere neue Projekte in der Produktion befinden.

Filmografie: (Auswahl)

2017: The Current War
2017: The Shape of Water
2016: Nocturnal Animals
2016: Salt and Fire
2016: Loving
2016: Elvis & Nixon
2016: Poor Boy
2016: Wolves
2016: Batman v Superman: Dawn of Justice
2016: Midnight Special
2016: Frank & Lola
2016: Complete Unknown Du bist, wer du vorgibst zu sein
2015: Die Highligen drei Könige
2015: Freeheld – Jede Liebe ist gleich
2010-2014: Boardwalk Empire (Serie)
2014: 99 Homes: Stadt ohne Gewissen
2014: Broadway Therapy
2014: They Came Together
2014: Young Ones
2013: The Harvest
2013: Man of Steel
2012: The Iceman
2012: Premium Rush
2012: Mud – Kein Ausweg
2011: Machine Gun Preacher
2011: The Broken Tower
2011: Take Shelter – Ein Sturm zieht auf
2011: Return
2010: Jonah Hex
2010: 13
2010: The Runaways
2009: Ein fürsorglicher Sohn
2009: Bad Lieutenant – Cop ohne Gewissen
2009: Zeit der Trauer
2009: The Missing Person
2008: Zeiten des Aufruhrs
2007: Tödliche Entscheidung
2007: Glück im Spiel
2007: Blackbird
2007: Shotgun Stories
2006: Ab in den Knast
2006: World Trade Center
2006: Bug
2006: Marvelous
2004: Water
2004: Dead Birds
2004: Gauner unter sich
2004: Der Dämon in mir
2003: Grand Theft Parsons
2003: Bad Boys II
2003: Kangaroo Jack
2002: 8 Mile
2002: High Crimes – Auf höchsten Befehl
2001: Vanilla Sky
2001: New Port South
2001: Pearl Harbor
2000: Tigerland
2000: Cecil B.
2000: The Photographer
1998-1999: Allein gegen die Zukunft (Serie)
1999: Jesus‘ Son
1997: The Ride
1996: Außer Kontrolle
1993: …und täglich grüßt das Murmeltier

 
 

Vorhandene Rezensionen sind jeweils verlinkt!

  • Ich will ja nicht meckern, aber … naja, eigentlich doch! 😉 Denn ich finde, „Zeiten des Aufruhrs“ hätte schon eine gesonderte Erwähnung verdient, zumal Shannon dafür seine erste OSCAR-Nominierung erhielt und dieses sehr, sehr gelungene Drama somit durchaus als sein wahrer Durchbruch-Film gesehen werden kann.

    Als Entschuldigung lasse ich nur gelten, daß du ihn offenbar noch nicht gesehen hast (da es keine Kritik gibt) … Solltest du aber baldmöglichst nachholen! :-)

%d Bloggern gefällt das: