Review: Marvel Cinematic Universe: Das Film-Kompendium (Buch)

Neuer Monat, neuer Feiertag, neuer Artikel; kommt jetzt alles nicht sonderlich überraschend, aber was will man tun. Euch noch einen schönen freien Abend, einen guten Start in die morgen (wieder?) beginnende Arbeitswoche.

Marvel Cinematic Universe
Das Film-Kompendium
Die Avengers-Initiative

Marvel Cinematic Universe Guidebook: The Avengers Initiative, USA 2017, 192 Seiten

Marvel Cinematic Universe: Das Film-Kompendium | © Panini
© Panini

Autor:
Mike O’Sullivan
Übersetzer:
Stefan Pannor

Verlag (D):
Panini Books
ISBN:
978-3-833-23551-1

Genre:
Sachbuch

 

Inhalt:

Marvel Cinematic Universe: Das Film-Kompendium widmet sich in genannter Reihenfolge – und auf die jeweils nachfolgenden Filme bezogen spoilerfrei – den Figuren und Orten der folgenden Filme und geht dabei auf die Hintergründe und Zusammenhänge in Bezug auf die Comic-Origin der einzelnen Charaktere ein.

Rezension:

Widmen wir uns heute mal nicht einem Roman, sondern stattdessen dem opulent gestalteten Marvel Cinematic Universe: Das Film-Kompendium, das sich anschickt, grob die erste Phase (und ein wenig darüber hinaus) des Marvel Cinematic Universe zu umreißen, zu dessen großen Fans ich mich durchaus zähle, weshalb ich auf den großformatig gestalteten und mit edlem Hardcover versehenen Band durchaus sehr gespannt war und die Herangehensweise, sich jedem Film einzeln zu widmen und dabei die auftauchenden Figuren und Organisationen, die Geschehnisse und Zusammenhänge zu behandeln, versprach durchaus spannend zu werden, doch leider muss ich ehrlicherweise sagen, dass sich schnell eine gewisse Ernüchterung eingestellt hat, denn so schön es ist, sich fernab der jeweiligen Hauptfigur sämtlichen Akteuren zu widmen, verfällt der Band doch recht schnell darauf, in eine plumpe Nacherzählung der Filmhandlung auszuarten, was bereits bei Iron Man zu recht schnell extrem enervierenden Dopplungen und Wiederholungen führt, wenn man zum x-ten Mal lesen "muss", dass oder wie Tony Stark aus Afghanistan zurückgekehrt ist, denn natürlich überschneiden sich die Handlungsstränge von Tony Stark, Obadiah Stane oder Pepper Potts so sehr, dass hier vieles bis zum Erbrechen durchexerziert wird.

Immerhin, die Exkurse "In den Comics" oder auch das in die Ecken gedruckte "Datenblatt" warten mancherorts mit spannenden Fakten auf, die oftmals auch die Absurdität des zunehmend ausufernder werdenden Marvel-Universums offenbaren, wenn manche Charaktere gestorben, wiederbelebt, zum Helden geworden, inhaftiert, dann wieder getötet worden sind, doch handelt es sich in Relation zum eigentlichen Text eben nur um wenige Zeilen, die so etwas wie Interesse zu wecken imstande sind, zumal selbst das "Datenblatt" selbst manchmal mit mäßig spannenden Füllern wie "Thor nennt Coulson "Sohn des Coul"." daherkommen. So habe ich mich immer öfter dabei ertappt, die eigentlichen Texte nur noch quer zu lesen und weitaus mehr Zeit darauf zu verwenden, mein Auge auf den Bildern ruhen zu lassen, die überwiegend aus den Filmen stammen und ebenfalls zweifelsohne schön anzusehen sind, aber eben nicht den erhofften Mehrwert bieten, denn wie sehr hätte es sich angeboten, hier mit Konzeptzeichnungen und künstlerischen Interpretationen aufzuwarten (die immerhin jedes einzelne Film-Kapitel einleiten), statt sich nur darauf zu verlegen, bekannte Figuren und Szenen abzubilden.

Entsprechend macht Marvel Cinematic Universe: Das Film-Kompendium zwar optisch einiges her, bleibt inhaltlich aber doch eher schwach auf der Brust und erzählt einem kaum etwas, das man nicht aus dem Film selbst bereits wissen dürfte, wenn man einmal von dem durchaus interessanten Umstand absieht, dass selbst kleinste Nebenfiguren oftmals auf einem Comic-Pendant fußen, was allein als Erkenntnis aber sicher nicht ausreicht, den Kauf des Bandes zu rechtfertigen. So verfalle ich auch hier wieder auf den Schluss, dass sich das Kompendium noch am ehesten als nett gemeintes Geschenk oder Mitbringsel für eingeschworene Fans des MCU eignet, das zwar zum Stöbern und Blättern einlädt, jedoch kaum durchgelesen werden dürfte, denn dafür fehlt ab einem gewissen Zeitpunkt einfach der Nerv. Besser wird es im Grunde aber immer dann, wenn ein neues Kapitel beginnt, so dass ich beispielsweise bei Captain America doch noch eher interessiert durch die Seiten schmökern konnte, weil sich in dem Film eine regelrechte Schar an Figuren tummelt, die man vielleicht nur am Rande zur Kenntnis genommen oder längst wieder vergessen hat.

Fazit & Wertung:

Der schmuck daherkommende Band Marvel Cinematic Universe: Das Film-Kompendium wartet mit einer gehörigen Diskrepanz zwischen liebevoller optischer Gestaltung und relativ lieblos abgehandelter Texte auf, denn so sehr das üppige Hardcover auf den ersten Blick für sich einzunehmen weiß, so wenige Informationen verbergen sich darin, welche die Textfülle rechtfertigen würden, die in weiten Teilen eine bloße – und sich oft wiederholende – Nacherzählung der Filmhandlung darstellen, derer es so nicht bedurft hätte, zumal ich mir sicher bin, dass es noch so viel Spannendes und Wissenswertes zum MCU zu erzählen gegeben hätte, was sich nun aber nicht in diesem Band findet. Und wie so oft gilt, dass schöne Bilder eben noch lange kein gutes Buch ergeben.

5,5 von 10 sich tummelnden Helden und Schurken

Marvel Cinematic Universe: Das Film-Kompendium

  • Sich tummelnde Helden und Schurken - 5.5/10
    5.5/10

Fazit & Wertung:

Der schmuck daherkommende Band Marvel Cinematic Universe: Das Film-Kompendium wartet mit einer gehörigen Diskrepanz zwischen liebevoller optischer Gestaltung und relativ lieblos abgehandelter Texte auf, denn so sehr das üppige Hardcover auf den ersten Blick für sich einzunehmen weiß, so wenige Informationen verbergen sich darin, welche die Textfülle rechtfertigen würden, die in weiten Teilen eine bloße – und sich oft wiederholende – Nacherzählung der Filmhandlung darstellen, derer es so nicht bedurft hätte, zumal ich mir sicher bin, dass es noch so viel Spannendes und Wissenswertes zum MCU zu erzählen gegeben hätte, was sich nun aber nicht in diesem Band findet. Und wie so oft gilt, dass schöne Bilder eben noch lange kein gutes Buch ergeben.

5.5/10
Leser-Wertung 0/10 (0 Stimmen)
Sende

Marvel Cinematic Universe: Das Film-Kompendium ist am 16.10.17 im Panini Verlag erschienen. Hat der Artikel euer Interesse geweckt, dann bestellt doch über den nachfolgenden Link und unterstützt damit das Medienjournal!

%d Bloggern gefällt das: