Review: Breaking Bad | Staffel 1 (Serie)

Heute beehre ich euch mal etwas früher, weil ich auch gleich schon wieder auf dem Sprung bin. Ich freue mich nun einmal mehr die von mir akut vernachlässigte Kategorie der Serien mit einem Kleinod der Serienproduktionen erweitern kann.

Denjenigen, die diese Serie noch nicht kennen und schätzen gelernt haben (aber natürlich auch allen Anderen) wünsche ich viel Spaß bei der Lektüre und ein erholsames Wochenende! Erfahrungsgemäß melde ich mich dann am Sonntagabend zurück.

Breaking Bad
Staffel 1

Breaking Bad, USA 2008- , ca. 45 Min. je Folge

Breaking Bad
Quelle: IMPawards.com

Serienschöpfer:
Vince Gilligan
Produzent(en):
Vince Gilligan

Main-Cast:

Bryan Cranston (Walter H. White)
Anna Gunn (Skyler White)
Aaron Paul (Jesse Pinkman)
Dean Norris (Hank Schrader)
Betsy Brandt (Marie Schrader)
RJ Mitte (Walter White Jr.)

Genre:
Drama | Krimi


Trailer: (in englisch)

 

Inhalt:

Die Serie Breaking Bad handelt von dem Chemielehrer Walter White, der jegliches Stolzes und Ehrgeizes beraubt und nebenbei in einer Autowaschanlage beschäftigt, sich täglich abmüht, seine Frau und seinen an infantiler Zerebralparese leidenden Sohn über die Runden zu bringen. Kurz nach den Festivitäten zu Ehren Walters fünfzigsten Geburtstags kollabiert dieser in der Autowaschanlage während der Arbeit.

Im Krankenhaus wird die schockierende Diagnose gestellt: Lungenkrebs und kaum Heilungschancen. Ganz der Familienvater sorgt sich Walt zuvorderst um die finanzielle Absicherung seiner Familie wenn er womöglich schneller als gedacht nicht mehr ist. So kommt es, dass er durch einen Zufall auf Jesse Pinkman trifft, einen früheren Schüler von ihm, mit dem er beginnt, Methylamphetamin herzustellen und ins Drogengeschäft einzusteigen. Doch direkt ihr erster Coup bringt Walt in eine brenzlige Situation und von da an nehmen die Probleme ihren Lauf und immer weiter zu.

Rezension:

Breaking Bad ist eine bereits in ihrem ersten Jahr mehrfach ausgezeichnete Drama-Serie von Vince Gilligan, einem der Produzenten der hochdekorierten Serie Akte X. So erhielt unter anderem der Hauptdarsteller Bryan Cranston den Emmy „Outstanding Lead Actor in a Drama Series“, wobei er diesen Titel in den folgenden zwei Jahren erfolgreich verteidigen konnte, was für die durchgehend überzeugende Qualität der Serie und ihrer Darsteller spricht.

Gilligans Schöpfung orientiert sich auf den ersten Blick an Weeds – Kleine Deals unter Nachbarn, auch wenn dort „nur“ Marihuana angebaut und vertrieben wird. Aber genau dieses „nur“ macht einen gewaltigen Unterschied für diese beiden Serien, denn die Gangart in Breaking Bad ist im Vergleich eine spürbar härtere. Auch ist die Tragik nicht zu unterschätzen, die mit der Krebsdiagnose einhergeht, auch wenn die Symptome Walts je nach Folge mehr oder minder in den Vordergrund gerückt werden, ist doch eigentlich zu jedem Zeitpunkt klar, dass wir es mit einem schwerstkranken und damit einhergehend zutiefst verzweifelten Mann zu tun haben. Die Emmy-Ehrung des Herrn Cranston ist somit in meinen Augen auch mehr als gerechtfertigt. Zudem durchlebt insbesondere die Figur des Walter White innerhalb von nur sieben Folgen eine derartige Entwicklung, dass es eine wahre Freude ist.

Insbesondere während der Exposition der Charaktere in Form einer die ganze Folge überspannenden Rückblende erinnert Walt frappierend an Lester Burnham, den tragischen Helden aus American Beauty. Ihn nun dabei zu beobachten, wie aus dem lethargischen Duckmäuser langsam aber sicher ein immer skrupelloser werdender Drogendealer erwächst bietet eine Menge Entertainment, wirkt aber dank Cranstons bewundernswerter Darstellung und der durchdachten Drehbücher nie überzogen. Diese beiden Faktoren sind es auch, die dafür sorgen, dass man nie die Sympathie für diesen so ungewöhnlichen Protagonisten verliert, sondern auch immer die Tragik in seinem Blick zu erkennen vermag und sehr gut begreift, dass hier ein Mann ohne Perspektive aus der Verzweiflung heraus bereit ist, alles zu tun, was seine Familie unterstützen könnte.

Dass die Erzählung nicht in all ihrer Aussichtslosigkeit zu einer depressiven und leidlich unterhaltsamen Charakterstudie verkommt ist dem tiefschwarzen, bitterbösen Humor geschuldet, der hier – wie oben bereits angedeutet – noch eine ganze Spur drastischer ausfällt als beispielsweise bei Weeds. Dadurch ist aber Breaking Bad auch eindeutig nicht geeignet für zarte Gemüter, denn ohne spoilern zu wollen, kann man mit Chemie eine ganze Menge anstellen – unter anderem auch Leichen zersetzen. Es versteht sich von selbst, dass hier wiederum auch einiges schiefgehen kann. Über diesen Umstand sollte man sich im Vorfeld unbedingt bewusst sein.

Wer sich davon nicht abgestoßen, ja vielleicht sogar angezogen fühlt und eine durch und durch außergewöhnliche Serie genießen möchte, dem sei von meiner Seite ganz viel Spaß und unterhaltsame Abende mit Breaking Bad gewünscht.

Fazit & Wertung:

Bryan Cranston ist Dreh- und Angelpunkt sowie Zugpferd der Geschichte und versteht es wie kein Zweiter, den Zuschauer in einem Sog aus Verzweiflung, Tragik und Bösartigkeit gefangen zu nehmen. Breaking Bad ist all dies und noch viel mehr und sollte jeden Freund außergewöhnlicher, schwarzhumoriger Serien begeistern können. Die erste Staffel bildet einen kurzen, aber dafür umso mitreißenden Einstand und verspricht einiges. Dass diese Versprechen in den folgenden Staffeln auch eingelöst werden, daran vermag ich nicht zu zweifeln.

9 von 10 chemischen Reaktionen

Breaking Bad | Staffel 1

  • Chemische Reaktionen - 9/10
    9/10

Fazit & Wertung:

Bryan Cranston ist Dreh- und Angelpunkt sowie Zugpferd der Geschichte und versteht es wie kein Zweiter, den Zuschauer in einem Sog aus Verzweiflung, Tragik und Bösartigkeit gefangen zu nehmen. Breaking Bad ist all dies und noch viel mehr und sollte jeden Freund außergewöhnlicher, schwarzhumoriger Serien begeistern können. Die erste Staffel bildet einen kurzen, aber dafür umso mitreißenden Einstand und verspricht einiges. Dass diese Versprechen in den folgenden Staffeln auch eingelöst werden, daran vermag ich nicht zu zweifeln.

9.0/10
Leser-Wertung 0/10 (0 Stimmen)
Sende

Meinungen aus der Blogosphäre:
Zeilenkino

Episodenübersicht: Staffel 1

01. Der Einstieg
02. Die Katze ist im Sack …
03. … und der Sack ist im Fluss
04. Die Diagnose
05. Grauzonen
06. In der Höhle des Löwen
07. Lehrgeld
 
%d Bloggern gefällt das: