Review: The Walking Dead 7: Vor dem Sturm (Graphic Novel)

The Walking Dead – Graphic Novels, Serien, Bücher und mehr

The Walking Dead

Diese Graphic Novel ist Teil des The Walking Dead Franchise. Folge dem Link, um mehr darüber zu erfahren und weitere Artikel zum Thema zu entdecken.

 

Eigentlich wollte ich ja heute mal wieder über ein Buch berichten, aber das Wetter war dann doch zu schön und ich kam nicht recht in Schreiblaune, deshalb gibt es stattdessen nun einen weiteren Beitrag zu The Walking Dead, der schon geraume Zeit fertig auf seine Veröffentlichung gewartet hat. Euch einen guten Start ins wohlverdiente Wochenende!

The Walking Dead 7
Vor dem Sturm

The Walking Dead, Vol. 7: The Calm Before, USA 2008, 156 Seiten

The Walking Dead 7: Vor dem Sturm | © Cross Cult
© Cross Cult

Autor:
Robert Kirkman
Zeichner:
Charlie Adlard

Verlag (D):
Cross Cult
ISBN:
978-3-936-48037-5

Genre:
Endzeit | Drama | Horror

 

Inhalt:

Die Geburt von Loris Kind steht kurz bevor und noch hadert sie mit sich, Rick die Wahrheit zu erzählen über ihre Liaison zu Shane. Rick unterdessen versucht Stärke zu beweisen und so zu tun, als nehme er den Verlust seiner Hand auf die leichte Schulter, wenngleich ihm natürlich schmerzlich bewusst ist, dass er kaum eine große Hilfe darstellt, insbesondere, sollte es wirklich zu einem Angriff des Gouverneur kommen. So kommt es auch, dass er im Gefängnis bleibt, während sich Glenn und Maggie – frisch verheiratet von Hershel – sowie Tyreese, Michonne, Andrea und Axel aufmachen, dem Stützpunkt der Nationalgarde einen Besuch abzustatten, um dringend benötigte Utensilien zur Verteidigung, zuvorderst Waffen und Munition zu bergen.

Ausschnitt aus The Walking Dead 7: Vor dem Sturm | © Cross Cult
© Cross Cult

Unterdessen setzen bei Lori die Wehen ein und da die Nacht naht und Alice fürchtet, dem Generator könnte das Benzin ausgehen, so dass Lori im Dunkeln entbinden müsste, begeben sich Dale und Billy vor die Absperrung, um aus den liegengebliebenen Autos Benzin zu holen. Jedoch ist es bereits dunkel und einer kurzen Unaufmerksamkeit geschuldet wird Dale von einem Zombie gebissen, während andernorts die Gruppe um Glenn von einem Trupp bewaffneter Schergen aus Woodbury entdeckt wird, die beinahe ohne Vorwarnung das Feuer eröffnen…

Rezension:

Im direkten Vergleich zu Dieses sorgenvolle Leben kommt Vor dem Sturm beinahe beschaulich daher und macht seinem Titel alle Ehre, insbesondere im Hinblick auf das Finale, das letztlich genau das bietet, was man sich schon viel früher erwartet hätte, wenn es auch gut ist, diese Entwicklung hinausgezögert zu haben. Denn das der Band auf den ersten Blick nicht so temporeich und adrenalingeladen wirkt wie manch anderer Vertreter der Reihe, bedeutet mitnichten einen Qualitätsabfall, denn stattdessen stehen hier einmal mehr die dramatische Komponente und das menschliche Miteinander im Vordergrund, so dass – wie auch das Cover schon vermuten lässt – die Geburt von Judith, Loris Tochter, im Vordergrund steht. Anlässlich dieses umwälzenden Ereignisses sieht Lori sich zudem gezwungen, Rick endlich die Wahrheit über sie und Shane zu eröffnen, wobei ich dessen Reaktion natürlich nicht vorwegnehmen möchte.

Ausschnitt aus The Walking Dead 7: Vor dem Sturm | © Cross Cult
© Cross Cult

So eine Geburt ist in Zeiten der wandelnden Toten natürlich auch nicht auf die leichte Schulter zu nehmen und so ist es insbesondere der Generator und die schwindenden Benzinvorräte, die der Gruppe Sorgen machen und unter anderem Dale in große Gefahr bringen werden. Unterdessen bemüht man sich aber gleichwohl, für eine ausreichende Bewaffnung der Gefängnisbewohner zu sorgen, denn der drohende Angriff des Gouverneur und seiner Schergen aus Woodbury schwebt einem Damoklesschwert gleich über dem gesamten Band. Auch lässt sich natürlich nicht vermeiden, dass die Gruppe erneut dezimiert wird, was man von The Walking Dead ja nun aber bereits gewohnt ist, wenn der Tod hier auch auf eher unübliche, dennoch tieftraurige und bedauernswerte Art und Weise unter den Überlebenden Einzug hält.

Nicht nur die Geburt von Judith aber spendet Hoffnung, sondern auch die Vermählung von Glenn und Maggie stellt einen positiven Gegenpol dar, denn noch immer nagt der Tod von Otis an vielen und auch Rick muss sich noch immer damit abzufinden lernen, seine Hand verloren zu haben. Dale wiederum plagen ebenfalls Probleme, wenn auch gänzlich anderer Natur, denn er bekommt Zweifel an seiner Beziehung zu Andrea und sieht sie schon in die Arme von Tyreese entschwinden. Ihr seht also, fernab der eigentlichen Zombiebedrohung gibt es auch in der vermeintlich sicheren Zuflucht der Gruppe ein gehöriges Maß an Problemen und wendungsreichen Entwicklungen, so dass zu keinem Zeitpunkt Langeweile aufzukommen droht.

Ausschnitt aus The Walking Dead 7: Vor dem Sturm | © Cross Cult
© Cross Cult

Die Dialoge in Vor dem Sturm haben mir diesmal übrigens sogar noch ein bisschen besser gefallen als sonst schon, vielleicht aber auch nur, weil sie zahlreicher und womöglich umfangreicher sind, so dass sie deutlich an Tiefe gewinnen und den Großteil der Figuren noch lebendiger, noch lebensechter wirken lassen in all ihrer emotionalen Irrationalität. Auch an den Zeichnungen gibt es wie immer nichts auszusetzen und auch das mittlerweile obligatorische Who is Who? ist wieder mit an Bord, ebenso wie der nunmehr siebte Teil des Zombie-Guide, der sich diesmal dem Thema Zombie-Walks widmet. Ohne weitere Worte zu verlieren sollte klar sein, dass auch dieser Band The Walking Dead vollends überzeugt und logischerweise Pflichtlektüre für den Zombiefreund darstellt. Einmal mehr kann ich kaum erwarten zu erfahren, wie es mit der Gruppe um Rick und Konsorten weitergehen wird.

Fazit & Wertung:

The Walking Dead 7: Vor dem Sturm steht seinen Vorgängern in nichts nach, zeigt sogar einmal mehr auf, wie gut sich Zombie-Survival-Horror mit zwischenmenschlichen Dramen verknüpfen lässt und wirft am Ende einen unheilvollen Blick auf die nächste große Bedrohung, derer es sich zu erwehren gilt.

9,5 von 10 wandelnden Toten

The Walking Dead 7: Vor dem Sturm

  • Wandelnde Tote - 9.5/10
    9.5/10

Fazit & Wertung:

The Walking Dead 7: Vor dem Sturm steht seinen Vorgängern in nichts nach, zeigt sogar einmal mehr auf, wie gut sich Zombie-Survival-Horror mit zwischenmenschlichen Dramen verknüpfen lässt und wirft am Ende einen unheilvollen Blick auf die nächste große Bedrohung, derer es sich zu erwehren gilt.

9.5/10
Leser-Wertung 0/10 (0 Stimmen)
Sende

Meinungen aus der Blogosphäre:
Tofu Nerdpunk: 10/10 Punkte

Weitere Details zu The Walking Dead 7: Vor dem Sturm findet ihr auf der Seite von Cross Cult. Dort findet sich übrigens auch eine Leseprobe.

– – –

Hat der Artikel euer Interesse geweckt, dann bestellt doch über einen der Links und unterstützt damit das Medienjournal!


%d Bloggern gefällt das: