Review: Penny for your Soul 1: Krieg (Graphic Novel)

Siehe da, habe ich es doch noch geschafft, den Artikel zu vollenden und freue mich umso mehr, euch heute noch von einem ziemlich coolen, überraschend einfallsreichen Comic-Album erzählen zu können.

Penny for your Soul 1
Krieg

Penny for your Soul Vol. 1: War, USA 2011, 192 Seiten

Penny for your Soul 1: Krieg | © Panini
© Panini

Autor:
Tom Hutchison
Zeichner:
J. B. Neto

Verlag (D):
Panini Verlag
ISBN:
978-3-957-98053-3

Genre:
Action | Fantasy | Drama

 

Inhalt:

Ausschnitt aus Penny for your Soul 1: Krieg | © Panini
© Panini

Gemeinsam mit Maria Magdalena betreibt Danica, Enkelin von Luzifer höchstpersönlich und Tochter eines mächtigen Dämonenfürsten, in Las Vegas das Hotel zur Ewigkeit, wo nichtsahnende Touristen und Partygänger dazu angehalten werden, ihre Seele für 10.000 Dollar zu verschleudern, um das Geld im Casino auf den Kopf hauen oder an nur allzu gefällige Bettgespielinnen weiterreichen zu können. Was sich für Außenstehende wie der teuerste Marketing-Gag aller Zeiten anhört, ist für Danica eine wahre Goldgrube, denn niemand ihrer Gäste ahnt, tatsächlich die Ewigkeit in ihren Diensten verbringen zu müssen, vorzugsweise als knapp bekleidete Bedienung oder Tänzerin.

Verständlich auch, dass weder die Mächte des Himmels noch der Hölle allzu erbaut sind über Danicas Geschäfte, raubt sie schließlich wichtige Seelen, die im alles entscheidenden Kampf, wenn das Ende der Welt eingeläutet wird, fehlen werden. So macht ihr nicht nur alsbald Dämonenfürst Damien, Danicas Vater, die Aufwartung, sondern auch Gottes Sohn selbst, Jesus, seine Aufwartung. Danica indes hat sich seit Jahren gewappnet für diesen Tag, wusste sie schließlich, dass man sie nicht ewig gewähren lassen würde.

Rezension:

Ich muss zugeben, nach dem Blick auf das Cover von Penny for your Soul etwas gänzlich anderes erwartet zu haben, denn nachdem ich mich jüngst mit Nancy in Hell auseinandergesetzt habe, war ich vermutlich vorgeschädigt von dieser ganzen Himmel-Hölle-Thematik und dem damit vermeintlich einhergehenden Trash-Faktor, war dann aber auch umso überraschter, als mir eine Geschichte kredenzt wurde, die zwar religiösen Fanatikern sicherlich als gotteslästerlich aufstoßen dürfte, gemeinhin aber durchaus eine Menge Spaß zu bereiten imstande ist, zumal die Geschichte in sich sehr durchdacht ist und mitnichten das Hauptaugenmerk auf die beiden Trigger Sex und Splatter legt, wenngleich Erotik selbstverständlich eine nicht unerhebliche Rolle spielt, geht es schließlich um Verführung und darum, arglosen Las Vegas-Touristen ihre Seelen abzuluchsen.

Ausschnitt aus Penny for your Soul 1: Krieg | © Panini
© Panini

So ist Penny for your Soul oft frivol, aber nie vulgär, freizügig, aber nie als Mittel zum Zweck, actionreich und manchmal blutig, aber nie auf den Ekeleffekt abzielend und damit weit niveauvoller, als man es erwarten würde. Hinzu kommt eine differenzierte Auseinandersetzung mit der zugrundeliegenden Thematik, die in manch grandiosem Einfall mündet, wie etwa, dass Maria Magdalena als eine von Danicas Untergebenen im Hotel zur Ewigkeit arbeitet, während ihr Ex, der gute Jesus, mittlerweile als Medienguru auf Stimmenfang für Papas gute Sache, ihr noch immer hinterhertrauert und weit selbstverliebter und arroganter daherkommt, als man es von Gottes Sohn erwarten würde. Auch den Vorwurf, sexistisch zu sein, braucht sich der Comic nicht gefallen zu lassen, denn die durchaus hervorgehobenen weiblichen Attribute dienen natürlich dem Zweck, insbesondere Männerseelen in Danicas Fänge zu locken, die also ganz bewusst mit den Möglichkeiten der Verführung kokettiert und ganz nebenbei die seit Jahren taffste und stärkste Frauenfigur ist, die einem auf dem Comic-Sektor so begegnet.

Wirklich großartig wird Penny for your Soul dann aber neben der einfallsreichen Geschichte und der durchdachten – gleichzeitig aber mit allerhand Seitenhieben versehenen – Modernisierung des christlichen Glaubens durch den oft anklingenden bitterbösen Humor und pointierte Dialoge, die speziell in den Wortgefechten zwischen Danica und Maria ihre Vollendung finden. Zum Schluss allerdings hat man leider ein wenig das Gefühl, die Luft wäre raus, denn viele Handlungsstränge werden auf den letzten Seiten nur allzu hastig und teils nicht auf Anhieb nachvollziehbar abgehandelt und gerade im direkten Vergleich zu den vorangegangenen, ungleich stringenter konzipierten und inszenierten Kapiteln fällt diese wachsende Fahrigkeit in der Dramaturgie natürlich umso störender auf.

Ausschnitt aus Penny for your Soul 1: Krieg | © Panini
© Panini

Nichtsdestotrotz wird der Band zu einem stimmigen und befriedigenden Abschluss gebracht, hält sich aber wohlweislich mehrere Hintertürchen offen, um die Geschichte in Band 2, Der falsche Prophet (bei Panini ab voraussichtlich März 2015), stimmungsvoll fortzuführen. Und wann die Story nicht bis zur letzten Seite zu fesseln vermag, sind es die formidablen Zeichnungen von J. B. Neto, die einen auf alle Fälle bei der Stange halten (übrigens ein Insider-Verweis auf die den Band beschließenden Panels), verleihen sie schließlich jeder Figur Ausdruck und unverwechselbare Manierismen, rücken gleichzeitig aber auch das lasterhafte Las Vegas ins rechte Licht. Umso störender fallen da zwar die wenigen Seiten auf, die nicht von Neto gestaltet worden sind und auch nicht annähernd dessen Qualität und Güte erreichen. Zum Glück ist das aber Jammern auf hohem Niveau, denn abgesehen von diesen kleinen Mängeln ist Penny for your Soul ein Comic-Album erster Güte, dass es sich zu lesen lohnt.

Fazit & Wertung:

Tom Hutchinson interpretiert in seinem modernen Fantasy-Märchen Penny for your Soul: Krieg den Kampf zwischen Himmel und Hölle gänzlich neu und setzt die schlagkräftige wie schlagfertige Danica zwischen die Fronten, um Gut und Böse gegeneinander aufzuwiegeln. Puren Trash erwartend, entpuppt sich die Story schnell als vielschichtiger und durchdachter als erwartet und auch optisch wurden Hutchinsons Ideen von J. B. Neto kongenial in Szene gesetzt. Ein überhastetes Ende und damit einhergehende Ungereimtheiten trüben den Gesamteindruck leider ein wenig.

8,5 von 10 verschacherten Seelen

Penny for your Soul 1: Krieg

  • Verschacherte Seelen - 8.5/10
    8.5/10

Fazit & Wertung:

Tom Hutchinson interpretiert in seinem modernen Fantasy-Märchen Penny for your Soul: Krieg den Kampf zwischen Himmel und Hölle gänzlich neu und setzt die schlagkräftige wie schlagfertige Danica zwischen die Fronten, um Gut und Böse gegeneinander aufzuwiegeln. Puren Trash erwartend, entpuppt sich die Story schnell als vielschichtiger und durchdachter als erwartet und auch optisch wurden Hutchinsons Ideen von J. B. Neto kongenial in Szene gesetzt. Ein überhastetes Ende und damit einhergehende Ungereimtheiten trüben den Gesamteindruck leider ein wenig.

8.5/10
Leser-Wertung 0/10 (0 Stimmen)
Sende

Penny for your Soul 1: Krieg ist am 16.09.14 im Panini Verlag erschienen. Hat der Artikel euer Interesse geweckt, dann bestellt doch über den nachfolgenden Link und unterstützt damit das Medienjournal!

%d Bloggern gefällt das: