Review: Wonderland – Der neue Wahnsinn 3: Road-Trip des Horrors! (Graphic Novel)

Nachdem die vergangene Woche ja wieder einmal nicht ganz so ergiebig war, was unter anderem damit zusammenhing, dass ich die meiste Zeit des langen Wochenendes krank darniederlag, geht es nun aber wieder frisch und munter weiter und auf dem Comic-Sektor werden erneut zwei langjährig etablierte Reihen (endlich) einmal wieder weiter bedient. Den Anfang macht hierbei:

Wonderland
Der neue Wahnsinn 3
Road-Trip des Horrors!

Grimm Fairy Tales presents: Wonderland #11-15, USA 2014, 144 Seiten

Wonderland - Der neue Wahnsinn 3: Road-Trip des Horrors! | © Panini
© Panini

Autor:
Pat Shand (#1-4)
Raven Gregory (#3, #5)
Zeichner:
Sheldon Goh (#1-2)
JG Miranda (#2, #5)
Antonio Bifulco (#3-4)

Verlag (D):
Panini Verlag
ISBN:
978-3-957-98214-8

Genre:
Fantasy | Horror

 

Inhalt:

Ausschnitt aus Wonderland – Der neue Wahnsinn 3: Road-Trip des Horrors! | © Panini
© Panini

Noch immer auf der Flucht, noch immer unterwegs, ständig auf der Straße, nie lange genug an einem Ort, um Kontakte zu knüpfen oder aufzufallen, reisen Calie und ihre Tochter Violet noch immer durchs Land, während die Pik-Königin derweil im Wunderland noch immer die Reihen ihrer Soldaten verstärkt und sich dazu labiler Seelen aus der Menschenwelt bedient, so dass sie den beiden flüchtenden Frauen schnell weit näher kommt, als diese es zu ahnen wagen.

Von den grausamen Geschehnissen um sie herum völlig unbeeindruckt, machen sie die Bekanntschaft von Personen, die sich bald schon das Wunderland einverleiben wird und wissen nichts von der blutigen Spur, die sich quer durch das Land zieht, ihnen immer dicht auf den Fersen. Doch abgesehen von der Pik-Königin gibt es noch drei weitere Herrscherinnen im Wunderland, die ihre ganz eigenen Pläne schmieden, während nicht nur die Vergangenheit Calie und Violet unerbittlich einzuholen beginnt.

Rezension:

Nun liegt also mittlerweile der dritte Band des neuen Wonderland-Zyklus Der neue Wahnsinn vor und die Erwartungen waren zugegebenermaßen recht hoch, denn während sich die alte Reihe langsam totläuft und mich mit jedem Band weniger zu überzeugen wusste, hat der neue Zyklus recht vielversprechend gestartet und konnte dieses Niveau auch im zweiten Band halten, zumal man wieder mehr darauf eingeht, wie der Wahnsinn des Wunderlandes in unsere Welt sickert und Calie und ihrer Tochter zu schaffen macht, die sich beide noch immer auf der Flucht befinden, da das Wunderland auch nach dem Ableben des Zipferlaks die Fühler nach ihnen ausstreckt. Diesbezüglich bleibt sich auch Road-Trip des Horrors! treu und geht sogar noch einen Schritt weiter, bebildert viele kleine Einzelschicksale, die auf die eine oder andere Art von den Häschern des Wunderlandes ausgewählt und auf die andere Seite gezogen werden, doch wirkt der Band durch diesen episodenhaften Charakter leider auch ein Stück weit wie ein Lückenfüller, ein Übergangsband, bevor es in der nächsten Ausgabe wieder in die Vollen gehen kann.

Ausschnitt aus Wonderland – Der neue Wahnsinn 3: Road-Trip des Horrors! | © Panini
© Panini

Die Geschichte von Calie und Violet wird zwar weitererzählt, doch passiert diesmal kaum Atemberaubendes, außer, dass man erfährt, wie sich eine weitere Figur an ihre Fersen heftet und am Wegesrand besagte Gestalten aufliest, die allerdings noch keine weitere Bewandtnis im vorliegenden Band haben, weshalb es eben naheliegend ist, zu vermuten, dass hier Vorarbeit geleistet wird, zumal auch das Ende zwar vielversprechend, aber auch sehr offen daherkommt und ebenfalls untermauert, dass es sich eben mehr um den Auftakt einer breiter angelegten Geschichte handelt, als um ein in sich geschlossenes Werk mit altbekannter Dramaturgie. Das verspricht zwar einerseits eine spannende Fortsetzung, ist für sich betrachtet aber etwas unbefriedigend, zumal eben Calie und Violet hier deutlich weniger im Fokus stehen und man nur ab und an zu erfahren meint, wenn sie in einer neuen Absteige untergekommen sind, zumal selbst die neu eingeführten Figuren teils keinen oder kaum Berührungspunkte mit dem Road-Trip der beiden Frauen haben, also mehr nebeneinander existieren, als miteinander verzahnt zu werden.

Auch in der optischen Gestaltung bricht sich bei Road-Trip des Horrors! leider wieder eine Unart Bahn, unter der schon der alte Zyklus zu leiden hatte, denn während zumindest die ersten beiden Ausgaben erneut von Sheldon Goh in Szene gesetzt worden sind, im zweiten Aufguss schon mit Unterstützung von JG Miranda, wurden wiederum die beiden darauffolgenden Kapitel von Antonio Bifulco gestaltet, der einen merklich anderen Stil hat, während zuletzt das fünfte Kapitel diesmal von JG Miranda allein stammt, die Geschichte also auch optisch schon wieder zu zerfasern beginnt und ich teilweise echt ins Grübeln geriet, ob mir eine Figur nun schon bekannt sein müsste und wie sie in der vorherigen Kapiteln ausgesehen haben mag oder ob es sich um einen Neuzugang handelt.

Ausschnitt aus Wonderland – Der neue Wahnsinn 3: Road-Trip des Horrors! | © Panini
© Panini

Der dritte Band Wonderland – Der neue Wahnsinn ist durchaus spannend und konsequent konzipiert, reicht aber nicht an das Niveau der Vorgänger heran, wohingegen er weit durchdachter und stimmiger wirkt als die letzten Vertreter des alten Zyklus,, die hier langsam in die Geschichte mit eingebunden werden. Der Band bietet viel Raum für klassischen Wunderland-Horror, gerade wenn es darum geht, wie die Pik-Königin ihre Häscher ausschickt, um einzelne Personen zu entführen und ins Wunderland zu verschleppen. Traurig, dass dadurch aber eben der Haupt-Plot kaum voran kommt und man sich wird gedulden müssen, bis der vierte Band Der neue Wahnsinn hoffentlich die Konsequenzen der gezeigten Ereignisse aufzeigen wird und dann auch das Mutter-Tochter-Gespann wieder mehr in die Geschehnisse einbindet.

Fazit & Wertung:

Wonderland – Der neue Wahnsinn macht auch in seinem dritten Band eine gute Figur, reicht allerdings nicht an die Vorgänger heran, da die Geschichte doch arg zerfasert und wenig stringent präsentiert wird, am Ende offen bleibt und auf die Fortsetzung verweist, die diesmal notwendig scheint, um die Zusammenhänge zu erschließen, die in den parallel nebeneinander herlaufenden Geschichten kaum deutlich werden.

7 von 10 in unsere Welt dringenden Alptraumkreaturen

Wonderland – Der neue Wahnsinn 3: Road-Trip des Horrors!

  • In unsere Welt dringende Alptraumkreaturen - 7/10
    7/10

Fazit & Wertung:

Wonderland - Der neue Wahnsinn macht auch in seinem dritten Band eine gute Figur, reicht allerdings nicht an die Vorgänger heran, da die Geschichte doch arg zerfasert und wenig stringent präsentiert wird, am Ende offen bleibt und auf die Fortsetzung verweist, die diesmal notwendig scheint, um die Zusammenhänge zu erschließen, die in den parallel nebeneinander herlaufenden Geschichten kaum deutlich werden.

7.0/10
Leser-Wertung 0/10 (0 Stimmen)
Sende

Wonderland – Der neue Wahnsinn 3: Road-Trip des Horrors! ist am 17.02.15 im Panini Verlag erschienen. Hat der Artikel euer Interesse geweckt, dann bestellt doch über den nachfolgenden Link und unterstützt damit das Medienjournal!

%d Bloggern gefällt das: