Review: The Walking Dead 14: In der Falle (Graphic Novel)

The Walking Dead – Graphic Novels, Serien, Bücher und mehr

The Walking Dead

Diese Graphic Novel ist Teil des The Walking Dead Franchise. Folge dem Link, um mehr darüber zu erfahren und weitere Artikel zum Thema zu entdecken.

 

Heute hatte – beziehungsweise habe – ich nicht wirklich Lust, großartig Zeit vor dem Laptop zu verbringen, denn dafür ist das Wetter viel zu gut, weshalb es für euch heut der Einfachheit halber eine weitere Comic-Review gibt, die ich sowieso schon fertig hier liegen hatte.

The Walking Dead 14
In der Falle

The Walking Dead, Vol. 14: No Way Out, USA 2011, 152 Seiten

The Walking Dead 14: In der Falle | © Cross Cult
© Cross Cult

Autor:
Robert Kirkman
Zeichner:
Charlie Adlard

Verlag (D):
Cross Cult
ISBN:
978-3-942649-24-7

Genre:
Endzeit | Drama | Horror

 

Inhalt:

Ausschnitt aus The Walking Dead 14: In der Falle | © Cross Cult
© Cross Cult

Nach den jüngsten Geschehnissen und Machtumwälzungen scheint es fast so, als könnten sich die Überlebenden rund um Rick Grimes und die Gemeinde von Alexandria miteinander arrangieren, um gemeinsam eine sichere Bleibe zu schaffen, doch die nächste Bedrohung steht schon vor der Tür beziehungsweise wankt heran, denn die Schüsse, die abgegeben wurden, um die vor den Toren wartenden Marodeure unschädlich zu machen, haben eine ganze Schar Beißer aufhorchen lassen, die sich nun unerbittlich auf Alexandria zubewegen und sich sicherlich nicht von ein paar läppischen Mauern und Zäunen aufhalten lassen werden…

Rezension:

Schon der verlagsseitige Klappentext auf der Rückseite gibt im Grunde für The Walking Dead 14: In der Falle die Marschrichtung vor, denn statt einer Inhaltsangabe findet sich dort diesmal nur in großen Lettern Keiner ist sicher! dort geschrieben und das trifft es durchaus, ziehen hier nach den im direkten Vergleich beinahe ruhig zu nennenden Vorgängerbänden nicht nur das Tempo sondern auch der Grad der Bedrohung gehörig an und man kann sich sicher sein, dass nicht alle aus den sich hier entspinnenden Begebenheiten heil herauskommen, womit der Band in seiner rigorosen Art zuweilen an den bis dato schockierendsten Vertreter der Reihe – Auge um Auge erinnert, auch wenn er das Figurenkonsortium nicht ganz so konsequent und brachial ausgedünnt wird wie dort, doch bangt man auf beinahe jeder Seite mit den Überlebenden und dass niemand sicher ist in dieser Welt der Lebenden Toten, das hätte einem auch nicht erst ein Klappentext verraten müssen.

Ausschnitt aus The Walking Dead 14: In der Falle | © Cross Cult
© Cross Cult

Die Entwicklung der Handlung ist dabei wieder einmal überaus konsequent und glaubwürdig geraten und endlich einmal sind es wieder die Beißer selbst, die die Bedrohung darstellen, während es auch in diesem Band die Stärke der Reihe bleibt, zuvorderst auf das Innenleben der Figuren abzustellen und zu skizzieren, wie diese mit dem zunehmend hoffnungsloser werdenden Szenario fertigzuwerden gedenken, ob es sich dabei um den zunehmend desillusionierten Douglas handelt, der nicht glaubt, Alexandria länger anführen können, zumal er schließlich jüngst seine Frau verloren hat oder auch Abraham, der sich bemüht, seiner Rolle als abgebrühter Militär gerecht zu werden bis hin zu Michonne, die nach langer Zeit zum ersten Mal ihren Schutzpanzer fallen lässt, dies allerdings womöglich schneller bereut, als ihr lieb sein kann.

Wie man es aber auch aus den anderen Bänden gewohnt ist, liegt der Fokus hier oftmals auf Rick, der ebenfalls in eine ihm gänzlich unbekannte Situation stolpert, denn das erste Mal seit Loris Tod lässt er zu, dass ihm jemand näher kommt, doch Glück ist in einer solchen Welt der ständig gegenwärtigen Gefahr und des stetig lauernden Todes natürlich ein allzu seltenes Gut und The Walking Dead 14 macht in der Beziehung keine Ausnahme, während auch Carls Entwicklung spannend bleibt, legt dieser schließlich nach den jüngsten Geschehnissen eine teils derartige Gefühlskälte an den Tag, dass es zum Fürchten ist. So hat jede der Figuren ihr zunehmend gewichtiger werdendes Päckchen zu tragen und niemand wird davon verschont, schwierigste Entscheidungen zu fällen, während das Leben um sie herum zusammenzubrechen und Alexandria zu fallen droht.

Ausschnitt aus The Walking Dead 14: In der Falle | © Cross Cult
© Cross Cult

Von einem kurzen Moment abgesehen nimmt sich der Anfang von In der Falle zwar beinahe beschaulich aus, doch ist dies eben einmal mehr die Ruhe vor dem Sturm und kaum brechen die sich bereits zum Ende des Vorgängerbandes Kein Zurück in Gang gesetzten Ereignisse Bahn, entfaltet der Band seine volle Wucht und lässt sich nur noch schwerlich aus der Hand legen, während man nach längerer Zeit nicht mehr einfach nur um eine bestimmte Person bangt, sondern das drohende Ableben gleich der ganzen Gruppe vor Augen hat, was wiederum in ein schockierendes wie blutiges Finale mündet, das beinahe instinktiv direkt zum sich anschließenden Band greifen lässt. Der sich anschließende 14. Zombie-Guide derweil hat diesmal Zombie-Komödien im neuen Jahrtausend zum Thema und widmet sich Werken wie Shaun of the Dead, Fido und Zombieland, vermag zwar nach den schockierenden Ereignissen dennoch kaum aufzuheitern, ist ansonsten aber gewohnt informativ geraten.

Fazit & Wertung:

In The Walking Dead 14: In der Falle sehen sich, nachdem sich in den vorangegangenen zwei Bänden Alexandria als neue, mögliche Zufluchtsstätte abzuzeichnen begonnen hat, dessen alte und neue Bewohner einer nie dagewesenen Bedrohung gegenüber, die von allen Beteiligten Opfer fordern wird und erneut deren Überlebenswillen auf eine harte Probe stellt. Gleichermaßen schockierende wie spannende Unterhaltung mit diesmal wieder spürbar erhöhter Schlagzahl.

9 von 10 wandelnden Toten

The Walking Dead 14: In der Falle

  • Wandelnde Tote - 9/10
    9/10

Fazit & Wertung:

In The Walking Dead 14: In der Falle sehen sich, nachdem sich in den vorangegangenen zwei Bänden Alexandria als neue, mögliche Zufluchtsstätte abzuzeichnen begonnen hat, dessen alte und neue Bewohner einer nie dagewesenen Bedrohung gegenüber, die von allen Beteiligten Opfer fordern wird und erneut deren Überlebenswillen auf eine harte Probe stellt. Gleichermaßen schockierende wie spannende Unterhaltung mit diesmal wieder spürbar erhöhter Schlagzahl.

9.0/10
Leser-Wertung 0/10 (0 Stimmen)
Sende

Meinungen aus der Blogosphäre:
Tofu Nerdpunk: 8,7/10 Punkte

Weitere Details zum Band findet ihr auf der Seite von Cross Cult. Dort findet sich übrigens auch eine Leseprobe.

– – –

The Walking Dead 14: In der Falle ist am 10.10.11 bei Cross Cult erschienen. Hat der Artikel euer Interesse geweckt, dann bestellt doch über einen der Links und unterstützt damit das Medienjournal!



%d Bloggern gefällt das: