Review: Die Plage | Charlie Huston (Buch)

Die Plage

Sleepless, USA 2010, 538 Seiten

Die Plage von Charlie Huston

Autor:
Charlie Huston


Verlag (D):
Heyne Verlag
ISBN:
978-3-453-40731-2

Genre:
Endzeit | Thriller | Action | Drama

 

Inhalt:

Die Plage schildert das Leben im Los Angeles dieser Tage. Allerdings ist in Hustons alternativer Welt einiges anders. Zehn Prozent der Bevölkerung leiden an SLP, dem Schlaflosigkeits-Prion, auch Rose, die Frau von Officer Parker Haas, der als verdeckter Ermittler die illegalen Umschlagplätze von Dreamer ermitteln soll, dem einzigen bekannten Medikament, welches Linderung für die Schlaflosen verspricht, und von einer Firma namens Afronzo New Day auf den Markt gebracht worden ist und vertrieben wird.

Im Laufe seiner Ermittlungen trifft er auf Jasper, einen erfahrenen Auftragskiller, der von der ominösen Lady Chizu angeheuert wurde, um etwas für sie zu beschaffen, sowie die Köpfe von Afronzo New Day und viele andere Gestalten, wie auch die so genannten Farmer, Computer-Nerds, die die ihnen verbleibende Zeit in einem Onlinespiel namens Chasm Tide verbringen und digitale Artefakte für harte Währung als begehrte Sammlerstücke weiterveräußern. All dies schafft das Bild eines L. A., eines Amerikas am Abgrund und es gilt, so manches Geheimnis aufzudecken, während Parks Frau sich immer mehr in ihren Tagträumen verliert – und niemand da, der sich um das gemeinsame Kind von ihr und Park in dieser zerstörten Welt kümmern könnte.

Rezension:

Huston schafft ein beklemmendes und eindrucksvolles – da so noch nie dagewesenes – Endzeitszenario und reichert das Ganze mit glaubhaften wissenschaftlichen Details und ausgeprägt realistischen sozialen Veränderungen an. Eingebettet in dieses Szenario schildert er die zutiefst emotionale Geschichte des tragischen Helden Parker Haas, welche zudem noch durch mannigfaltige Rückblenden und Erinnerungsfetzen an die Zeit vor der Plage angereichert wird.

Besonderer Clou in diesem Roman ist zudem die Erzählweise, deren Sinn sich erst ganz am Ende des Buches dem Leser erschließt. So werden Parks Erlebnisse einerseits aus der klassischen dritten Person geschildert, andererseits in Form von Tagebucheinträgen. Dem gegenüber stehen noch die Schilderungen Jaspers, welche durchweg in der ersten Person geschrieben sind. Dies schafft zuweilen interessante Perspektiven und geschichtliche Überschneidungen.

Neben der „Plage“, dem Schlaflosigkeits-Prion, werden aber auch deren Ursprünge in der letalen familiären Insomnie erläutert, wie auch das komplizierte Gefüge der parallelen digitalen Welt von Chasm Tide beschrieben. Es klingt vielleicht so, als würden diese verschiedenen Aspekte in Kombination mit dem klassischen Superschurke gegen Superheld nicht unbedingt harmonieren, doch greifen die unterschiedlichen Aspekte der Geschichte erstaunlich gut ineinander und fügen sich zu einem stimmigen Ganzen.

Hustons erzählerisches Talent nimmt dabei in meinen Augen von Buch zu Buch weiter zu, dankenswerterweise nimmt seine Bereitschaft, neue, frische Themen aufzugreifen nicht im selben Maße ab, wie es bei vielen Schriftstellern der Fall ist, die irgendwann nur noch Retortengeschichten produzieren können.

So hat Huston mit seinem neuesten Streich wieder ein grundsolides, actiongeladenes, einfallsreiches und zuweilen auch in Maßen trashiges Buch abgeliefert, welches mich wie bisher vorzüglich zu unterhalten wusste und nunmehr auch mit wissenschaftlichen Hintergründen und einer einfallsreichen Alternativrealität punkten kann.

Fazit & Wertung:

Wie oben bereits erwähnt verbindet Huston im vorliegenden Buch gekonnt verschiedene Kernthemen und –aspekte und schafft eine homogene Mischung aus Science Fiction, Drama, Action und Thriller. Packend und dramatisch von der ersten bis zur letzten Seite und dabei durchsetzt von tiefschwarzem Humor und einer verdammt coolen Schreibe. Ein echter Huston eben.

9 von 10 mutierten Erregern

Die Plage

  • Mutierte Erreger - 9/10
    9/10

Fazit & Wertung:

Wie oben bereits erwähnt verbindet Huston im vorliegenden Buch gekonnt verschiedene Kernthemen und –aspekte und schafft eine homogene Mischung aus Science Fiction, Drama, Action und Thriller. Packend und dramatisch von der ersten bis zur letzten Seite und dabei durchsetzt von tiefschwarzem Humor und einer verdammt coolen Schreibe. Ein echter Huston eben.

9.0/10
Leser-Wertung 0/10 (0 Stimmen)
Sende

Meinungen aus der Blogosphäre:
Christian Endres

%d Bloggern gefällt das: