Review: Imperial Settlers – Nachbarschaftshilfe (Spiel)

Diesmal soll es wieder um ein Spiel gehen, genauer eine Erweiterung, doch nachdem ich euch in den letzten Monaten ziemlich mit Star Wars: Imperial Assault zugebombt habe, geht es heute mal wieder um ein anderes, nicht weniger großartiges Spiel!

Erweiterung: Zum Spielen wird Imperial Settlers benötigt!

Imperial Settlers
Nachbarschaftshilfe

Imperial Settlers: Why Can’t We Be Friends

Imperial Settlers - Nachbarschaftshilfe | © Pegasus Spiele
© Pegasus Spiele

Autor:
Ignacy Trzewiczek
Verlag (D):
Pegasus Spiele

Kategorie:
Kartenspiel
Genre:
Historie

Spielerzahl:
1-4 Spieler
Spieldauer:
45-90 Minuten

 

Inhalt:

Imperial Settlers - Nachbarschaftshilfe | © Pegasus Spiele
Verstärkung für die Barbaren

Bei der Nachbarschaftshilfe zu Imperial Settlers handelt es sich um eine reine Kartenerweiterung zum Grundspiel, so dass nicht nur die Packung erwartungsgemäß kompakt ausfällt, sondern auch der Inhalt der Box recht überschaubar ist. Darin finden sich:

  • 10 Völkerkarten Römer
  • 10 Völkerkarten Barbaren
  • 10 Völkerkarten Japaner
  • 10 Völkerkarten Ägypter
  • 13 allgemeine Karten
  • 2 Völkerkarten (für das Solospiel)
  • 1 Spielregel

Rezension:

Es ist nun schon wieder eine ganze Weile her, dass ich euch an dieser Stelle von Ignacy Trzewieczeks Imperial Settlers berichtet habe und mittlerweile sind bereits zwei Erweiterungen auf dem deutschen Markt erhältlich, deren erste ich euch heute näher vorstellen möchte. Das Nachbarschaftshilfe betitelte Set kommt im kaum über Kartengröße hinausragenden Format daher und das ist auch kaum verwunderlich, handelt es sich schließlich um eine reine Kartenerweiterung – ähnlich der Schwerelos-Erweiterung zu Firefly – , die das Spiel um einen ausgesuchten Satz an insgesamt 55 Karten ergänzt. Dabei handelt es sich zunächst einmal um jeweils zehn Völkerkarten für die bekannten Fraktionen der Römer, Barbaren, Ägypter und Japaner, so dass, wer auf ein neues Volk gehofft hat, sich noch bis zur zweiten Erweiterung gedulden muss. Nichtsdestotrotz lohnt sich das Set für Vielspieler auf alle Fälle, denn ich für meinen Teil habe bei so ziemlich jeder Fraktion – mittlerweile bin ich persönlich großer Fan der Römer geworden – gemerkt habe, dass es immer wieder Karten gibt, mit denen ich bei meiner Taktik rein gar nichts anzufangen weiß und die lediglich als Handelsabkommen taugen.

Imperial Settlers - Nachbarschaftshilfe | © Pegasus Spiele
Offene Märkte sind die Zukunft!

Dem kann man nun Abhilfe schaffen, wobei zwei Wege offenstehen, die neuen Karten ins Spiel zu integrieren. Die erste Möglichkeit ist, die jeweils zehn neuen Karten dem eigenen Völkerdeck hinzuzufügen und so den Stapel und die Auswahlmöglichkeiten zu vergrößern, wobei ich für meinen Teil kein Freund dieser Variante bin, doch wer es möglichst unkompliziert halten möchte, fährt damit sicherlich nicht verkehrt. Die andere Möglichkeit besteht darin, auf Basis der in den Regeln von Imperial Settlers umrissenen Handhabe das eigene Deck dahingehend zu individualisieren, dass man ausgesuchte Karten durch neue Karten der Erweiterung ersetzt und somit weiterhin ein Völkerdeck mit 30 Karten sein Eigen nennt, dieses aber auf Grundlage der eigenen Ansprüche und Ziele geringfügig individualisiert hat. Meines Erachtens der deutlich stimmigere und sinnigere Weg, doch soll es ja Leute geben, die bereits mit den Augen zu rollen beginnen, wenn sie davon hören, ihr eigenes Kartendeck zusammenstellen zu müssen (Erfahrungen aus meinem Bekanntenkreis).

Summa summarum hat derweil auch jede der Karten ihre Daseinsberechtigung, zumal es speziell die offenen Produktionsorte sind, die diese Erweiterung so lohnenswert machen und ihr auch den Namen Nachbarschaftshilfe verleihen, denn anders als die bekannten Produktionsorte können diese nun auch von den Mitspielern genutzt werden, um Waren zu produzieren, wofür wiederum der Eigentümer des Produktionsortes einen Arbeiter aus dem allgemeinen Vorrat erhält, was ein nicht zu unterschätzender Vorteil ist, wie ich bereits in der Praxis feststellen durfte. Aber auch die Allgemeinen Karten erfahren mit insgesamt 13 neuen Orten eine Erweiterung, worunter sich ebenfalls diverse Märkte als offene Produktionsorte finden, aber auch eine neue Art von Ruinen, die eine Bauprämie von einem Stein statt einem Arbeiter beinhalten sowie nicht zuletzt eine sogenannte Sofort-Karte, den Vulkan, dessen Fähigkeit es erlaubt, einen Allgemeinen oder auch Völker-Ort eines Mitspielers gänzlich aus dem Spiel zu entfernen.

Imperial Settlers - Nachbarschaftshilfe | © Pegasus Spiele
Nachbarschaftshilfe in der Übersicht

Zuletzt liegen der Nachbarschaftshilfe-Erweiterung noch zwei Völkerkarten (Barbaren und Römer) für den neutralen Spieler bei, der im Solospiel zum Tragen kommt und somit die Handlungsmöglichkeiten des automatisiert gesteuerten Mitspielers geringfügig abwandelt, um für mehr Abwechslungsreichtum und Herausforderung im Spiel allein zu sorgen. Sicherlich mag man sich darüber streiten können, ob insgesamt 55 Karten mit nur geringfügigen Regeländerungen und –ergänzungen eine Erweiterung rechtfertigen und nicht schon dem Grundspiel hätten beigefügt werden können, doch ist der Preis mit merklich unter zehn Euro auch nicht gerade hoch und die Freude, das ohnehin schon stets abwechslungsreiche Imperial Settlers nun noch weiter abwandeln und erweitern zu können, überwiegt gegenüber solcherlei Abwägungen bei weitem. Wer immer also wie ich ab und an eine Partie des Spiels wagt und wen das Spielprinzip ebenso reizt, für den bietet die handliche Mini-Erweiterung willkommene Abwechslung und erste Möglichkeiten, das persönliche Deck den eigenen Spielbedürfnissen anpassen zu können.

Fazit & Wertung:

Die neuen Karten der Imperial Settlers-Erweiterung Nachbarschaftshilfe fügen sich nahtlos in das Grundspiel ein und erweitern dieses zwar nur um wenige neue, dafür aber umso durchdachtere Mechanismen und Möglichkeiten, während es speziell die bereits im Basisspiel angedeuteten Deckbau-Optionen sind, die dieser handlichen Kartenerweiterung ihren Reiz verleihen.

8 von 10 vor sich hinwuselnden Arbeitern

Imperial Settlers - Nachbarschaftshilfe

  • Spielkonzept/-mechanismen
  • Ausstattung/Qualität
  • (Langzeit-)Spielspaß

Fazit & Wertung:

Die neuen Karten der Imperial Settlers-Erweiterung Nachbarschaftshilfe fügen sich nahtlos in das Grundspiel ein und erweitern dieses zwar nur um wenige neue, dafür aber umso durchdachtere Mechanismen und Möglichkeiten, während es speziell die bereits im Basisspiel angedeuteten Deckbau-Optionen sind, die dieser handlichen Kartenerweiterung ihren Reiz verleihen.

4.2
Leser-Wertung 0 (0 Stimmen)
Sending

Weitere Details zum Spiel findet ihr auf der Seite von Pegasus Spiele.

– – –

Das Imperial Settlers – Nachbarschaftshilfe ist am 28.09.15 bei Pegasus Spiele erschienen. Hat der Artikel euer Interesse geweckt, dann bestellt doch über den nachfolgenden Link und unterstützt damit das Medienjournal!

%d Bloggern gefällt das: