Best Blog Award bzw. 11 Fragen zum Thema Film, 11 Fragen zum Thema Buch

Es ist jetzt tatsächlich schon fast vierzehn Tage her, seit bullion mir den Best Blog Award verliehen hat, doch gut Ding will Weile haben und deshalb gibt es immerhin jetzt meine Antworten auf die elf Fragen, die mit der Award-Verleihung verbunden sind. Dieser Award ist natürlich totaler Mumpitz und mittlerweile sollte jeder, der einen Blog besitzt, ihn auch gewonnen haben, die Fragen des geschätzten Blogger-Kollegen gilt es aber natürlich trotzdem zu beantworten, ebenso wie die literarisch gefärbten Fragen, die mir seitens Gloria von Nerd-Gedanken zugeworfen worden sind und die ich bei Fräulein Julia ebenfalls wiedergefunden habe.

1. Was ist das tollste bzw. nervigste Erlebnis, das ihr im Zusammenhang mit eurer Tätigkeit als Blogger hattet?

Das tollste Erlebnis war zweifelsohne meine Einladung von Microsoft nach München und das daraus entstandene Interview. Das nervigste Erlebnis möchte ich gar nicht in aller Ausführlichkeit schildern, um den Beteiligten nicht auf den Schlips zu treten, aber es war so, dass ich eine recht gewinnbringende, zuvorkommende und von beiderseitigem Respekt geprägte Kooperation aufgetan hatte und mich darüber sehr gefreut habe, bis es dann auf einmal hieß, meine Mails wären nicht angekommen, dann wurde ich ein ums andere Mal vertröstet, bekam dann entweder nichts oder die falschen Sachen zugeschickt, wurde erneut per lapidarer Mail abgespeist und begann mich zu fragen, warum ich mir den Quatsch überhaupt antue, wurde mir doch in dem Moment bewusst, wie egal ich als Blogger der nicht zu nennenden Firma bzw. Agentur war. Konsequent habe ich dann die Zusammenarbeit beendet, aber schmerzen und ärgern tut es mich noch immer, zumal ich nicht wirklich weiß, wie – oder warum – es zu diesem Zerwürfnis kommen konnte.

2. Was war in eurer Kindheit euer Lieblingsfilm, von dem ihr jede TV-Ausstrahlung mitgenommen habt?

Oh, allgemein Zeichentrickfilme. Während die Disney-Filme im TV ja nie sonderlich präsent waren, habe ich mich dann über jede Ausstrahlung von beispielsweise Das letzte Einhorn, Mrs. Brisby und das Geheimnis von Nimh oder auch des Der Herr der Ringe-Zeichentrickfilms gefreut. Die konnte ich mir tatsächlich wieder und wieder und wieder ansehen.

3. Was war eure erste DVD und wieviel Euro bzw. DM musstet ihr dafür über den Tresen wandern lassen?

Also die erste DVD, das zumindest weiß ich noch, war damals Fight Club, aber wie viel genau ich dafür bezahlt habe weiß ich nicht mehr. Im Vergleich zu heute aber ein Vielfaches dessen, was ich üblicherweise für Filme ausgebe.

4. Ihr könnt abends nicht einschlafen. Welcher Film lässt euch aufgrund seiner famos zelebrierten Langeweile garantiert in den Schlaf hinübergleiten?

Puh, wenn ich nicht einschlafen kann, lasse ich eigentlich immer den Fernseher nebenher laufen und da reichen auch spannende Serien, um mich irgendwann in den Schlaf hinübergleiten zu lassen. Wo ich allerdings bei einer Zweitsichtung definitiv einschlafen würde, wäre Dungeon Siege – Schwerter des Königs.

5. Analog zu Frage 3: Welcher Film hat euch schon einmal so richtig fies den Schlaf geraubt?

Zu viele, um sie aufzählen zu können und da offenbart sich dann auch wieder die Irrationalität des menschlichen Denkens. Sehe ich, dass ein Film im Fernsehen läuft, den ich sehr mochte, schalte ich unbesehens dorthin und oft gelingt es mir nicht, mich loszueisen, um ins Bett zu gehen und dass, obwohl ich – welchen Film auch immer – sicherlich auf DVD oder Blu-ray besitze und ihn mir jederzeit und ohne nervige Werbeunterbrechung – gerade inmitten der Nacht echt üble Clips – ansehen könnte.

6. Das war ja wohl gar nichts, liebe(r) Regisseur(in)! Welchen Film hättet ihr viel besser drehen können und wie genau hättet ihr das angestellt?

Die Frage ist einfach: Dungeon Siege – Schwerter des Königs von Uwe Boll, denn der Film hatte ja mit der Vorlage quasi überhaupt nichts mehr zu tun und hat auf ganzer Linie versagt. Ich hätte die ganzen Der Herr der Ringe-Bezüge rausgekürzt, bessere Kampf-Choreographen und Effekt-Spezialisten engagiert, die Geschichte generalüberholt und eigentlich alles geändert, abgesehen von der Musik im Abspann – die war gut!

7. Was war das kurioseste Erlebnis, das ihr je im Kino hattet?

Da fällt mir jetzt spontan überhaupt nichts ein. Ich passe. Vielleicht gehe ich aber auch wirklich nur zu selten ins Kino.

8. Falls ihr auch Serien schaut: Welche Serie war eure Einstiegsdroge, bei der ihr die nächste Episode einfach nicht mehr erwarten konntet?

Meines Wissens waren das tatsächlich die Gilmore Girls. Vorher habe ich auch shcon zahlreiche Serien geschaut, aber eben nur im Fernsehen und meistens auch einfach nur nebenbei. Bei den Gilmores kam dann das erste Mal der Wunsch auf, eine DVD-Box zu besitzen, um die Folgen wieder und wieder schauen zu können. Und tatsächlich war das die Zeit, in der solche DVD-Boxen gerade stark im Kommen waren und im Zuge dessen bin ich dann – ohne Vorkenntnisse – an Six Feet Under und diverse andere Serien geraten, speziell aber eben auch HBO, denen ich bis heute treu bin und die mittlerweile von Showtime, amc und Starz flankiert werden, die mir allesamt gezeigt haben, dass Serien-Unterhaltung deutlich anspruchsvoller, epischer, mitreißender und großartiger sein kann als ein Großteil dessen, was man mir vorher so im TV vorgesetzt hat.

9. Mit welchem Film- oder auch Seriencharakter würdet ihr gerne mal ein Bier trinken gehen und warum?

Ganz spontan: Tyrion! Dass man mit ihm gut einen heben kann hat er schon mehrfach unter Beweis gestellt und mit unserem gemeinsamen Hang zu Sarkasmus könnten sich da höchst vergnügliche Gespräche ergeben.

10. Was waren die Kultfilme in eurem Freundeskreis in der a) Grundschule, b) weiterführenden Schule und c) Studium bzw. Ausbildung?

Also in der Grundschule gab es meines Wissens noch keine akuten Kultfilme und wir hatten doch noch andere Dinge im Kopf. Danach waren es aber bis zum heutigen Tage so die einschlägigen Verdächtigen, sprich Pulp Fiction, Fight Club, Der blutige Pfad Gottes etc. pp.

11. Was vermisst ihr am heutigen Kino am meisten im Vergleich zu den verklärten Filmerlebnissen eurer Jugend?

Eindeutig die Preise von damals, denn mittlerweile überlege ich es mir fünfmal, ob sich ein Kinobesuch wirklich lohnt und die Zeit und das Geld wert ist, wenn ich mir bewusst mache, dass der Streifen kein halbes Jahr später mehrsprachig in HD und inklusive umfangreicher Extras auf Blu-ray erhältlich sein wird. Die Faszination Kino ist für mich in den letzten Jahren wirklich verloren gegangen, denn damals – so scheint es mir zumindest – gab es nicht annähernd so viele Neuerscheinungen und es dauerte oft Jahre, bis die Filme auf Video oder eben später auf DVD verfügbar waren, so dass es auch eine ganz andere Dringlichkeit gab, bestimmte Filme unbedingt im Kino zu sehen, die ich heute nicht mehr verspüre.

– – –

Statt des Stöckchen – das mittlerweile wirklich jeder mir bekannte Blog in der einen oder anderen Form bereits gefangen oder zumindest erhalten hat – jetzt mit elf neuen Fragen an elf weitere BloggerInnen weiterzureichen, mache ich es mir verdammt einfach und verweise auf die Fragen, die mir zuletzt bei Fräulein Julia (s. o.) untergekommen sind und die ganz dem entsprechen, was ich mir im Vorfeld überlegt hatte, nämlich, die Fragen auf Literatur-Blogs umzumünzen und da sie auch zu faul war, das Stöckchen bestimmten Personen nahezulegen und es nun so im Raum stehen lässt, passt es ja eigentlich ganz gut, dass ich noch einmal darauf verweise, zumal die Fragen ziemlich gut sind und Gloria mich eben auch beworfen hat!

– – –

Und weil es so schön ist, kommen hier nun noch meine Antworten zu eben jenen elf Fragen, damit ihr auch mal wieder richtig was zu lesen habt und so.

1. Liest Du auch anderes außer Büchern – zum Beispiel Comics oder Graphic Novels?

Die Frage lässt sich simpel beantworten, wenn man einmal mein Archiv Graphic Novels aufruft. Wie man wird sehen können, bin ich dem Medium Comic mindestens ebenso zugetan wie der klassischen Literatur, nachdem ich es – auch insbesondere durch die Eröffnung des Medienjournals – neu für mich entdeckt habe.

2. In welchem Lese-Genre fühlst Du Dich am meisten zuhause?

Schwierig, Gegenwartsliteratur, gerne düster, gerne abgründig.

3. Welche Bücher interessieren Dich überhaupt nicht?

Romantasy, mal allgemein gesprochen.

4. Hast Du in Deiner Kindheit schon gelesen und wenn ja, was mochtest Du am liebsten?

Angefangen hat es mit Grimms Märchen, wobei ich mir die noch habe vorlesen lassen. Dann kam eine lange Durststrecke und mit dreizehn Jahren habe ich Der Herr der Ringe verschlungen und seither nie wieder mit dem Lesen aufgehört, wobei sich mein Geschmack natürlich noch gewandelt hat, nachdem ich eine lange Hohlbein-Phase hatte.

5. Wie hältst Du es mit Weltliteratur wie zB “Krieg und Frieden” von Tolstoi – liest Du derartiges oder interessiert es Dich gar nicht?

Manche Sachen würde ich gerne einmal lesen, andere Sachen interessieren mich überhaupt nicht. Der Herr der Fliegen oder den Demian habe ich ziemlich geliebt, wohingegen ich Also sprach Zarathustra oder auch Effi Briest doch sehr sperrig fand. Kafka habe ich eine Zeit lang sehr gerne gelesen und meine Leseliste ist auch noch voll mit einschlägigen Literatur-Klassikern, aber dafür werde ich wohl erst im Alter die Zeit finden.

6. Liest Du auch die Rezensionen anderer Blogger gerne?

Definitiv. Wobei ich ein wenig das Problem habe, dass ich noch auf der Suche nach Bloggerinen und Bloggern bin, wo die Schnittmenge aus gelesenen Büchern über den einstelligen Bereich hinausgeht. Einzig Sebastian von Review Corner hat doch einen recht ähnlichen Geschmack wie ich, ähnlich wie bullion von Tonight ist gonna be a large one., doch damit hört es schon beinahe auf und die meisten Bücher auf anderen Seiten, die ich so entdecke, sagen mir nichts oder interessieren mich nicht. Stoße ich dann doch einmal auf eine interessante Rezension, verschlinge ich sie geradezu ;-)

7. Gibt es einen unbekannten Autor/eine unbekannte Autorin, den/die Du anderen gerne ans Herz legen würdest?

Einmal mehr Anna Stothard, deren bisher auf deutsch erschienene Bücher Pink Hotel und Die Kunst, Schluss zu machen mich beide zu verzaubern wussten. Zudem Mark Lindquist, das oft vergessene Mitglied des literarischen Brat Pack.

8. Welches Buch hat Dir im Jahr 2014 bislang am besten gefallen?

Ach, das ist einfach: Der mittlerweile fünfte Band von Das Lied von Eis und Feuer: Sturm der Schwerter (Ich weiß, ich habe noch einiges vor mir).

9. Was hältst Du von öffentlichen Bücherschränken, in denen man gebrauchte Bücher einstellen und sich selbst ein neues gebrauchtes Buch holen kann?

Eine tolle, wirklich tolle Idee und hier in Essen haben wir auch einen vor dem Grillo-Theater stehen. Dumm für mich nur, dass ich etwas eigen bin, was meine Büchersammlung angeht und so nie ein ausgelesenes Exemplar dort hineinstellen könnte, statt es in mein Regal wandern zu lassen, ebenso wenig, wie ich bisher etwas für mich gefunden habe, was sich gelohnt hätte, mitgenommen zu werden.

10. Was verlockt Dich bei einem Buch am ehesten zum Zugreifen – Titel? Autor? Cover? Klappentext? Rezensionen? Oder etwas ganz anderes?

Ganz klassisch springe ich zuerst auf Titel und Cover an, bevor im Grunde dann der Klappentext darüber entscheidet, ob ich ein Buch lesen möchte oder nicht. Leseproben oder Rezensionen bedarf es dafür nicht. Mittlerweile kenne ich vor allem meinen Geschmack doch recht gut und falle mit dieser Vorgehensweise bei der Selektion doch erfreulich selten auf die Nase.

11. Auf welches noch nicht erschienene Buch bist Du besonders gespannt?

Zu viele, als dass ich sie jetzt alle benennen könnte. Ich passe, denn ich bin gleichzeitig noch viel zu gespannt auf viel zu viele Bücher, die schon längst erschienen sind und die es alle gleichsam noch nachzuholen gilt.

Kommentare (4)

  1. Gloria H. Manderfeld 14. Mai 2014
  2. bullion 14. Mai 2014

Hinterlasse einen Kommentar