Review: Star Wars: Poe Dameron 3 – Die geheime Basis (Graphic Novel)

Das Star Wars Universum

Das Star Wars Universum

Diese Graphic Novel ist Teil des Star Wars Universum. Folge dem Link, um mehr darüber zu erfahren und weitere Artikel zum Thema zu entdecken.

 

Und auch heute wieder kenne ich kein anderes Thema, als mich einer der weiteren illustren Gestalten aus einer weit, weit entfernten Galaxis zu widmen, aber das ändert sich bestimmt auch beizeiten wieder, spätestens sicherlich, wenn mir der Lesestoff ausgehen sollte.

Star Wars: Poe Dameron
Die geheime Basis

Star Wars: Poe Dameron #7, 14-19, USA 2016/2017, 172 Seiten

Star Wars: Poe Dameron 3 - Die geheime Basis | © Panini
© Panini

Autor:
Charles Soule
Zeichner:
Angel Unzueta

Verlag (D):
Panini Verlag
ISBN:
978-3-741-60760-8

Genre:
Abenteuer | Science-Fiction | Action

 

Inhalt:

Ausschnitt aus Star Wars: Poe Dameron 3 - Die geheime Basis | © Panini
© Panini

Die Schwarze Staffel des Widerstandes trauert um den Tod ihres gefallenen Kameraden L’ulo, doch bleibt dafür nicht viel Zeit, denn schweren Herzens muss General Organa einräumen, dass es weit dringendere Themen gibt, da dem Widerstand der Treibstoff auszugehen droht und die spärlichen Quellen nach und nach vom Radar verschwinden. Kurzerhand machen sich Poe, Snap, Karé und Jessika auf, um einen Treibstoff-Frachter sicher in die heimische Basis auf D’Qar zu geleiten, doch die Erste Ordnung, genauer Commander Malarus war schneller und hat den Frachter entsprechend präpariert. Als wäre dem nicht genug, fasst die Journalistin Suralinda bald den Plan, die Gräueltaten der Ersten Ordnung auf Holoband zu bannen und benötigt dafür ebenfalls die Unterstützung der Schwarzen Staffel, derweil es Poe – insbesondere nach L’ulos Tod – ein persönliches Anliegen ist, den Verräter Oddy Muva dingfest zu machen…

Rezension:

Auch wenn es hier im Moment zumindest in punkto Comics wirklich sehr Star Wars-lastig ist, ist meine Freude an der Lektüre der zahllosen Bände noch immer ungebrochen und so habe ich mich auch sehr gefreut, am Wochenende auch endlich einmal wieder eine Spritztour mit Poe Dameron unternehmen zu können, dessen dritten Sammelband Star Wars: Poe Dameron 3 – Die geheime Basis ich mir jüngst bestellt hatte, um auch hier mal wieder zu aktuellem Stand aufzuschließen. Diese immerhin mehr als 170 Seiten starke Sammlung umfasst diesmal die amerikanischen Comic-Hefte #7 sowie #14-19, was anfänglich irritieren mag, tatsächlich aber viel Sinn ergibt, denn während sich Charles Soule in Schwarze Staffel und Inmitten des Sturms überwiegend längeren, zusammenhängenden Abenteuern gewidmet hat, handelt es sich bei der siebten Ausgabe um ein klassisches One-Shot, das lediglich dazu dient, die Figur der Journalistin Suralinda Javos einzuführen, bei der es sich um eine alte Bekannte von Poe handelt. Nach der Einführung und Beendigung des Heftes verschwindet Suralinda allerdings zunächst n der Versenkung, um dann in der zweiten Hälfte dieses Bandes wieder hervorgekramt zu werden, weshalb es durchaus Sinn macht, die Charaktereinführung vornean zu stellen, denn ansonsten hätte auch ich mich zugegebenermaßen kaum an sie erinnert, zumal ja auch zwischen der Veröffentlichung einzelner Sammelbände oft viele Monate liegen.

Ausschnitt aus Star Wars: Poe Dameron 3 - Die geheime Basis | © Panini
© Panini

Ansonsten tritt in Poe Dameron 3 – Die geheime Basis ein, was ich schon länger wusste und wovor es mir durchaus graute, denn nach dem von mir hochgeschätzten Phil Noto (der hier zumindest weiterhin für die einzelnen Cover verantwortlich zeichnet) übernimmt nun Angel Unzueta den Zeichenstift, wobei ich sagen muss, dass ich angenehm überrascht war, wie gut mir sein Stil doch die meiste Zeit gefällt, auch wenn er in meinen Augen Noto eben zu keinem Zeitpunkt das Wasser reichen kann. Zum überwiegenden Teil allerdings wissen speziell die Gesichter von Poe und natürlich Leia zu überzeugen und gefallen, wie man gleich zu Beginn der eigentlichen Hauptstory sehen kann, wenn es zur Beisetzung des gefallenen L’ulo kommt und man dabei die gramgebeutelten Gesichter der Anhänger des Widerstandes betrachtet. Überhaupt wusste mich dieser Part der Geschichte aber am meisten zu überzeugen, denn anstatt auf stumpfe Action zu setzen, bleibt hier mal wirklich Zeit für wunderbar geschriebene Charaktermomente und Figurenentwicklung, derweil man bei der Beisetzung merkt, dass Autor Charles Soule hier auch den Tod von Leia-Darstellerin Carrie Fisher zu verarbeiten versucht hat, was zu einigen der emotionalsten Panels und Dialogen führt, die ich seit langem gelesen habe.

Für reichlich Action bleibt aber natürlich trotzdem Platz, schließlich wird die Schwarze Staffel in Poe Dameron 3 – Die geheime Basis mit gleich zwei Missionen betraut, was damit zusammenhängt, dass hier eben nicht ein zusammenhängender Sechsteiler abgedruckt worden ist, sondern neben dem eröffnenden One-Shot zwei Dreiteiler vertreten sind, die im Original als Legend Lost und War Stories betitelt worden sind, so dass es speziell im Fall der ersten Story nach gemächlichem und anrührenden einstieg auch sehr schnell ordentlich zur Sache geht. Dabei wird hier bereits die Treibstoff-Problematik aus Die letzten Jedi aufgegriffen, derweil dieser Part ansonsten wenig wirklich Spektakuläre zu bieten hat. Dennoch ist es ungemein unterhaltsam, wie Draufgänger Poe ein weiteres Mal die Erste Ordnung überraschend aufzumischen versteht und auch BB-8 ein weiteres Mal den Tag zu retten imstande ist, so dass ich wenig an der Geschichte auszusetzen habe, auch wenn sie nicht zu meinen persönlichen Highlights zählt.

Ausschnitt aus Star Wars: Poe Dameron 3 - Die geheime Basis | © Panini
© Panini

In War Stories wiederum wird es thematisch weitaus spannender, was nicht nur daran liegt, dass sich Soule hier gleich zwei Parallelhandlungen widmet und die Schwarze Staffel zwischenzeitlich entzweit, um eben einerseits die Erste Ordnung in Verruf zu bringen und andererseits Oddy Muva zu schnappen. Das Konzept der journalistisch-investigativen Arbeit ist dabei durchaus neu und unverbraucht, so dass sich die eingangs eingeführte Suralinda als interessante Ergänzung präsentiert, doch hätte man meines Erachtens noch mehr aus dem Thema machen können, denn am Ende läuft es doch wieder auf die "üblichen" Kampfhandlungen hinaus, zumal die nachfolgenden filme der neuen Trilogie ja bereits spoilern, dass es wohl nichts wird mit dem öffentlichen Diffamieren der Ersten Ordnung. Nichtsdestotrotz ist die Geschichte gelungen und auch das Oddy erneut aufgegriffen wird, weiß zu gefallen, so dass die Geschichten zunehmend und immer offensichtlicher aufeinander aufbauen und eben nicht mit dem letzten Panel und dem Abschluss des Bandes einfach enden, was man ja leider oft genug erlebt. So hatte ich auch an Poe Dameron 3 – Die geheime Basis gehörige Freude, auch wenn die Story – insbesondere nach dem ungemein vielversprechenden und emotionalen Einstieg – hier und da noch etwas mehr Tiefgang und Feinschliff verkraftet hätte, so dass es beispielsweise kleine Einsprengsel der Vergangenheit von Jessika Pava gibt, von denen ich gerne noch mehr gesehen hätte, aber was nicht ist, kann ja noch werden.

Fazit & Wertung:

Mit Star Wars: Poe Dameron 3 – Die geheime Basis weiß Autor Charles Soule ein weiteres Mal zu überzeugen und unterhalten und nimmt sich insbesondere zu Beginn ausgiebig Zeit für Charakterentwicklung und Trauerbewältigung, bevor sich die Schwarze Staffel ins nächste Abenteuer stürzt. Diese Art von dramaturgischem Tiefgang und Feingefühl weiß zu gefallen, hätte sich aber gerne noch konsequenter durch den Band ziehen können, der ansonsten aber in Summe wieder außerordentlich gelungen ist.

8 von 10 halsbrecherischen Flugmanövern

Star Wars: Poe Dameron 3 – Die geheime Basis

  • Halsbrecherische Flugmanöver - 8/10
    8/10

Fazit & Wertung:

Mit Star Wars: Poe Dameron 3 – Die geheime Basis weiß Autor Charles Soule ein weiteres Mal zu überzeugen und unterhalten und nimmt sich insbesondere zu Beginn ausgiebig Zeit für Charakterentwicklung und Trauerbewältigung, bevor sich die Schwarze Staffel ins nächste Abenteuer stürzt. Diese Art von dramaturgischem Tiefgang und Feingefühl weiß zu gefallen, hätte sich aber gerne noch konsequenter durch den Band ziehen können, der ansonsten aber in Summe wieder außerordentlich gelungen ist.

8.0/10
Leser-Wertung 0/10 (0 Stimmen)
Sende

Star Wars: Poe Dameron 3 – Die geheime Basis ist am 25.06.18 im Panini Verlag erschienen. Hat der Artikel euer Interesse geweckt, dann bestellt doch über den nachfolgenden Link und unterstützt damit das Medienjournal!

Hinterlasse einen Kommentar