Review: Community | Staffel 6 (Serie)

Wieder einmal habe ich einerseits eine Serie mit Alison Brie, andererseits eine letzte Staffel im Gepäck, mit der sich eine Ära dem Ende neigt, auch wenn ich in meinem grenzenlosen Optimismus noch immer darauf hoffe, dass man dereinst den Film nachschieben wird, von dem so lange Zeit schon die Rede gewesen ist.

Community
Staffel 6

Community, USA 2009-2015, ca. 22 Min. je Folge

Community | © Sony Pictures Home Entertainment Inc.
© Sony Pictures Home Entertainment Inc.

Serienschöpfer:
Dan Harmon
Showrunner:
Dan Harmon

Main-Cast:
Joel McHale (Jeff Winger)
Gillian Jacobs (Britta Perry)
Danny Pudi (Abed Nadir)
Alison Brie (Annie Edison)
Jim Rash (Dean Pelton)
Ken Jeong (Ben Chang)
in weiteren Rollen:
Keith David (Elroy Patashnik)
Paget Brewster (Frankie Dart)
Erik Charles Nielsen (Garrett)
Richard Erdman (Leonard)
Danielle Kaplowitz (Vicki)
David Neher (Todd)
Yvette Nicole Brown (Shirley Bennett)
Seth Green (Scrunch)
Billy Zane (Honda Boss)
Steven Weber (Detective Butcher)
Nathan Fillion (Bob Waite)

Genre:
Komödie

Trailer:

 

Inhalt:

Szenenbild aus Community | © Sony Pictures Home Entertainment Inc.
© Sony Pictures Home Entertainment Inc.

Ein neues Schuljahr beginnt für die Greendale Seven, wobei es sich ja schon längst nicht mehr um sieben Lerngruppenmitglieder handelt, zumal Jeff beispielsweise längst zum Dozenten aufgestiegen ist. Nun hat sich allerdings auch Shirley von der Gruppe verabschiedet, was man natürlich so lange irgend möglich vor Abed geheim zu halten versucht, da der bekanntermaßen nicht gut mit Veränderungen umgehen kann. Neuzugänge in der Gruppe stehen aber schon in den Startlöchern, denn einerseits weist Schuldirektor Pelton der Gruppe die beflissene Frankie Dart zu, mit der die anderen prompt aneinandergeraten, andererseits begegnen sie – ebenfalls dank Pelton – dem ehemaligen Software-Entwickler Elroy Patashnik, der sich schulterzuckend der illustren Runde anschließt. Und gemeinsam stehen ihn auch diesmal wieder zahllose Abenteuer bevor, denn von einem Hacker-Angriff über eine Widerbelebung der Paintball-Auseinandersetzungen bis hin zu Garretts Hochzeit passiert hier einiges, ganz davon zu schweigen, dass Chang kurzzeitig zum Star avanciert…

Rezension:

Mit der bei Yahoo neu aufgelegten Staffel startet Community in sein sechstes – und letztes – Jahr, womit zumindest schon mal eine Hälfte der Prophezeiung oder des Kredos "Six Seasons And A Movie" erfüllt worden wäre, derweil es dann auch nicht verwundert, dass der Sender schließlich und endlich nach immerhin noch einmal dreizehn Episoden den Schlussstrich gezogen hat und der Film einstweilen in den Sternen steht. Doch spricht auch vieles dafür, dass man die Serie nun enden lässt, denn so sehr ich auch stets meinen Spaß mit den "Greendale Seven" hatte, ist die Truppe doch einerseits merklich ausgedünnt worden – derweil die Neuzugänge die freigegebenen Plätze nur dürftig auszufüllen wussten –, während der eigentliche Plot zunehmend unausgegorener wirkt und man sich hier gar nicht einmal mehr die Mühe macht, auch nur den Anschein zu erwecken, hier würde jemand arbeiten oder lernen. So hat sich Community letztlich nie ganz von dem kurzzeitigen Rausschmiss von Serienschöpfer und Mastermind Dan Harmon erholt, der zwar ab der fünften Staffel und auch hier wieder mit an Bord ist, dem es aber nie ganz gelungen ist, an die Erfolge der ersten drei Jahre anzuknüpfen.

Szenenbild aus Community | © Sony Pictures Home Entertainment Inc.
© Sony Pictures Home Entertainment Inc.

So zieht sich auch durch diese Staffel in vielen Punkten der Hintergedanke von teils ausuferndem Fan-Service, wobei sich zugegebenermaßen Community mittlerweile auf eine breite Basis an Geschichten, Ideen und Insider-Gags stützen kann, zumal es sich bei den offenkundig auf ihre Vorbilder schielenden Episoden oftmals auch um die überzeugendsten Vertreter der Staffel handelt, wie beispielsweise Moderne Spionage (6.11), welche die glorreichen Paintball-Tage am Greendale wiederaufleben lässt, dabei zumindest aber noch einen eigenen Kniff findet. Ohne Frage machen die Folgen an sich auch im sechsten Jahr wieder allesamt Spaß, zumal der Einstieg mit Leitern (6.01) durchaus gelungen ist und einzig daran krankt, wie wenig elegant Yvette Nicole Browns Ausstieg als Shirley in die Handlung gebettet worden ist, derweil sich Frankie (Paget Brewster) ganz bewusst nicht gerade gut in die eingeschworene Gruppe fügt. Leich in der darauffolgenden Episode Rasenmäher-Wartung und postnatale Pflege (6.02) stößt dann auch der von Keith David verkörperte Elroy Patashnik zu der Gruppe und sei es nur, damit dort wieder sieben Personen am Tisch sitzen.

Was einen roten Faden angeht war es das leider schon und auch wenn ich nicht behaupten will, dass die vorangegangenen Staffeln Community eine wahnsinnig bahnbrechende, fortlaufende Geschichte zu erzählen hatten, gab es doch immerhin Kurse und Prüfungen, Geschichten, die sich durch die Staffeln gezogen haben sowie Feiertage, die auch innerhalb der Serie behandelt worden sind. Hier nun sind wir aber an dem Punkt, an dem sich skurrile Begebenheit an skurrile Begebenheit reiht, die teils nicht einmal wirklich etwas mit dem Greendale College zu tun hat, wenn ich nur an den Campingwagen-Ausflug in Wohnmobilreparaturen und Handlesen für Anfänger (1.10), der zwar schön mit der Meta-Ebene und Abeds Annahme, sie alle seien Teil einer Serie, spielt, seiner Prämisse nach aber reichlich an den Haaren herbeigezogen wirkt. Dabei liegt es mir fern, die Serie schlechtzureden, denn auch zu ihren schlechtesten Zeiten waren die einfallsreich-durchgeknallten Geschichten mit ihren wirklich zahllosen popkulturellen Anspielungen und Verballhornungen noch weitaus besser als viele andere TV-Formate, zumal es auch hier wieder ein paar wunderbar durchgeknallte, erfrischende Episoden gibt, wenn etwa Abed in Einführung ins Filmrecycling (6.08) versucht, aus einer einzigen Szene mit Chang einen abendfüllenden Science-Fiction-Film zu drehen.

Szenenbild aus Community | © Sony Pictures Home Entertainment Inc.
© Sony Pictures Home Entertainment Inc.

In solchen und ähnlichen Momenten kommt durchaus der alte Charme der Serie durch und mit Jeff, Britta, Abed und natürlich Annie ist ein Großteil meiner Lieblinge noch immer dabei, derweil Jim Rash ohnehin ausnahmslos jede Folge bereichert und veredelt. Und auch wenn mir der Staffelaufbau in Gänze ein wenig zu fragmentarisch war und es ein wenig befremdlich wirkte, dass man sich zwar ohne Probleme auf Dinge von vor vielen Jahren zu beziehen imstande war – wie etwa die Rückkehr des seinerzeit als "Subway" bekannten Love-Interest von Britta in Sicherheitstechnik für Fortgeschrittene (6.07) –, nicht aber auf Ereignisse der zurückliegenden Wochen (=Folgen), so hat auf der anderen Seite dieses losgelöste Fabulieren auch sein Gutes, denn dergestalt brechen sich die Melancholie und das damit einhergehende nostalgische Gefühl ob des nahenden Endes der Serie auch erst in der letzten Folge Emotionale Auswirkungen von Fernsehen (6.13) wirklich Bahn, die noch einmal sehr schön die Stärken der Serie betont, wenn Abed unter der Prämisse, es handele sich eben doch um eine Serie, die anderen dazu auffordert, sich zu überlegen, was in der siebten Staffel passieren könnte. Gleichsam bleibt man sich aber auch dahingehend treu, schlussendlich ein doch beinahe überraschend konsequentes Ende zu finden, das nach sechs ereignisreichen Jahren nun den finalen Schlussstrich unter die Geschichte einer Gruppe von Community College-Besuchern zu ziehen, die in Anbetracht dessen, dass diese Studiengänge üblicherweise nur zwei Jahre in Anspruch nehmen, ihren Zenit letztlich doch schon lange überschritten haben.

Fazit & Wertung:

Die sechste Staffel Community kommt zwar in kaum einem Moment an die Größe der ersten drei Staffeln heran, macht dank ihrer sympathischen Charaktere und skurrilen Einfälle aber durchaus noch immer eine Menge Spaß, zumal einem die Figuren mittlerweile sicherlich sehr ans Herz gewachsen sein dürften. Nichtsdestotrotz macht sich das Fehlen gleich mehrerer Mitglieder der ursprünglichen "Greendale Seven" negativ bemerkbar und verhindert, dass selbst in den besten Momenten das alte Flair nur annähernd erreicht wird. Nichtsdestotrotz ein schöner letzter Ausflug nach Greendale, den man als langjähriger Fan ohnehin nicht versäumen wollen wird.

8 von 10 Human Being Maskottchen

Community | Staffel 6

  • Human Being Maskottchen - 8/10
    8/10

Fazit & Wertung:

Die sechste Staffel Community kommt zwar in kaum einem Moment an die Größe der ersten drei Staffeln heran, macht dank ihrer sympathischen Charaktere und skurrilen Einfälle aber durchaus noch immer eine Menge Spaß, zumal einem die Figuren mittlerweile sicherlich sehr ans Herz gewachsen sein dürften. Nichtsdestotrotz macht sich das Fehlen gleich mehrerer Mitglieder der ursprünglichen "Greendale Seven" negativ bemerkbar und verhindert, dass selbst in den besten Momenten das alte Flair nur annähernd erreicht wird. Nichtsdestotrotz ein schöner letzter Ausflug nach Greendale, den man als langjähriger Fan ohnehin nicht versäumen wollen wird.

8.0/10
Leser-Wertung 0/10 (0 Stimmen)
Sende

Episodenübersicht: Staffel 6

01. Leitern (8/10)
02. Rasenmäher-Wartung und postnatale Pflege (7,5/10)
03. Verhalten in Krisensituationen (8/10)
04. Queer Studies und Wachsen für Fortgeschrittene (8/10)
05. Robotertechnik und Partyrecht (7,5/10)
06. E-Mail-Sicherheit für Anfänger (7,5/10)
07. Sicherheitstechnik für Fortgeschrittene (8/10)
08. Einführung ins Filmrecycling (9/10)
09. Gaunern für Anfänger (8/10)
10. Wohnmobilreparaturen und Handlesen für Anfänger (8/10)
11. Moderne Spionage (9/10)
12. Hochzeitsvideos für Anfänger (8,5/10)
13. Emotionale Auswirkungen von Fernsehen (9/10)

 

– – –

Community | Staffel 6 ist am 06.10.16 auf DVD im Vertrieb von Sony Pictures erschienen. Hat der Artikel euer Interesse geweckt, dann bestellt doch über einen der Links und unterstützt damit das Medienjournal!

DVD:

vgw

Hinterlasse einen Kommentar