Review: Community | Staffel 5 (Serie)

Heute schwärme ich mal wieder ein wenig von einer der mir liebsten Comedy-Serien, wenn sie wohl auch nie wieder die Größe ihrer ersten drei Jahre erreichen wird. Nichtsdestotrotz finden sich aber auch hier wieder einige Sternstunden der Fernsehunterhaltung, insofern lohnt sich ein Blick also allemal.

Community
Staffel 5

Community, USA 2009-2015, ca. 22 Min. je Folge

Community | © Sony Pictures Home Entertainment Inc.
© Sony Pictures Home Entertainment Inc.

Serienschöpfer:
Dan Harmon
Showrunner:
Dan Harmon

Main-Cast:
Joel McHale (Jeff Winger)
Gillian Jacobs (Britta Perry)
Danny Pudi (Abed Nadir)
Yvette Nicole Brown (Shirley Bennett)
Alison Brie (Annie Edison)
Jim Rash (Dean Pelton)
Ken Jeong (Ben Chang)
in weiteren Rollen:
Donald Glover (Troy Barnes)
Jonathan Banks (Professor Buzz Hickey)
John Oliver (Professor Ian Duncan)
Richard Erdman (Leonard)
Charley Koontz (Neil)
Erik Charles Nielsen (Garrett Lambert)
Danielle Kaplowitz (Vicki)
Brie Larson (Rachel)
David Cross (Hank Hickey)
Walton Goggins (Mr. Stone)
Nathan Fillion (Bob Waite)
Robert Patrick (Waldron)
Paget Brewster (Debra Chambers)

Genre:
Komödie

Trailer:

 

Inhalt:

Szenenbild aus Community | © Sony Pictures Home Entertainment Inc.
© Sony Pictures Home Entertainment Inc.

Nachdem Jeff das Greendale Community College mit seinem Abschluss hat verlassen können, kehrt er nun als gescheiterter Anwalt zurück, um seinem ehemaligen Kollegen Alan Connor dabei zu helfen, Beweise für die mangelnde Ausbildung der Greendale-Absolventen zusammenzutragen. Dabei bedient er sich skrupellos der Hilfe seiner Freunde, die glauben, ihn bei einer "Rettet Greendale"-Aktion zu unterstützen, doch Jeff hat sich durch die Zeit in Greendale mehr verändert, als er sich das zunächst eingestehen will und geht letztlich sogar so weit, dort eine Stelle als Dozent anzutreten, während ein Großteil der früheren "Greendale Seven" den Entschluss fasst, doch noch einige Fächer belegen zu wollen. Doch kaum kehrt so etwas wie Normalität in Greendale ein (oder zumindest das, was dort als normal gelten würde), wird die Lerngruppe von einer schockierenden Nachricht überrascht…

Rezension:

Nach meiner kürzlich erfolgten Wiederholungssichtung der doch eher durchwachsenen, aber im Kern immer noch überraschend unterhaltsamen vierten Staffel Community stand nun die fünfte Staffel auf dem Programm, die ihrerseits die Rückkehr des schmerzlich vermissten Schöpfers und Showrunners Dan Harmon markiert, doch ausgerechnet hier begann ich dann tatsächlich zu fremdeln und insbesondere die erste Folge Zurück nach Greendale (5.01) wusste mich kaum abzuholen, was sicherlich auch an der zunächst allumfassenden Tristesse gelegen haben mag, so dass für mich dem Gefühl nach das Greendale College weniger bunt, weniger fröhlich, ja beinahe düster gewirkt hat und die Rückkehr der altbekannten Clique – hier noch ohne großartige Erklärung, warum Pierce nicht dabei ist (Chevy Chase hatte nach dem Ende der vierten Staffel wegen kreativer Differenzen die Entwicklung seiner Figur betreffend der Serie den Rücken gekehrt) – reichlich an den Haaren herbeigezogen gewirkt hat. Tatsächlich dauerte es dann aber noch zwei weitere Folgen, bis mich Community zumindest ansatzweise wieder fesseln konnte, denn auch wenn Grundkurs Gesäßfalten-Münzkunde (5.03) ein wenig wie ein lauer Aufguss der großartigen Episode Law & Order: Greendale (3.17) gewirkt hat, war hier doch erstmalig wieder der Geist der Serie spürbar, auch wenn er eher öfter durchblitzte, als allgegenwärtig präsent war.

Szenenbild aus Community | © Sony Pictures Home Entertainment Inc.
© Sony Pictures Home Entertainment Inc.

Im Anschluss hieran, beziehungsweise noch am Ende der Folge wird man dann als Zuschauer mit dem Tod von Pierce konfrontiert, was ich nur deshalb nicht als Spoiler werte, da der Ausstieg seiner Figur entsprechend bekannt gewesen ist und es nicht unbedingt etwas verrät, dass dieser Umstand nun eben auf diese Art und Weise auch in die Handlung des Serienkosmos gewoben wird. Vor allem aber wissen Harmon und die anderen Autoren hieraus die durchaus befriedigende Episode Ein Zylinder voller Super-Sperma (5.04) zu kreieren, die noch dazu mit einem herrlich abgedrehten Gastauftritt von Walton Goggins (American Ultra) aufzuwarten weiß und wiederum den Grundstein für Troys Weggang legt, denn auch Darsteller Donald Glover (Spider-Man: Homecoming) hatte sich überlegt, sich doch lieber anderen Projekten zuwenden zu wollen, was erwartungsgemäß ebenfalls im weiteren Verlauf der Staffel eine doch teils immense Lücke hinterlässt, wenn man berücksichtigt, wie innig und großartig die Freundschaft zwischen Troy und Abed war und welchen Stellenwert sie im Gefüge der "Greendale Seven" seit jeher hatte. Entsprechend freut es mich, dass Dan Harmon dann auch für den unvermeidlichen Abschied die für mich jetzt schon kultige Episode Geothermische Realitätsflucht (5.05) aus dem Boden zu stampfen wusste, die sich hinter kaum einer der Ausnahmeepisoden innerhalb der Serie überhaupt zu verstecken braucht und wieder einmal ganz großes Kino im Zwanzig-Minuten-Serienformat darstellt und eben vor allem Troy als Figur einen würdigen Abschied beschert.

Vor allem aber läuft Community in dieser fünften Episode erstmals wieder zu alter Hochform auf und als wenn ein Knoten geplatzt sei, geht es kaum weniger unterhaltsam weiter und die versammelte Autorenschaft wie auch die DarstellerInnen konzentrieren sich wieder weit mehr auf die Spleens und Marotten ihrer Figuren und des Greendale College an sich, auch wenn darunter zuweilen ein kaum erkennbarer, übergeordneter Handlungsbogen leidet, den man hier tatsächlich weitestgehend vergeblich sucht. Da aber allein die geballte Rückkehr ans Greendale College eher wie an den Haaren herbeigezogen wirkt, tun die Verantwortlichen tatsächlich gut daran, auf diesen Umstand nicht allzu viele Dialogzeilen zu verschwenden, sondern sich stattdessen auf Episoden wie App-Entwicklung und Katzenpunkte (5.08) zu konzentrieren, die ebenfalls eines der Highlights der Staffel darstellt, während die sich an Troys Weggang anschließende Folge Kork-basierte Netzwerktechnik einerseits mit einer geballten Ladung Gast-Stars aufwartet und andererseits den Neuzugang der Gruppe, den bärbeißigen, von Jonathan Banks verkörperten Professor Hickey ein wenig näher zu beleuchten.

Szenenbild aus Community | © Sony Pictures Home Entertainment Inc.
© Sony Pictures Home Entertainment Inc.

Ähnliches gelingt in der Folge Väter und Söhne (5.10), die ihrerseits eine Fortsetzung der Episode Fat Neil schlägt zurück (2.14) darstellt, was man nur verstehen kann, wenn man weiß, dass die Originaltitel der Folgen eigentlich Advanced Dungeons & Dragons und Advanced Advanced Dungeons & Dragons lauten, womit dann auch klar sein dürfte, worum es hier eigentlich geht. Zwar kommt nun diese "Neuauflage" nicht ganz an ihr großes Vorbild heran, zählt aber dennoch zu den besseren Produkten einer enorm auf Fan-Service und Altbekanntes abstellenden Staffel, die immerhin in Gänze doch zumindest wieder auf dem Weg zu alter Qualität zu sein scheint, sich aber dennoch nicht gänzlich davon erholt hat, durch Dan Harmons vorübergehenden Weggang spürbar aus dem Tritt geraten zu sein. Immerhin das zweiteilige Staffelfinale ist erneut gelungen und beinahe hätte es sich erneut um das Serien-Finale handeln können, denn kaum war Dan Harmon wieder an Bord, gab NBC die Absetzung der Serie bekannt, doch zumindest diesbezüglich wissen wir ja nun längst, dass Yahoo sich der immer noch sehr einzigartigen und ungewöhnlichen Serie angenommen und zumindest eine sechste Staffel produziert hat, womit das seit Jahren propagierte Kredo „Six Seasons And A Movie“ noch immer nicht vom Tisch ist, auch wenn es schwer sein dürfte, für einen etwaigen Film noch einmal den gesamten Cast versammeln zu können. Bis dahin aber stehen mir ja zumindest noch einmal dreizehn Episoden Community bevor und nach einem schwächelnden Einstieg in die fünfte Staffel freue ich mich nun wieder sehr auf ein weiteres Treffen mit den "Greendale Seven", denn auch wenn die Staffel so ihre Schwächen hatte, lassen doch zumindest die Highlight-Episoden darauf hoffen, dass Harmon im letzten Jahr noch einmal einige Instant-Kult-Folgen wird raushauen können.

Fazit & Wertung:

Die fünfte Staffel Community beginnt trotz Rückkehr des Serienschöpfers und Showrunners Dan Harmon mitnichten mit dem erhofften Paukenschlag, sondern braucht durchaus einige Episoden, um wieder vollends in Fahrt zu kommen. So reicht die fünfte Season zwar qualitativ immer noch nicht wieder an die ersten und besten Jahre der Serie heran, doch finden sich hier schon wieder einige Highlights der jüngeren Fernsehgeschichte und das, obwohl man hier auf gleich zwei Figuren des ehemaligen Stamm-Cast hat verzichten müssen.

8,5 von 10 Human Being Maskottchen

Community | Staffel 5

  • Human Being Maskottchen - 8.5/10
    8.5/10

Fazit & Wertung:

Die fünfte Staffel Community beginnt trotz Rückkehr des Serienschöpfers und Showrunners Dan Harmon mitnichten mit dem erhofften Paukenschlag, sondern braucht durchaus einige Episoden, um wieder vollends in Fahrt zu kommen. So reicht die fünfte Season zwar qualitativ immer noch nicht wieder an die ersten und besten Jahre der Serie heran, doch finden sich hier schon wieder einige Highlights der jüngeren Fernsehgeschichte und das, obwohl man hier auf gleich zwei Figuren des ehemaligen Stamm-Cast hat verzichten müssen.

8.5/10
Leser-Wertung 7/10 (1 Stimme)
Sende

Meinungen aus der Blogosphäre:
moviescape.blog: 8/10 Punkte

Episodenübersicht: Staffel 5

01. Zurück nach Greendale (7,5/10)
02. Einführung ins Lehren! (8/10)
03. Grundkurs Gesäßfalten-Münzkunde (8,5/10)
04. Ein Zylinder voller Super-Sperma (8,5/10)
05. Geothermische Realitätsflucht (10/10)
06. Kork-basierte Netzwerktechnik (8,5/10)
07. Verräterisches Schwarmbewusstsein! (8/10)
08. App-Entwicklung und Katzenpunkte (9,5/10)
09. VCR-Kultivierung und pädagogische Veröffentlichung (8/10)
10. Väter und Söhne (8,5/10)
11. G.I. Jeff – Geheimauftrag Cobra (7/10)
12. Grund-Geschichte (8/10)
13. Emotionale Komponente (8,5/10)

 

– – –

Community | Staffel 5 ist am 03.12.15 auf DVD im Vertrieb von Sony Pictures erschienen. Hat der Artikel euer Interesse geweckt, dann bestellt doch über einen der Links und unterstützt damit das Medienjournal!

DVD:

vgw

Hinterlasse einen Kommentar