Montagsfrage: Eine Verfilmung, die besser ist als das Buch?

Dank Urlaub bin ich diesmal so pünktlich wie noch nie bei der Montagsfrage dabei und habe mich quasi um Punkt Mitternacht auf die Beantwortung der neuesten Frage gestürzt.

Montagsfrage Banner

Frühere Antworten finden sich in meinem Montagsfragen-Archiv. Die aktuelle Montagsfrage findet sich bei Antonia auf Lauter&Leise und lautet in dieser Woche

Gab es schon einmal einen auf einem Buch basierenden Film, den du besser fandest als das Buch?

Na das ist doch mal eine Montagsfrage nicht nur ganz nach meinem Geschmack, sondern auch ganz meinem Sujet entsprechend, denn gerade diese medialen Überlappungen und gegenseitigen Adaptionen haben mich ja seinerzeit überhaupt erst dazu bewogen, dieses Medienjournal mit "Das Film- & Bücher-Blog" zu untertiteln, um mich eben in Sachen Rezensionen nicht auf ein Feld des Spektrums begrenzen zu müssen. An dieser Stelle sei in diesem Zusammenhang auch der Hinweis gestattet, dass ihr auf dieser Seite unter dem Tag Buch-Verfilmung nicht weniger als 177 Artikel zu Filmen (und Serien) findet, die auf einer Buch-Vorlage basieren, wenn ich auch nicht garantieren kann, dass ich wirklich immer richtig verschlagwortet habe.

Um nun aber zur eigentlichen Frage zu kommen, ob mir einmal der Film besser gefallen hat als das zugrundeliegende Buch, fällt mir spontan "nur" der Klassiker unter den Science-Fiction-Filmen, nämlich Blade Runner ein, dessen literarische Variante Träumen Androiden von elektrischen Schafen? von Philip K. Dick zwar ebenfalls unbestritten großartig ist, derweil der Film aber spürbar die Nase vorn hat. In demselben Zusammenhang (wir sind ja jetzt beim Thema kultige Sci-Fi-Autoren, denke ich derweil noch an Predestination, wo der Film ebenfalls weit mehr aus der Vorlage rausholt, als die zugrundeliegende Geschichte zu bieten hat. Wo Bücher nämlich sonst beinahe immer die Nase vorn haben, ist es natürlich gerade beim Thema Science-Fiction so, dass man hier noch zusätzlich mit spezifischer Atmosphäre und gehörigen Schauwerten punkten kann, die sich zwar auch schriftlich transportieren, aber eben nicht annähernd so beeindruckend rüberbringen lassen können, so dass insbesondere Blade Runner in Sachen Optik maßgeblich wegweisend für das Genre gewesen ist und auch in neueren Produktionen noch spürbar nachwirkt.

Kommentare (3)

  1. Mein Senf für die Welt 17. September 2018
  2. wortmagieblog 17. September 2018
  3. Der Kinogänger 17. September 2018

Hinterlasse einen Kommentar