Review: Buffy The Vampire Slayer, Staffel 9, Band 3: Buffyguard (Graphic Novel)

Buffy & Angel - Das Buffyverse

Buffy & Angel – Das Buffyverse

Diese Graphic Novel ist Teil des Buffyverse. Folge dem Link, um mehr darüber zu erfahren und weitere Artikel zum Thema zu entdecken.

 

Dann beginnen wir die Woche mal wieder mit einer neuen Comic-Review und folgen weiter den Pfaden von Buffy in San Francisco, auch wenn mich dieser Band nun leider so gar nicht begeistert hat und eher wie unterhaltsames, aber wenig zielführendes Füllwerk wirkt.

Buffy The Vampire Slayer
Staffel 9, Band 3:
Buffyguard

Buffy The Vampire Slayer: Season 9 Vol. 3: Guarded, USA 2012, 136 Seiten

Buffy The Vampire Slayer, Staffel 9, Band 3: Buffyguard | © Panini
© Panini

Autoren:
Joss Whedon
Andrew Chambliss (#11-13)
Jane Espenson (#14)
Drew Z. Greenberg (#15)
Zeichner:
Georges Jeanty (#11-13)
Karl Moline (#14-15)
Ben Dewey (#15)

Verlag (D):
Panini Verlag
ISBN:
978-3-862-01539-9

Genre:
Drama | Fantasy | Action | Horror

 

Inhalt:

Nachdem Buffy ihren Job als Kellnerin in San Francisco an den Nagel gehängt hat, ist sie nun auf der Suche nach einer Beschäftigung, die eher ihren Fähigkeiten entspricht und da kommt ihr Kennedy gerade recht, die mit einer ganzen Gruppe ehemaliger Jägerinnen nun ins Personenschutz-Business eingestiegen ist und Buffy die Möglichkeit bietet, sich als Bodyguard zu beweisen. Ihre Instinkte als Jägerin aber machen ihr da doch des Öfteren einen Strich durch die Rechnung und auch von den nächtlichen Patrouillen kann sie nicht lassen, obwohl Detective Dowling mittlerweile die Polizei sogar darin schult, wildgewordene Vampire unschädlich zu machen. Nichtsdestotrotz ist Kennedy bereit, Buffy eine Chance zu geben und nimmt sie unter ihre Fittiche, als Theo Daniels, Gründer der Social-Network-Seite "TinCan", um Hilfe bittet.

Unterdessen macht in einem kleinen Örtchen der junge Billy erste Bekanntschaft mit Zompiren und sein heimlicher Schwarm Devon eröffnet ihm, dass er ihn sich großartig als Jäger vorstellen könnte, während er den Part des Wächters übernimmt. Gemeinsam schicken sie sich an, im Alleingang eine zunehmend um sich greifende Zompir-Epidemie einzudämmen…

Rezension:

Den frisch konsumierten Band Buffy 9.3: Buffyguard habe ich mal wieder in einem Rutsch weggelesen, was ausnahmsweise aber leider nicht unbedingt das beste Zeichen ist, denn diesmal lag das tatsächlich daran, dass die Geschichte mich nicht so recht für sich gewinnen konnte und für mein Empfinden auch zu actionlastig und oberflächlich daherkam. Aber von vorn, denn der Band enthält auch hier wieder wie gewohnt fünf US-Ausgaben in gesammelter Form, die sich diesmal in zwei Geschichten aufteilen. Das erste Heft des eröffnenden Dreiteilers beginnt dabei auch noch durchaus vielversprechend und zeigt Buffy, wie sie sich als Bodyguard ein neues Standbein aufzubauen versucht und sich diesbezüglich an Kennedy wendet, die mit einer ganzen Schar von Ex-Jägerinnen bereits ein erfolgreiches Business in dem Bereich aufgebaut hat. Hier werden einmal mehr sehr schön die Selbstzweifel transportiert, mit denen Buffy zu kämpfen hat, die als ehemalige Weltenretterin nun eben nicht mehr einfach nur die Auserwählte oder Jägerin sein kann, sondern sich in irgendeiner Form eine Existenz aufbauen muss, nachdem sie die Magie von der Welt getilgt hat. So betrachtet schließt der Band auch ganz wunderbar an ihre vorangegangene Kündigung als Kellnerin an, doch leider halten die folgenden zwei Hefte das Niveau der Ausgangssituation nicht annähernd.

Hier gilt es nämlich, einem Internet-Millionär unter die Arme zu greifen, der das Social-Media-Netzwerk "TinCan" gegründet hat und dieses scheint auf obskuren Wegen eine Verbindung zu den Höllendimensionen aufzuweisen, was daran liegt, dass bei der Finanzierung des Projekts niemand Geringeres als Wolfram & Hart seine Finger im Spiel hatte. Allein die Erwähnung von W&H empfand ich dabei durchaus als vielversprechend, da diese bislang quasi ausschließlich im Angel-Kosmos existiert haben, doch macht der für das Skript verantwortlich zeichnende Andrew Chambliss leider herzlich wenig aus dieser Chance und konzentriert sich stattdessen auf einen ausufernden Einsatz, der die Abschaltung der Server von "TinCan" zum Ziel hat und hier liegt im Grunde auch der Hund begraben, denn abgesehen von Buffy, Kennedy, dem Dämon Eldre Koh spielt hier kaum jemand eine Rolle und man muss sowohl auf Spike als auch die Scooby Gang verzichten, gleichwohl die ja ohnehin im Moment eine doch sehr untergeordnete Rolle spielt. Dadurch geht dem Band meines Erachtens aber mehr denn je einiges an Buffy-Flair verloren, auch wenn die Jägerin selbst überaus präsent ist.

So wirkt die Geschichte im Endeffekt ausufernder und größer, als sie sich letztlich gibt, ist schnell gelesen, aber auch vergleichsweise schnell vergessen, derweil mir immer mehr der rote Faden in dieser neunten Staffel fehlt, die ja immerhin die Zompire als eine Art Aufhänger hatte, die hier aber ebenfalls zunächst einmal keine Rolle spielen. So verschenkt Buffy 9.3: Buffyguard einiges an Chancen und Möglichkeiten, um eine im Kern ziemlich triviale Geschichte zu erzählen, die durch die Verquickung von Technik und Magie zudem nicht unbedingt rund wirkt, doch weitaus ärgerlicher empfand ich tatsächlich den sich anschließenden Zweiteiler Billy, der Vampirjäger. Für den Plot der Story zeichnen hier die von der TV-Serie bekannten Autoren Jane Espenson und Drew Z. Greenberg verantwortlich, bekleckern sich meiner Meinung nach aber nicht gerade mit Ruhm, was gar nicht einmal an der Geschichte selbst liegt, sondern vielmehr an ihrer Bedeutung für das Buffyverse im Kontext der Staffel. Anstatt nämlich Buffys Geschichte weiterzuspinnen, widmet sich der Zweiteiler dem namensgebenden Billy, einem Außenseiter wie er im Buche steht, der es sich zum Ziel gesetzt hat, ein Jäger zu werden.

Hier bedienen Espenson und Greenberg dann auch prompt so ziemliches jedes Klischee, das man sich von einer Coming-of-Age-Story erwarten würde und erzählen im Grunde eine altbekannte Geschichte in nur mäßig neuem Gewand. Meine Kritik zielt wohlgemerkt weder auf die Geschichte als solche, noch auf Billy selbst, der durchaus gut geschrieben ist und nachvollziehbar handelt, sondern schlicht und ergreifend darauf, dass man diese Story gut und gerne als Special oder dergleichen hätte veröffentlichen können, doch als Fortsetzung der laufenden Staffel derart herausgerissen zu werden und nun nicht nur Scooby Gang und Konsorten, sondern gleich die Jägerin selbst unberücksichtigt zu lassen, empfand ich als ziemlich ärgerlich, zumal auf den letzten Seiten dann eher halbgar versucht wird, die Geschichte von Billy mit der von Buffy zusammenlaufen zu lassen und ihn als neuen Mitstreiter zu präsentieren. Das hätte man nicht nur deutlich eleganter lösen können, es könnte eben auch zur Folge haben, das Xander und Dawn (beispielsweise) nun noch mehr Konkurrenz bei den ohnehin schon seltenen Auftritten haben, die ihnen zugestanden werden. So empfand ich Buffy 9.3: Buffyguard leider als ziemlichen Dämpfer nach den durchaus überzeugenden Vorgänger-Bänden, denn im Grunde tritt hier alles auf der Stelle und lässt noch immer nicht erkennen, wohin die Reise überhaupt gehen soll, nachdem nun bereits mehr als die Hälfte der neunten Staffel hinter einem liegt. Bleibt abzuwarten, ob und inwieweit Chambliss das Ruder noch wird herumreißen können, doch im Moment hat in Sachen Qualität, Dramaturgie und Storytelling die Ableger-Serie Angel & Faith ganz offensichtlich die Nase merklich vorn.

Fazit & Wertung:

Der die Halbzeit der Staffel markierende Band Buffy 9.3: Buffyguard tritt leider storytechnisch ziemlich auf der Stelle und lässt fernab von Buffy und Kennedy all die liebgewonnenen Figuren unberücksichtigt, um sich stattdessen gar im zweiten Teil des Sammelbandes einer gänzlich neuen Figur zu widmen, die durch diesen Auftritt mehr schlecht als recht einen Platz an Buffys Seite angedichtet bekommt. Mag der Band in Gänze durchaus zu unterhalten wissen, ist er als Teil der laufenden Staffel im direkten Vergleich leider eine ziemliche Enttäuschung.

6,5 von 10 gepfählten Vampiren

Buffy The Vampire Slayer, Staffel 9, Band 3: Buffyguard

  • Gepfählte Vampire - 6.5/10
    6.5/10

Fazit & Wertung:

Der die Halbzeit der Staffel markierende Band Buffy 9.3: Buffyguard tritt leider storytechnisch ziemlich auf der Stelle und lässt fernab von Buffy und Kennedy all die liebgewonnenen Figuren unberücksichtigt, um sich stattdessen gar im zweiten Teil des Sammelbandes einer gänzlich neuen Figur zu widmen, die durch diesen Auftritt mehr schlecht als recht einen Platz an Buffys Seite angedichtet bekommt. Mag der Band in Gänze durchaus zu unterhalten wissen, ist er als Teil der laufenden Staffel im direkten Vergleich leider eine ziemliche Enttäuschung.

6.5/10
Leser-Wertung 0/10 (0 Stimmen)
Sende

Buffy The Vampire Slayer, Staffel 9, Band 3: Buffyguard ist am 12.08.13 im Panini Verlag erschienen. Hat der Artikel euer Interesse geweckt, dann bestellt doch über den nachfolgenden Link und unterstützt damit das Medienjournal!

Hinterlasse einen Kommentar