Review: Santa Clarita Diet | Staffel 3 (Serie)

Nachdem ich gestern in einem Rutsch die neue Staffel dieser formidablen Serie verschlungen habe, werfe ich mal wieder kurzerhand meine Pläne über den Haufen und erzähle euch brandaktuell, was ich diesmal im beschaulichen Santa Clarita erwartet.

Santa Clarita Diet
Staffel 3

Santa Clarita Diet, USA 2017-, ca. 29 Min. je Folge

Santa Clarita Diet | © Netflix
© Netflix

Serienschöpfer:
Victor Fresco
Showrunner:
Victor Fresco

Main-Cast:
Drew Barrymore (Sheila Hammond)
Timothy Olyphant (Joel Hammond)
Liv Hewson (Abby Hammond)
Skyler Gisondo (Eric Bemis)

in weiteren Rollen:

Mary Elizabeth Ellis (Lisa Palmer)
Natalie Morales (Anne Garcia)
Jonathan Slavin (Ron)
Alan Tudyk (Gary)
Ethan Suplee (Tommy)
Linda Lavin (Jean)
Goran Visnjic (Dobrivoje Poplovic)
Shalita Grant (Agent Tess Rogers)
Sydney Park (Winter)
Ramona Young (Ramona)
Joel McHale (Chris)
Maggie Lawson (Christa)
Thomas Lennon (Principal Novak)

Genre:
Horror | Komödie

Trailer:

 

Inhalt:

Szenenbild aus Santa Clarita Diet | © Netflix
© Netflix

Nach der Offenbarung in der Wüste glaubt Polizistin Anne Garcia fest daran, dass Sheila Hammond als Werkzeug Gottes erwählt worden ist, was Sheila und Joel nur recht sein kann, auch wenn das die Jagd auf Frischfleisch für die Gefriertruhe möglicherweise erschweren könnte. Die Ermittlungen bezüglich der in die Luft gejagten Fracking-Anlage derweil nehmen eine ungünstige Wendung für Abby und Eric, als das FBI hinzugezogen wird, doch als wären das der Probleme nicht genug, sind noch immer die Ritter Serbiens der untoten Sheila auf der Spur, wobei Joel alsbald den absurden Plan fasst, sich selbst als neuer Ritter zu bewerben, um so Sheila besser schützen zu können. Ganz davon abgesehen, dass die Sache allerdings einen gravierenden Haken hat, der Tochter Abby betrifft, wird von einer dubiosen Organisation der über Leichen gehende Poplovic nach Santa Clarita versetzt, um dort ebenfalls – quasi in direkter Konkurrenz zu den Rittern Serbiens – auf Untoten-Jagd zu gehen. Es gilt also, sich bedeckt zu halten, doch könnte der psychisch labile Ron den Hammonds diesbezüglich einen Strich durch die Rechnung machen, denn der wünscht sich nichts sehnlicher, als selbst ein quasi unbesiegbarer untoter zu werden…

Rezension:

Gestern hatte das lange Warten endlich ein Ende und die dritte Staffel Santa Clarita Diet ging online, die mit ihren gerade mal zehn halbstündigen Episoden geradezu dazu einlädt, sie in einem Rutsch zu verschlingen, was ich dann auch gerne und mit viel Freude getan habe. Anfänglich – sprich mit der ersten Staffel – wusste mich die Serie ja noch nicht hundertprozentig abzuholen und bewegte sich doch noch sehr in den generischen Fahrwassern einer Zombie-Komödie, doch schon in der zweiten Staffel wusste sich die Serie gehörig zu emanzipieren und setzt diesen Siegeszug nun fort, auch wenn sie nicht allen Handlungssträngen die Aufmerksamkeit angedeihen lässt, die sie möglicherweise verdient hätten. Dadurch wirkt das muntere Treiben zwar zuweilen ein wenig überladen oder gar hektisch, aber das passt hier ausnahmsweise enorm gut zum Konzept der Show, die natürlich auch davon lebt, dass Joel und Sheila ein ums andere Mal vom Regen in die Traufe geraten, sich tagtäglich gegen immer neue Gefahren wappnen und mit allerlei absurdem Blödsinn konfrontiert werden. Die hohe Kunst hierbei ist es wiederum, dass selten etwas so kommt, wie man es sich erwarten würde und dementsprechend warten auch diese zehn neuen Episoden mit so einigen Überraschungen auf.

Szenenbild aus Santa Clarita Diet | © Netflix
© Netflix

So endete das vorangegangene Staffelfinale Heilbutt! (2.10) damit, dass Polizistin Anne Garcia zu glauben begann, Sheila wäre womöglich von Gott auserkoren, was hier nun schnell darin mündet, dass sie zunehmend die Nähe der untoten Sheila sucht, während man sie zuvor noch als mitunter größte Gefahr für das Ehepaar und deren Tochter Abby wahrgenommen hat. Dieser Plot wiederum strotzt vor herrlich satirischen Momenten und absurder Situationskomik, derweil auch die Geschichte des psychisch labilen Ron (Jonathan Slavin) noch längst nicht zu Ende erzählt ist, denn der wird hier noch einiges an Scherereien verursachen. Ansonsten geht bei Santa Clarita Diet aber zunächst einmal alles seinen geordneten Gang, was in diesem speziellen Fall heißt, dass Sheila und Joel in Wuffenloaf (3.01) zunächst einmal wieder auf Nazi-Jagd gehen, um die heimische Gefriertruhe zu füllen. Die allerdings, so mental schwerfällig sie auch sein mögen, beginnen langsam Verdacht zu schöpfen, da immer mehr von ihnen spurlos verschwinden und so muss sich Sheila alsbald nach einer neuen Nahrungsquelle umsehen, was mit der gläubigen Anne im Nacken gar nicht mal so einfach ist. In all dem forcierten Trubel derweil vergessen die beiden auch, sich um Zombie-Kopf Gary im heimischen Keller zu kümmern, der in den Staffeln zuvor noch von Nathan Fillion "verkörpert" wurde. Ob der nun keine Lust oder Zeit mehr hatte, ist mir nicht bekannt, doch auf alle Fälle landen die Macher einen gehörigen Coup, indem sie – wenn sie die Figur schon umbesetzen müssen – nun Firefly-Kollege Alan Tudyk ins Boot holen, der die zunehmend verweste Fratze von Gary nun übernimmt.

Ansonsten schlagen sich die Hammonds natürlich auch noch immer mit den Rittern Serbiens herum und die Sprengung der Fracking-Anlage durch Abby und Eric ruft gar das FBI in Gestalt von Shalita Grant als Agent Tess Rogers auf den Plan, die natürlich bestmöglich nicht zu sehr in der Nachbarschaft von Santa Clarita herumschnüffeln sollte, womit hier eben wieder Gefahr von zumindest zwei Seiten droht. Das aber scheint den Autoren wohl nicht gereicht zu haben und so lernt man gleich zu Beginn den skrupellosen Poplovic (Goran Visnjic) kennen, der in einer Art Konkurrenz-Organisation der Ritter Serbiens tätig ist und seinerseits die untoten für seine eigenen Zwecke einspannen will, anstatt sie nur zu töten. Und natürlich wird ebenjener Poplovic prompt nach Santa Clarita versetzt und wird dort noch einmal für reichlich Trubel sorgen. Ich möchte jetzt aber gar nicht all Handlungsstränge erwähnen, aufgreifen oder gar spoilern und lasse es damit bewenden, dass dies quasi noch immer nur die Spitze des Eisberges gewesen ist, was man sich für die dritte Staffel Santa Clarita Diet hat einfallen lassen. Zudem wird an einer Stelle erwähnt, dass "schon" ein Monat vergangen sei, seit Sheila zum Gefolge der Untoten zählt und da macht man sich erst einmal wieder bewusst, was seither alles passiert ist, auch wenn es freilich mit Logik wenig zu tun hat, dass bei all den Morden und Absurditäten die Nachbarschaft nicht schon längst in Panik verfallen ist, aber mit so profanen dingen wie Logik sollte man einer derartigen Serie ohnehin nicht begegnen, die allein von ihrer forcierten Spleenigkeit zu leben scheint.

Szenenbild aus Santa Clarita Diet | © Netflix
© Netflix

Bestes Beispiel hierfür mag "Mr Ball Legs" sein, der unförmige Auswurf, den jeder Untote mal so von sich gibt und dem bekanntermaßen Beine gewachsen sind, denn so richtig weiß man immer noch nicht, was es damit auf sich hat, auch wenn selbiger in dieser Staffel eine doch letzthin sehr prägende Rolle übernehmen wird, denn das labile Alltagsleben der Hammonds ist bekanntermaßen im steten Umbruch und auch nach diesem Staffelfinale kann ich mir nichts sehnlicher wünschen, als dass die Serie erneut verlängert wird, denn die Ausgangslage wirkt nicht weniger spannend als nach dem durchgeknallten Finale der letzten Season. Ansonsten lebt Santa Clarita Diet natürlich vornehmlich von seinen Figuren und hier insbesondere von Sheila, bei der es immer noch schön zu beobachten ist, mit wie viel Spielfreude und Hingabe sich Drew Barrymore dieser absurden Rolle widmet, wobei es mir hier erneut Timothy Olyphant (The Crazies) noch mehr angetan hat, denn sein gesichtsakrobatisch versierter Joel erweist sich auch hier wieder als echter Szenendieb, derweil sich Tochter Abby (Liv Hewson) zunehmend zu einer taffen Kämpferin mausert. Und in all dem Trubel bleibt tatsächlich dennoch Platz und Zeit für ein paar schöne Charaktermomente, so dass man die Hammonds einmal mehr als zwar ungewöhnliche, aber eben auch grundsympathische Familie erleben darf, die sich nach Kräften müht, den Status Quo aufrechtzuerhalten und ganz nebenbei für ein wenig Menschenfleisch-Nachschub zu sorgen, was natürlich auch wieder einige explizite Szenen mit sich bringt. Die sind derweil aufgrund ihres komödiantischen Faktors zwar eklig, aber auch ungemein lustig geraten und runden die ohnehin schon ungemein gelungene Serie ab, deren größte Stärke es ist, ausgehend von ihrer Prämisse mit jeder Staffel tiefer in die Gefilde exaltierten Geschichtenerzählens zu tauchen und dabei tatsächlich von Jahr zu Jahr besser zu werden.

Fazit & Wertung:

Die dritte Staffel Santa Clarita Diet bietet tatsächlich noch einmal mehr von allem und treibt selbstbewusst die zunehmend absurder werdenden Handlungsstränge voran, die neben reichlich Witz und Gedärmen auch hier wieder mit reichlich Herz gestaltet worden sind und einmal mehr zu begeistern wissen, wenn man sich denn der exzentrischen Grundhaltung der Serie verbunden fühlt. Die nächsten Staffeln mit den Hammonds dürfen gerne kommen!

8,5 von 10 erfrischenden Menschenfleisch-Smoothies

Santa Clarita Diet | Staffel 3

  • Erfrischende Menschenfleisch-Smoothies - 8.5/10
    8.5/10

Fazit & Wertung:

Die dritte Staffel Santa Clarita Diet bietet tatsächlich noch einmal mehr von allem und treibt selbstbewusst die zunehmend absurder werdenden Handlungsstränge voran, die neben reichlich Witz und Gedärmen auch hier wieder mit reichlich Herz gestaltet worden sind und einmal mehr zu begeistern wissen, wenn man sich denn der exzentrischen Grundhaltung der Serie verbunden fühlt. Die nächsten Staffeln mit den Hammonds dürfen gerne kommen!

8.5/10
Leser-Wertung 5/10 (1 Stimme)
Sende

Episodenübersicht: Staffel 3

01. Wuffenloaf (8/10)
02. Die Ritter kommen (8,5/10)
03. Wir lassen Menschen jeden Tag verrecken (8,5/10)
04. Mehr ein Katzenmensch (8/10)
05. Belle und Sebastian schützen den Kopf (8,5/10)
06. Das Hühnchen und die Birne (8,5/10)
07. Eine spezielle Form der Rücksichtslosigkeit (8/10)
08. Für immer! (8,5/10)
09. Zombalesier (8,5/10)
10. Eine Sekte für Sheila (9/10)

 
– – –

Santa Clarita Diet | Staffel 3 ist seit dem 29.03.19 exklusiv bei Netflix verfügbar.

vgw

Hinterlasse einen Kommentar