Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #19

Heute beteilige ich mich dann auch mal wieder an Die 5 BESTEN am DONNERSTAG, denn nicht nur scheint mir das Thema wieder einmal wie für mich geschaffen, sitze ich vor allem – während ich dies schreibe ist noch Mittwochabend – gerade allein zuhaus und bevor ich vor dem TV versumpfe, beteilige ich mich doch lieber an dieser Aktion, bevor Gorana noch denkt, mich hätte die Lust oder der Elan verlassen ;) Also, los geht’s!

Die 5 BESTEN am DONNERSTAG

Details zur Aktion und natürlich weitere Teilnehmerinnen und Teilnehmer findet ihr selbstredend direkt bei der ERGOThek

Diesmal möchte Gorana also die fünf besten Regisseure genannt bekommen und während ich ganz am Anfang noch kurz dachte, das wäre eine leichte Aufgabe, fielen mir mit jeder Minute weitere Personen ein und ich begann, das Für und Wider abzuwägen, hin und her zu überlegen und möchte nun also letztlich einfach nur wieder betonen, dass diese Liste – wenn auch nummeriert – bitte nicht als wertend verstanden werden darf, denn müsste ich die Regisseure noch gegeneinander abwiegen, was Qualität und Quantität ihrer Werke anbelangt, würde ein läppischer Mittwochabend dafür sicher nicht reichen. Also nehme ich es lieber so wie es kommt und hier nun also meine Top 5:

Meine 5 liebsten Regisseure

Joss Whedon
  1. Joss Whedon
    Wer auf dem ersten Platz landen würde, da gab es für mich kein Vertun, wobei ich Joss gar nicht einmal so sehr als Regisseur, sondern vielmehr als Drehbuchschreiber, als Kreativer, nicht zuletzt aber als Mensch verehre, doch wenn das Gesamtpaket so stimmt wie hier, dann kann niemand anders den ersten Platz belegen, zumal er allein es mir bisher wert war, ihm neben den ganzen Schauspielerinnen und Schauspielern ein gesondertes Portrait zu widmen und das allein die von ihm inszenierten Buffy-Episoden beinahe alle Fernsehgeschichte geschrieben haben, dürfte ihm niemand absprechen.
  2. Quentin Tarantino
    Landet hier deshalb auf Platz 2, weil er mich – neben Joss – schon am längsten begleitet und ich mit seinen kultigen Filmen aufgewachsen bin und sie gefeiert habe, sein Name mir also längst ein Begriff war, bevor ich überhaupt damit anfing, mich tiefergehend mit dem Thema Film auseinanderzusetzen. In seinen jüngeren Werken schwächelt er zugegebenermaßen ein wenig, doch sind auch die für mich noch ganz großes Kino, während es natürlich eher die Lorbeeren seiner Frühwerke sind, die ihm einen Platz in dieser Liste bescheren.
  3. David Fincher
    Nach Tarantino der zweite Regisseur,- zunächst dank Fight Club nachhaltig zu begeistern wusste und der mir gerade durch diesen Film auch all die Bücher meines Lieblingsautoren Chuck Palahniuk beschert hat, den ich womöglich sonst nie entdeckt hätte. Davon aber einmal abgesehen, liefert Fincher schlicht und ergreifend immer punktgenau ab und schafft kleine filmische Meisterwerke, die so dermaßen virtuos durchkomponiert und inszeniert sind, dass mir niemand Vergleichbares einfallen mag, zumal er mit seinem Œuvre ein ungemein breites Spektrum an Themen und Genres abdeckt, was man auch nicht eben von jedem Regisseur behaupten kann.
  4. Christopher Nolan
    Nicht nur für die Batman-Trilogie, sondern auch für seine anderen Filme, die ich allesamt kenne und schätze, verdient Herr Nolan ohne Frage einen Platz an dieser Stelle, zumal er mit traumwandlerischem Gespür einige der mir liebsten Darstellerinnen und Darsteller um sich zu versammeln wusste und ebenfalls bislang nicht Gefahr läuft, sich in seiner Art der Filme zu wiederholen und mich jedes Mal aufs Neue (positiv) überrascht.
  5. Woody Allen
    Der Altmeister darf natürlich nicht fehlen, auch wenn ich längst nicht so viele Filme von ihm kenne, wie sich das für einen Film-Fan gehören würde, doch ich hole stetig auf und auch wenn sein Werk sicherlich zuweilen auch eher durchwachsen ist, habe ich doch immer meine helle Freude an seinen Filmen und wer sich erst Scarlett Johansson, später Emma Stone zu seiner Muse auserwählt, der kann so falsch nicht liegen, oder!?

Kommentare (7)

  1. bullion 10. November 2016
    • Wulf | Medienjournal 10. November 2016
      • bullion 10. November 2016
  2. ERGOThek 10. November 2016
  3. Gnislew 10. November 2016
    • Wulf | Medienjournal 10. November 2016

Hinterlasse einen Kommentar