Review: Star Wars: Doktor Aphra II: Unglaublicher Reichtum (Graphic Novel)

Das Star Wars Universum

Das Star Wars Universum

Diese Graphic Novel ist Teil des Star Wars Universum. Folge dem Link, um mehr darüber zu erfahren und weitere Artikel zum Thema zu entdecken.

 

Heute geht es einmal mehr um die Abenteuer einer selbst ernannten Archäologin, die mit unkonventionellsten Mitteln ihr Glück – also unglaublichen Reichtum – zu finden versucht.

Star Wars: Doktor Aphra II
Unglaublicher Reichtum

Doctor Aphra #9-13, Doctor Aphra Annual #1, USA 2017, 144 Seiten

Star Wars: Doktor Aphra II: Unglaublicher Reichtum | © Panini
© Panini

Autor:
Kieron Gillen
Zeichner:
Kev Walker (#9-13)
Marc Laming (Annual #1)
Will Sliney (Annual #1)

Verlag (D):
Panini Verlag
ISBN:
978-3-741-60931-2

Genre:
Abenteuer | Science-Fiction | Action

 

Inhalt:

Ausschnitt aus Star Wars: Doktor Aphra II: Unglaublicher Reichtum | © Panini
© Panini

Nachdem es Doktor Aphra mit der Hilfe von Luke Skywalker gelungen ist, den von den Ordu Aspectu geraubten Kristall des Ewigen Rur zu reaktivieren, gilt es diesen nun freilich zu Geld zu machen und entsprechend beraumt die gewiefte Archäologin ein Treffen hochrangiger Vertreter unterschiedlichster Verbrecherorganisationen an. Zunächst verläuft auch alles nach Plan und Aphras Demonstration der Kräfte des Kristalls lässt die Gebote in die Höhe schnellen, doch schlussendlich läuft die Aktion gehörig aus dem Ruder, woran auch Triple Zero und Beetee nicht ganz unschuldig sind. Denn den beiden Killerdroiden wird zunehmend langweilig, zumal Aphra sie nicht einmal wahllos Leute töten lässt, was deren Laune sicherlich heben würde. Und so kontaktieren die beiden einen alten Bekannten aus Aphras Vergangenheit, dessen Wege sie eigentlich nicht noch einmal zu kreuzen gedachte…

Rezension:

Nach Beendigung des Crossovers Eine Allianz auf Zeit folgt nun erwartungsgemäß mit Star Wars: Doktor Aphra II: Unglaublicher Reichtum der zweite Band der regulären Heftreihe, wobei man das Crossover eben besser schon gelesen haben sollte, denn hier geht es mit Ausgabe #9 weiter, nachdem Doktor Aphra I mit Ausgabe #6 endete. Vor allem aber führt der vorliegende Band nicht nur die begonnene Geschichte fort, sondern stützt sich eben auch auf die vorangegangenen Ereignisse, die hier im Nachgang noch ergänzt werden durch das One-Shot Doctor Aphra Annual #1, das zeitlich vor der Hauptstory angesiedelt ist und die Vergangenheit des Wookiees Black Krrsantan näher beleuchtet. Nach leichten Durchhängern in der Plot-Gestaltung beim Crossover geht es hier dann auch vom ersten Moment an wieder etwas unterhaltsamer und kurzweiliger zur Sache, wobei von Autor Kieron Gillen hier wieder sehr schön das ambivalente Gebaren von Aphra herausgearbeitet wird, die eben einerseits eine wahnsinnig opportune Person ist, andererseits aber längst nicht so abgrundtief böse und skrupellos, wie sie gern glauben lassen möchte.

Ausschnitt aus Star Wars: Doktor Aphra II: Unglaublicher Reichtum | © Panini
© Panini

Und so passt auch die in den Heften #9-13 behandelte Storyline ganz wunderbar zu ihrem Wesen, denn es bedarf schon gehörig Schneid, die gefährlichsten Gangster der Galaxis um sich zu scharen und dann um den Preis für ein uraltes – und nicht zuletzt brandgefährliches – Jedi-Artefakt zu schachern. Neben Aphra bekommt aber insbesondere das Droiden-Duo Triple Zero und Beetee einige Glanzmomente zugeschustert, die sie in aller unbarmherzigen Grausamkeit zeigen, der ihrem Quellcode zu eigen ist, wobei natürlich auch hier wieder Triple-Zeros Kommentare von einem ungemein schwarzen Humor künden, der Doktor Aphra II: Unglaublicher Reichtum gekonnt veredelt. Ansonsten ist der eigentliche Plot allerdings zugegebenermaßen eher simpel gehalten und wartet jetzt nicht mit bahnbrechend innovativen Überraschungen auf, passt aber in seiner Ausgestaltung eben auch wahnsinnig gut zur Titelfigur, so dass es hier nichts Großartiges auszusetzen gibt.

Ja selbst mit den Zeichnungen von Kev Walker wusste ich mich diesmal ein wenig mehr anzufreunden, nachdem mir speziell Aphra im ersten Sammelband doch zu jugendlich und schlaksig inszeniert worden war, doch hier sind tatsächlich einige sehr gelungene Panels dabei, auch wenn mir die Aphra-Interpretationen eines Salvador Larroca beispielsweise doch immer noch mehr zusagt. Wo Walker allerdings noch spürbar schwächelt, sind zuweilen Details und Hintergründe, aber grundsätzlich macht Doktor Aphra II: Unglaublicher Reichtum auch optisch eine gute Figur. Für das angehängte One-Shot derweil zeichnen Marc Laming und Will Sliney verantwortlich und wissen ebenfalls zu überzeugen, während die Story dort ein wenig sehr gehetzt gewirkt hat, um auf knapp über zwanzig Seiten mal eben die gesamte Biografie von Black Krrsantan zu umreißen und das noch in einen übergeordneten Handlungsbogen zu pressen, aber wirklich störend ist es nicht, zumal die Figur zwar durchaus interessant sein mag, ich jetzt aber auch keine mehrbändige Abhandlung über ihr Leben gebraucht hätte.

Ausschnitt aus Star Wars: Doktor Aphra II: Unglaublicher Reichtum | © Panini
© Panini

Interessanter empfand ich da schon das Ende der Hauptstory, denn das wirkt gut und gerne so, als hätte man zwischenzeitlich überlegt, die Reihe mit der Story Unglaublicher Reichtum enden zu lassen, wobei man sich diesbezüglich ja dankenswerterweise keine Gedanken zu machen braucht, denn für wenigstens drei weitere Sammelbände ist bereits gesorgt. Zum Glück, denn bislang ist Doktor Aphra in meinen Augen eine der gelungensten Neuschöpfungen des "neuen" Kanon und weiß auch in ihrer solo-Serie zu überzeugen (trotz der Durchhänger im Crossover-Event), weshalb ich es doch sehr schade gefunden hätte, wenn man sie nach diesem Abenteuer aufs Abstellgleis verfrachtet hätte. Nichtsdestotrotz ist es schön, die Geschichte hier abgeschlossen zu sehen, denn so unterhaltsam Aphras windige Unternehmungen sind, hätte ich nicht noch eine Geschichte um den Jedi-Kristall und dessen "Bewohner" gebraucht, denn mit all den inszenatorischen Ungereimtheiten ist zumindest in Bezug auf Jedi-Geist Rur die Luft jetzt doch ziemlich raus.

Fazit & Wertung:

Auch Star Wars: Doktor Aphra II: Unglaublicher Reichtum vermag formidabel zu unterhalten und setzt mit Esprit und Witz die Geschichte der umtriebigen wie durchtriebenen Doktor Aphra fort, die hier ein weiteres Mal versucht, dem Glück ein Schnippchen zu schlagen und dabei schnell ins Straucheln gerät. Sicherlich nicht die anspruchsvollste Storyline, dafür aber durchgehend unterhaltsam und kurzweilig inszeniert, wofür auch die beiden Killerdroiden Triple Zero und Beetee maßgeblich mitverantwortlich zeichnen.

7,5 von 10 erbeuteten Artefakten

Star Wars: Doktor Aphra II: Unglaublicher Reichtum

  • Erbeutete Artefakte - 7.5/10
    7.5/10

Fazit & Wertung:

Auch Star Wars: Doktor Aphra II: Unglaublicher Reichtum vermag formidabel zu unterhalten und setzt mit Esprit und Witz die Geschichte der umtriebigen wie durchtriebenen Doktor Aphra fort, die hier ein weiteres Mal versucht, dem Glück ein Schnippchen zu schlagen und dabei schnell ins Straucheln gerät. Sicherlich nicht die anspruchsvollste Storyline, dafür aber durchgehend unterhaltsam und kurzweilig inszeniert, wofür auch die beiden Killerdroiden Triple Zero und Beetee maßgeblich mitverantwortlich zeichnen.

7.5/10
Leser-Wertung 0/10 (0 Stimmen)
Sende

Star Wars: Doktor Aphra II: Unglaublicher Reichtum ist am 23.07.18 im Panini Verlag erschienen. Hat der Artikel euer Interesse geweckt, dann bestellt doch über den nachfolgenden Link und unterstützt damit das Medienjournal!

Hinterlasse einen Kommentar