Review: Star Wars: Imperial Assault – BT-1 und 0-0-0 Schurken-Pack (Spiel)

Das Star Wars Universum

Das Star Wars Universum

Dieses Spiel ist Teil des Star Wars Universum. Folge dem Link, um mehr darüber zu erfahren und weitere Artikel zum Thema zu entdecken.

 

Heute wäre ja eigentlich Zeit für die nächste Serien-Review, doch habe ich nicht die Zeit gefunden, ein paar adäquate Zeilen zu verfassen und mein Anspruch, täglich einen Artikel zu veröffentlichen, sollte ja nie zu Lasten der Qualität gehen, weshalb ich mir lieber die Zeit nehme, den Artikel dann für nächste Woche vorzubereiten und stattdessen ein fertiges Review "aus der Schublade" ziehe.

Erweiterung: Zum Spielen wird Star Wars: Imperial Assault benötigt!

Star Wars: Imperial Assault
BT-1 und 0-0-0
Schurken-Pack

Star Wars: Imperial Assault – BT-1 and 0-0-0 Villain Pack

Star Wars: Imperial Assault - BT-1 und 0-0-0 Schurken-Pack | © Heidelberger Spieleverlag
© Heidelberger Spieleverlag

Autoren:
Todd Michlitsch
Paul Winchester
Verlag (D):
Heidelberger Spieleverlag

Kategorie:
Brettspiel | Miniaturenspiel
Genre:
Science-Fiction | Abenteuer

Spielerzahl:
2-5 Spieler
Spieldauer:
60-120 Minuten

Inhalt:

Das BT-1 und 0-0-0 Schurken-Pack umfasst folgende Komponenten:

  • 2 Figuren BT-1 und 0-0-0
  • 5 Befehlskarten (Verstörender Anblick, Ballistische Matrix, Terminierungsprotokoll, Gemeinsame Erfahrung, Vorbereiten auf Kontakt)
  • 3 Aufstellungskarten (0-0-0, BT-1, Getreuer Freund)
  • 1 Agendastapel (3 Karten "Arglistige Droiden" Etikette und Folter, Raketensalve, Invasive Maßnahmen)
  • 2 Gefecht-Einsatzkarten (KI außer Kontrolle, Abgebrochenes Projekt)
  • 1 Zustandskarte (Geschwächt)
  • 1 Übersichts- und Missions-Blatt

 

Rezension:

Okay, beginnen wir – das BT-1 und 0-0-0 Schurken-Pack betreffend – wieder mit dem Obligatorischen, nämlich den Figuren und hier muss ich sagen, dass diese zwar durchaus auch gelungen sein mögen, sich aber natürlich kaum von beispielsweise R2-D2 und C-3PO unterscheiden und man hier mehr denn je auf eine sinnvolle Bemalung angewiesen ist. Klar, BT-1 hebt sich schon auffällig von R2 ab, aber was will man auch sonst groß verändern, abgesehen von der Bewaffnung und einigen Details, hatte ich mich schließlich schon bei C1-10P zum Thema "Tonnen-Droiden" geäußert. Ansonsten aber habe ich mich grundsätzlich sehr gefreut, dass mit den beiden garstigen Droiden nun gar zwei Figuren in dem Spiel Einzug finden, die man bislang nur aus den Darth Vader-Comics kennt, wobei ich nun händeringend auf Doctor Aphra warte, aber das ist ja ein anderes Thema.

Star Wars: Imperial Assault - BT-1 und 0-0-0 Schurken-Pack | © Heidelberger Spieleverlag
Der Inhalt des BT-1 und 0-0-0 Schurken-Packs

Wie schon im Pack zuvor finden sich auch hier nun wieder insgesamt fünf Befehlskarten im Pack und widmen sich vornehmlich Droiden, was ja auch inoffizielles Überthema dieser Figurenwelle darstellt, jedoch auch ansonsten kaum erstaunt, wenn man sich die beiden Schergen so ansieht. Dabei handelt es sich samt und sonders um Befehlskarten mit Punktekosten "1", die allesamt nett, aber kaum als essentiell betrachtet werden dürften, so dass sie vielleicht für einen gewissen Feinschliff sorgen können, ansonsten aber durchaus zu vernachlässigen sind. Weitaus interessanter wird es da schon bei den Aufstellungskarten, dank derer man nun im Gefecht für insgesamt zehn Punkte auf die beiden angriffslustigen Droiden zurückgreifen kann, gleichsam aber mit Getreuer Freund eine Gefechtsaufwertung erhält, welche einen Droiden in die Lage versetzt, einen Angriffswürfel einer befreundeten Figur innerhalb von 3 Feldern neu würfeln zu lassen oder alternativ Schaden zu regenerieren oder einen schädlichen Zustand abzulegen.

Für die Gefechtseinsätze KI außer Kontrolle und Abgebrochenes Projekt kommt hier wiederum der Gefechtsspielplan Labor der Tarkin-Initiative zum Tragen, der ungewohnt symmetrisch geraten ist und so beinahe exakt gleiche Ausgangsbedingungen schafft, was ich persönlich immer sehr begrüße, weil man sich dann die Ausreden des Verlierers schenken kann, er habe ja nur Pech beim Terrain gehabt. Aber Spaß beiseite, der Plan gefällt mir dahingehend sehr gut, dass die Parteien in der nordwestlichen und nordöstlichen Ecke starten, wodurch sich nicht nur ein heiß umkämpfter Bereich im Norden ergibt, sondern auch ein vermeintliches Niemandsland im südlichen Bereich der Karte, was aber durch die spezifischen Zielvorgaben ebenfalls schnell zu einer nicht minder rege frequentierten, aber deutlich abgelegeneren Zone führt.

Star Wars: Imperial Assault - BT-1 und 0-0-0 Schurken-Pack | © Heidelberger Spieleverlag
BT-1 und 0-0-0 (beiliegende Figuren natürlich unbemalt!)

Der Nebeneinsatz Etikette und Folter schlussendlich, der über den Agenda-Stapel Arglistige Droiden ins Spiel gelangt, ist ebenfalls außerordentlich gelungen, denn so generisch zunächst das eigentliche Thema – Gefangenenbefreiung – zu sein scheint, werden hier nicht nur BT-1 und 0-0-0 extrem stimmungsvoll in Szene gesetzt, sondern wartet auch mit ein paar netten Triggern auf, die das Geschehen schnell brenzlig werden lassen können. Ein spannendes, stimmiges Szenario, um dass es im Grunde nur ein wenig schade ist, da man sich wohl selten in einer Kampagne für ausgerechnet diesen Agenda-Stapel entscheiden dürfte, denn zugegebenermaßen gibt es da noch deutlich lohnenswertere Figuren, die man als imperialer Spieler gerne für sich beanspruchen würde.

Fazit & Wertung:

Das BT-1 und 0-0-0 Schurken-Pack bringt erstmalig zwei lediglich aus den neuen Comics bekannte Figuren in die Welt von Imperial Assault und macht dabei einen überzeugenden Job, wenn die Figuren auch weitestgehend dem üblichen Schema entsprechen. Dafür allerdings wissen sowohl die Gefechtseinsätze als auch die Nebenmission zu gefallen, wohingegen die Befehlskarten gerne etwas innovativer hätten ausfallen können. Letztlich ohnehin aber ein Pack, dass man wohl am ehesten erwerben würde, weil man die Figuren bereits in den Comics kennen- und schätzen gelernt hat und nicht etwa, weil man sich eine wirkliche Verbesserung der Schlagkraft der eigenen Reihen erhofft.

3,8 von 5 Punkten

Star Wars: Imperial Assault - BT-1 und 0-0-0 Schurken-Pack

  • Spielkonzept/-mechanismen
  • Ausstattung/Qualität
  • (Langzeit-)Spielspaß

Fazit & Wertung:

Das BT-1 und 0-0-0 Schurken-Pack bringt erstmalig zwei lediglich aus den neuen Comics bekannte Figuren in die Welt von Imperial Assault und macht dabei einen überzeugenden Job, wenn die Figuren auch weitestgehend dem üblichen Schema entsprechen. Dafür allerdings wissen sowohl die Gefechtseinsätze als auch die Nebenmission zu gefallen, wohingegen die Befehlskarten gerne etwas innovativer hätten ausfallen können. Letztlich ohnehin aber ein Pack, dass man wohl am ehesten erwerben würde, weil man die Figuren bereits in den Comics kennen- und schätzen gelernt hat und nicht etwa, weil man sich eine wirkliche Verbesserung der Schlagkraft der eigenen Reihen erhofft.

3.8
Leser-Wertung 0 (0 Stimmen)
Sending

Weitere Details zum Pack findet ihr auf der Seite des Heidelberger Spieleverlag.

– – –

Das Star Wars: Imperial Assault – BT-1 und 0-0-0 Schurken-Pack ist Juni 2017 im Heidelberger Spieleverlag erschienen. Hat der Artikel euer Interesse geweckt, dann bestellt doch über den nachfolgenden Link und unterstützt damit das Medienjournal!

Hinterlasse einen Kommentar